Vergleich

Apple Watch Series 4 vs. Apple Watch Series 3: Die Unterschiede

Die Digital Crown verfügt über haptisches Feedback – nur einer von vielen Punkten, in denen sich die neue Apple Watch von der Vorgängerversion unterscheidet.
Die Digital Crown verfügt über haptisches Feedback – nur einer von vielen Punkten, in denen sich die neue Apple Watch von der Vorgängerversion unterscheidet. (©Apple 2018)

Mit der Apple Watch 4 hat der Hersteller die Smartwatch auf ein neues Level gehoben – doch worin unterscheidet sich die Apple Watch Series 4 eigentlich von der Apple Watch Series 3? Wir fassen die Unterschiede zwischen beiden Generationen zusammen.

1. Display und Design: Mehr Bildschirm bei fast gleichem Formfaktor

Der erste Unterschied ist offensichtlich: Die Apple Watch Series 4 besitzt einen größeren Bildschirm. Das neue Modelle wird mit 40 und 44 Millimetern angeboten, während es den Vorgänger mit 38 und 42 Millimetern zu kaufen gibt. Dadurch ist die Größe des Bildschirms um 32 beziehungsweise 35 Prozent gestiegen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Es können mehr Inhalte angezeigt werden, weswegen die Komplikationen aus noch mehr Elementen bestehen können. Der Größengewinn wurde primär durch schmalere Displayränder erzielt. Technisch hat sich am Screen sonst nicht viel getan: Er erreicht weiterhin eine maximale Helligkeit von 1000 cd/m². Gestiegen ist natürlich die Auflösung: Sie beträgt bei der 44-Millimeter-Variante 368 x 448 Pixel, beim kleineren Modell 324 x 394 Pixel. Zum Vergleich: Die Apple Watch Series 3 bringt es auf 312 x 390 Pixel beziehungsweise 272 x 340 Bildpunkte.

Alle bisherigen Armbänder sind auch mit der neuen Apple Watch 4 kompatibel. Neu ist die Displaytechnologie LTPO, die für eine bessere Energieeffizienz sorgen soll. Verbessert wurde auch die Digital Crown, die bei der Apple Watch Series 4 über ein haptisches Feedback verfügt und somit beim Scrollen ein klickähnliches und präzises Gefühl vermittelt. Trotz 30 Prozent geringerer Größe hat Apple der Digital Crown 21 Prozent mehr Komponenten spendiert, womit sie laut Apple eines der komplexesten Systeme ist, das der Hersteller je entwickelte.

Apples Ingenieure haben den Lautsprecher zudem 50 Prozent lauter gemacht, um eine spürbar bessere Tonqualität für Siri und Walkie-Talkie zu ermöglichen. Optimiert wurde zudem das Mikrofon auf der gegenüberliegenden Seite: Dieses soll klarere Telefonate mit weniger Echos sicherstellen.

Apple Watch Series 4 Apple Watch Series 3
Gehäuse mit 44 und 40 Millimeter Gehäuse mit 42 und 38 Millimeter
LTPO OLED Retina Display mit Force Touch OLED Retina Display mit Force Touch
368 x 448 Pixel bzw. 324 x 394 Pixel 312 x 390 Pixel bzw. 272 x 340 Pixel
977 mm² bzw. 759 mm² Anzeigebereich 740 mm² bzw. 563 mm² Anzeigebereich
10,7 Millimeter dünn 11,4 Millimeter dünn
S4-Prozessor (doppelt so schnell wie S3) S3-Prozessor
Elektrischer Herzsensor ---
Optischer Herzsensor der zweiten Generation Optischer Herzsensor
Sturzerkennung ---
Digital Crown mit haptischem Feedback Digital Crown
Beschleunigungssensor bis zu 32 G Beschleunigungssensor bis zu 16 G
Bluetooth 5.0 Bluetooth 4.2

2. Leistung: Doppelt so viel Leistung bei gleichbleibender Akkukapazität

Trotz leistungsstärkerem Prozessor soll die Akkulaufzeit des Vorgängers erreicht werden. (© 2018 TURN ON)

Im Inneren wurde die Leistung der Smartwatch verbessert: So kommt in der Apple Watch Series 4 der 64-Bit-Dual-Core-Prozessor S4 zum Einsatz. Dieser soll im Vergleich zum Chipsatz der Apple Watch Series 3 eine doppelt so schnelle Geschwindigkeit liefern. Trotzdem soll die Akkulaufzeit darunter nicht leiden, sondern weiterhin für einen ganzen Tag ausreichen. Während es die Apple Watch 3 mit 8 GB und 16 GB Speicherkapazität zu kaufen gibt, wird die neue Generation ausschließlich mit 16 GB internem Speicher angeboten.

3. Verbesserter Gyro- und Beschleunigungssensor

Gyro- und Beschleunigungssensor wurden deutlich verbessert. (© 2018 TURN ON)

Die in der Apple Watch Series 4 verbauten Sensoren präsentieren sich im Vergleich zum Vorgänger ebenso in verbesserter Form. Optimiert wurde nicht nur der Gyrosensor, sondern auch der Beschleunigungssensor. Damit können Aktivitäten präziser erfasst werden. Davon profitiert auch die neue Sturzerkennung, die Apple integriert hat. So misst der Gyrosensor Kräfte von bis zu 32 G und erkennt im Zusammenspiel mit speziellen Algorithmen, ob der Nutzer der Apple Watch schwer gestürzt ist. Dafür werden die Bewegungsbahn des Handgelenks und die Aufprallbeschleunigung analysiert. Registriert die Apple Watch Series 4 innerhalb von 60 Sekunden nach der Benachrichtigung keine Bewegung, wird automatisch der Rettungsdienst informiert.

4. EKG am Handgelenk schreiben

Nutzer in den USA werden sogar ein EKG direkt am Handgelenk aufzeichnen können. (© 2018 Apple)

Dass Apple immer mehr auf den Gesundheitssektor abzielt, ist nichts Neues: Mit der EKG-App, die später in diesem Jahr veröffentlicht werden soll, geht Apple noch einen Schritt weiter. Besitzer der neuen Apple Watch 4 können somit direkt am Handgelenk ein EKG schreiben. Möglich machen dies die Elektroden, die in der Digital Crown verbaut sind, und der neue elektrische Herzfrequenzsensor.

Wird die App gestartet, muss der Nutzer nur noch die Digital Crown berühren, um nach 30 Sekunden die Herzrhythmusinformationen angezeigt zu bekommen. Die Anwendung soll außerdem Anzeichen von Vorhofflimmern erkennen. Die Aufzeichnungen samt aller relevanten Informationen werden als PDF in der Health-App gespeichert und können so mit Ärzten geteilt werden. Das Feature wird zunächst nur in den USA zur Verfügung stehen. Nutzer in Deutschland müssen sich noch gedulden.

5. Preise und Farben

Die Apple Watch 4 gibt es auch in einem Edelstahlgehäuse. (© 2018 Apple)

Die Apple Watch Series 4 beginnt bei 429 Euro, während Apple für die LTE-Variante 100 Euro Aufpreis verlangt. Zum Vergleich: Die Apple Watch 3 kostet derzeit 299 Euro in der GPS-Version und 399 Euro in der LTE-Variante. Der Aufpreis für das größere Display beträgt in beiden Fällen 30 Euro. Wie schon die Apple Watch Series 3 gibt es auch das neue Modell in den Farben Gold, Space Grau und Silber zu kaufen. Neben den normalen Modellen mit Aluminiumgehäuse wird auch eine Variante in Gold mit Edelstahlgehäuse angeboten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben