Topliste

Aus diesen 5 Gründen ist der Play Store besser als der App Store

Android versus iOS: Darum hat der Play Store die Nase vorn.
Android versus iOS: Darum hat der Play Store die Nase vorn. (©TURN ON 2017)

Das Duell zwischen Android und iOS beherrscht die Smartphone-Ära. Die Apps für mobile Geräte gibt es jeweils im Google Play Store oder im Apple App Store zum Download. Zumindest hier scheint der Kampf zugunsten von Android entschieden, oder? Wir zeigen 5 Gründe, weshalb der Play Store die Nase vorn hat.

Es gibt viele Argumente, weshalb man das iPhone einem Android-Smartphone vorzieht. Über das Thema iOS oder Android können sich mittlerweile nicht nur Nerds stundenlang streiten – auch auf einer gewöhnlichen Cocktailparty kann man den ganzen Abend seinen Spaß haben, wenn man eine entsprechende Diskussion anstößt. Bezogen auf den jeweiligen Download-Store der beiden Plattformen wagen wir nun aber ein eindeutiges Urteil: Hier sind 5 Gründe, warum der Google Play Store unserer Meinung nach besser ist als der Apple App Store.

1. Deutlich mehr Auswahl

Seit seiner Einführung 2008 ist Apple sehr vorsichtig damit, was für Software im App Store erlaubt ist. Dem Unternehmen geht es dabei in erster Linie um Qualitätssicherung – schließlich sind Viren aufgrund der geschlossenen Plattform iOS noch immer kaum verbreitet. Noch dazu laufen Apps auf Apple Geräten im Allgemeinen stabiler und bringen in der Regel einen gewissen Mindeststandard in Sachen Design mit. Als Beispiel ist die Snapchat-App zu nennen, welche unter iOS deutlich besser läuft als auf Android. Trotzdem: Viele Entwickler scheuen sich, hunderte Stunden Arbeitszeit in eine App zu investieren, die dann nicht im App Store zugelassen wird. Allein schon deshalb ist die Auswahl an Software im Google Play Store um ein Vielfaches größer. Da die Entwickler dort auch nicht an Apples strenge Vorgaben gebunden sind, gibt es teils deutlich kreativere Apps, mit denen sich das Gerät noch stärker individualisieren lässt.

2. Man findet schneller was man sucht

 Google ist der Spezialist in Sachen Online-Suche. fullscreen
Google ist der Spezialist in Sachen Online-Suche. (©Pexels / WDnet Studio 2017)

Auch was Suchergebnisse angeht, hat der Play Store die Nase vorn. Es mag auch daran liegen, dass Betreiber Google traditionell mehr von Suchmaschinen versteht als Apple – die Gründe sind aber einfach zu erklären: Gibt man im Play Store eine Suchanfrage ein, werden die entsprechenden Wörter mit sämtlichen Angaben auf den App-Seiten abgeglichen. Werden die Suchbegriffe also in den Beschreibungstexten verschiedener Apps gefunden, erhält man automatisch auch diese angezeigt. Der Apple App Store dagegen durchsucht lediglich spezielle Stichwörter, die von den jeweiligen Entwicklern der Apps angegeben werden. Wer also etwas ganz Spezielles sucht, muss auch das Glück haben, dass seine Suchwörter vom Hersteller der App angegeben wurden.

3. Der Play Store ist sozialer

Natürlich werden auch in Apples App Store Rezensionen zu den angebotenen Apps angezeigt, diese lassen sich entweder nach der aktuellen Version der Software oder insgesamt für die jeweilige App filtern. Ebenso kann man sich im App Store die beliebtesten Apps nach Downloads oder Umsatz anzeigen lassen – an sozialen Features der Plattform war es das dann aber auch schon. Im Gegensatz dazu steht die Meinung der User im Google Play Store klar im Vordergrund. Die Bewertung und entsprechende Empfehlungen befreundeter User springen einem auf den App-Seiten förmlich entgegen, vor allem in Bezug auf Games ist die Anzeige bekannter User äußerst wertvoll um Mitspieler zu finden. Ebenso lassen sich Bewertungen auf Wunsch auch nur für das eigene Gerät anzeigen, die sozialen Features im Play Store sind insgesamt einfach deutlich besser.

4. Der Play Store ist günstiger

 Apps im Play Store sind meist günstiger als bei Apple. fullscreen
Apps im Play Store sind meist günstiger als bei Apple. (©Zyabich / iStock / Thinkstock 2017)

Da es aufgrund der harten Richtlinien für Entwickler deutlich arbeitsintensiver ist, Apps in Apples App Store anbieten zu können, sind die Kosten natürlich auch höher. Gleichzeitig sorgt die hohe Konkurrenz im Play Store für insgesamt günstigere Preise und deutlich mehr Gratis-Apps. Natürlich hat dies auch zur Folge, dass der Google Play Store von Unmengen mit Werbung verpesteten Apps überflutet ist – trotzdem kann man insgesamt sagen, dass die größere Konkurrenz hier den Markt belebt. Für so gut wie jeden Zweck gibt es eine kostenlose App – zumindest wenn man lange genug danach sucht.

5. Die Web-Version ist praktischer

Klar, grundsätzlich werden sowohl im App Store als auch im Play Store sehr ähnliche Informationen zu den angebotenen Apps angezeigt. Das Installieren von Software ist auf iOS und Android kinderleicht. Schaut man sich die Produktseiten aber auf einem Computer im Internetbrowser an, ist der Play Store weitaus nützlicher. Immerhin wird bei Apple ein schmuckloser Button angezeigt, mit dessen Hilfe man sich die App in iTunes anzeigen lassen kann – sofern das Programm auf dem Computer installiert ist. Trotzdem muss man die App auf seinem iOS-Gerät erneut im App Store finden, um sie zu installieren. Das Web-Interface des Google Play Store hat hingegen ein sehr nützliches Feature: Per Klick kann man die App direkt aus dem Browser auf dem gewünschten Android-Gerät installieren, sofern dies mit dem angemeldeten Google-Account verknüpft ist.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben