Vergleich

Das sind die Unterschiede zwischen Samsung Galaxy S, Galaxy A & Co.

Samsung bietet neben den Galaxy-S-Smartphones noch weitere Smartphone-Serien an.
Samsung bietet neben den Galaxy-S-Smartphones noch weitere Smartphone-Serien an. (©TURN ON 2018)

Was ist der Unterschied zwischen Samsung Galaxy S, Galaxy A, Galaxy J und den anderen Galaxy-Smartphones? Seine Smartphone-Serien hat Samsung nach Ausstattung und Leistung unterteilt. Hier erklären wir, was Galaxy S, Galaxy A und Co. jeweils auszeichnet.

1. Samsung Galaxy S: Die Flaggschiff-Serie

Das Galaxy S9 ist das aktuelle Flaggschiff der S-Reihe. (© 2018 TURN ON)

Die Galaxy-S-Smartphones bringen High-End-Technik und ein edles Design mit. Typisch für die Serie ist das kontrastreiche (AM-)OLED-Display, das Apple erst mit dem iPhone X einführte. Auch die Kamera gehört stets zu den besten im Konkurrenzvergleich. Für die Leistung sorgt in Europa jeweils ein hauseigener Exynos-Prozessor, der vergleichbar schnell rechnet wie der aktuelle Flaggschiff-Snapdragon-Chip von Qualcomm. Nur die Sondermodelle der Galaxy-Note-Serie überbieten die Technik der S-Serie ein wenig, kosten dafür aber auch mehr. Einen Haken gibt es aber: Die Galaxy-S-Handys begnügen sich oft mit einer durchschnittlichen Akkulaufzeit.

2. Samsung Galaxy A: Die edle Mittelklasse

Die Galaxy-A3-Smartphones (hier das 2017er-Modell) ersetzen die Galaxy-S-Mini-Handys. (© 2017 TURN ON)

Die Galaxy-A-Serie ist Samsungs hochwertige Mittelklasse. Das Design der Handys orientiert sich jeweils an dem aktuellen Galaxy-S-Modell, das meist etwas früher auf den Markt kommt. Hochwertige Materialien wie Metall und Glas finden sich auch in der A-Klasse. Der Exynos-Chip im Inneren rechnet langsamer als bei der S-Klasse und auch die Kameras können nicht mithalten. Dafür ist die Akkulaufzeit bei Geräten der A-Serie meist viel besser als bei den Galaxy-S-Flaggschiffen. Die kleinsten Ableger, die Galaxy-A3-Modelle, haben die Galaxy-S-Mini-Serie mittlerweile abgelöst.

3. Samsung Galaxy J: Die Einsteigerserie

Die Galaxy-J-Serie umfasst die Einsteiger-Smartphones von Samsung. (© 2017 Samsung)

Die Smartphones der Galaxy-J-Serie richten sich an weniger anspruchsvolle Smartphone-Interessenten. Auch sie bieten inzwischen ein Metallgehäuse und ein hochwertiges AMOLED-Display. Die Akkulaufzeit weiß in der Regel ebenso zu überzeugen. Abstriche müssen die Käufer jedoch bei der Ausstattung und bei der Leistung machen. Auch ist der Startpreis der Galaxy-J-Smartphones oftmals recht hoch im Vergleich zu ähnlich starken Konkurrenten von Firmen wie Huawei und Honor.

4. Samsung Galaxy Note: Die mit dem Stift

Die Galaxy-Note-Smartphones bieten High-End-Technik und einen Eingabestift. (© 2017 TURN ON)

Die Galaxy-Note-Serie zeichnet sich vor allem durch ihre Unterstützung eines aktiven Eingabestifts aus, den Samsung "S-Pen" nennt. Der Stift lässt sich aus dem Smartphone ziehen und dient dazu, Notizen und Zeichnungen auf dem großen AMOLED-Display anzufertigen. Die Galaxy-Note-Smartphones werden aber auch wegen ihrer Technik stets heiß erwartet, denn Samsung bringt gerne die neuesten High-End-Features in den Note-Geräten unter. Die Akkulaufzeit übertrifft oftmals jene der S-Klasse. Dafür zählen die Galaxy-Note-Smartphones zu den teuersten Android-Handys überhaupt.

5. Samsung Galaxy XCover und Active: Outdoor

Samsung Galaxy Xcover 4
Die Galaxy-Xcover-Smartphones (hier das Xcover 4) sind robuste Outdoor-Einsteiger. (© 2017 Samsung)

Die XCover-Serie bezeichnet Samsungs Outdoor-Smartphones mit Einsteiger-Leistung. Die Handys sind wasserdicht und gegen Stöße geschützt, dafür liegen Ausstattung und Leistung sogar noch unter den Geräten der J-Serie. Bei der Active-Serie handelt es sich um Outdoor-Varianten der aktuellen Galaxy-S-Flaggschiffe, die Samsung in den USA verkauft. Sie zeichnen sich durch ein dickes, robustes Gehäuse aus.

6. Samsung Galaxy C und E: Wurden eingestellt

Mit dem Galaxy C10 wurde offenbar die ganze Galaxy-C-Serie eingestellt. (© 2017 YouTube/Concept Creator)

Tatsächlich gibt es von Samsung noch weitere Smartphone-Serien, deren Vertreter in Deutschland aber nicht erhältlich sind. Die Galaxy-C-Serie liegt zwischen der A- und der S-Serie und überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung und eine umfassende Ausstattung, wobei die Leistung hinter den S-Flaggschiffen zurückbleibt. Die Galaxy-E-Serie ist zwischen der J- und der A-Serie angesiedelt. Es gab schon seit einigen Jahren keine neuen Modelle der C- und E-Serien mehr.

7. Samsung Galaxy Max, Prime, On und Pro: Im Ausland

In Indien verkauft Samsung das Galaxy On Max aus der oberen Mittelklasse. (© 2018 Samsung)

Samsung bringt im Ausland noch weitere Smartphone-Serien auf den Markt. Die Galaxy-Max-Smartphones sind zwischen Einsteiger- und Mittelklasse verortet, wobei ein großes Display nicht zu ihren bezeichnenden Merkmalen gehört, obwohl der Name es vermuten lässt. Mit "Prime" bezeichnet Samsung verbesserte Modelle seiner Einsteigerserien, während die "Pro"-Modelle Upgrades von höherklassigen Smartphones darstellen. Die Galaxy-On-Modelle zählen derweil zur gehobenen Mittelklasse. Gelegentlich verirrt sich ein Ableger dieser Serien auch nach Deutschland.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben