Übersicht

Die 10 besten Android-Apps, die jeder kennt – aber nicht jeder nutzt

Es gibt Millionen Android-Apps. Aber welche braucht man wirklich?
Es gibt Millionen Android-Apps. Aber welche braucht man wirklich? (©Google 2017)

Die besten Android-Apps sind meistens auch diejenigen, die am meisten genutzt werden – aber  nicht von jedem. Wir verraten Dir gute Gründe, warum sich diese zehn Evergreens wirklich lohnen.

1. Die beste App, um im Netz zu surfen: Chrome

Der beste Browser für Android ist immer noch Chrome. (© 2017 TURN ON)

Warum man Chrome kennt: Chrome ist nicht ohne Grund der beliebteste Webbrowser der Welt und auf beinahe jedem Android-Gerät ab Werk vorinstalliert.

Warum Du Chrome nutzen solltest: Tatsächlich ist der Browser von Google gerade auf Mobilgeräten unschlagbar zuverlässig und schnell – und arbeitet sogar vergleichsweise ressourcenschonend. Praktisch ist auch, dass der Browser nahtlos mit anderen Google-Diensten zusammenarbeitet und das Synchronisieren von Browserdaten über alle Geräte hinweg unterstützt. Wer nicht möchte, dass Google zu viele Daten abgreift, kann den Browser übrigens auch ohne Verknüpfung mit einem Google-Konto nutzen.

Download im Play Store: Chrome

2. Die beste App, um mit anderen zu chatten: WhatsApp

Fast jeder nutzt WhatsApp. Das macht die App so unverzichtbar. (© 2017 TURN ON/WhatsApp)

Warum man WhatsApp kennt: Ok, das ist nicht wirklich überraschend. WhatsApp hat sich schon seit Langem als Quasi-Standard für die moderne Smartphone-Textkommunikation etabliert und die klassische SMS längst abgelöst.

Warum Du WhatsApp nutzen solltest: WhatsApp ist natürlich ein ziemlich vielseitiger Messenger, mit dem sich mittlerweile auch Dateien verschicken sowie IP-Telefonate oder sogar Videoanrufe tätigen lassen. Der eigentliche Grund, warum WhatsApp die beste App zum Chatten ist, ist jedoch viel simpler: Sie wird einfach von den meisten Leuten genutzt.

Download im Play Store: WhatsApp

3. Die beste App für Deine Bilder: Google Fotos

Google Fotos ist die beste App, um Bilder zu speichern und zu verwalten. (© 2017 Screenshot Google/ TURN ON)

Warum man Google Fotos kennt: Auch Google Fotos ist mittlerweile auf den meisten Android-Geräten schon vorinstalliert und auf immer mehr Geräten sogar die Standard-App zur Fotoverwaltung.

Warum Du Google Fotos nutzen solltest: Tatsächlich gibt es nicht viele gute Gründe, eine andere App zur Foto-Verwaltung zu nutzen. Google Fotos speichert nicht nur alle Deine Bilder kostenlos in der Cloud, es hilft Dir auch dabei, diese in Alben zu organisieren und es macht das Teilen von Bildern so leicht wie noch nie. Wenn Du wissen möchtest, was Google Fotos alles kann, hilft Dir vielleicht dieser Artikel weiter.

Download im Play Store: Google Fotos

4. Die beste App zum Navigieren: Google Maps

Dank Google Maps brauchst Du kein Navigationsgerät mehr. (© 2016 TURN ON)

Warum man Google Maps kennt: Google Maps ist fest in die Google-Suche integriert und liefert die passenden Standortergebnisse für beinahe jede Suchanfrage. Außerdem ist die App auf den meisten Android-Smartphones vorinstalliert.

Warum Du Google Maps nutzen solltest: Ein Smartphone mit Google Maps und eine entsprechende Halterung im Auto ersetzt jedes Navi und ist zudem auch noch genauer und aktueller. Aber nicht nur beim Autofahren ist Google Maps mittlerweile unschlagbar: In vielen Großstädten leitet Dich die App problemlos durch den öffentlichen Nahverkehr, weil sie sämtliche Fahrpläne und Haltestellen von U- und S-Bahn kennt. Zudem liefert Maps sämtliche relevanten Informationen zu Restaurants, Geschäften und sonstigen Einrichtungen.

Download im Play Store: Google Maps

5. Die beste Musik-App für lokale Songs: Phonograph

Mit Phonograph wird Dein Smartphone zum MP3-Player. (© 2017 Screenshot Phonograph/ TURN ON)

Warum man Phonograph kennt: Die meisten von uns haben immer noch eigene Songs als MP3-Dateien und wollen diese natürlich auch unterwegs hören. Unter den unzähligen Musik-Playern im Play Store hat sich Phonograph dank sinnvoller Features und eines modernen Designs einen hervorragenden Namen gemacht.

Warum Du Phonograph nutzen solltest: Phonograph punktet nicht nur mit einem gleichermaßen stylischen und übersichtlichen Design, sondern unterstützt auch die vom Nutzer angelegte Ordnerstruktur. Wer seine Musik bereits am PC vorsortiert hat, kann diese Sortierung ohne Umschweife auch auf dem Smartphone nutzen.

Download im Play Store: Phonograph

6. Die beste App für Filme und Serien: Netflix

Netflix hat ein gigantisches Serienangebot. (© 2017 TURN ON)

Warum man Netflix kennt: In den vergangenen paar Jahren hat sich Netflix in vielerlei Hinsicht als echte Alternative zum klassischen Fernsehen, aber auch zum Pay-TV gemausert und weltweit Millionen von Kunden gewonnen.

Warum Du Netflix nutzen solltest: Der Anbieter bietet gerade im Serienbereich eine gigantische Auswahl quer durch sämtliche Genres. Neben vielen Highlights US-amerikanischer TV-Sender wie AMC, Disney und Co. gibt es auch eine wachsende Zahl von hochkarätigen Eigenproduktionen, die kein anderer Anbieter und kein TV-Sender sonst im Programm hat.

Download im Play Store: Netflix

7. Die beste App für E-Books: Tolino

Tolino gibt es nicht nur als E-Book-Reader sondern auch als Android-App. (© 2018 Thalia)

Warum man Tolino kennt: Als E-Book-Reader der größten deutschen Buchhändler ist Tolino nicht nur auf eigens entwickelten Readern verfügbar, sondern auch als App auf Smartphone und Tablet.

Warum Du Tolino nutzen solltest: Mal abgesehen von der Tatsache, dass Tolino tatsächlich ein recht erfolgreiches Digitalprodukt aus Deutschland ist, bietet die App auch die Möglichkeit für ein Tolino-Select-Abo. Über die Flatrate bekommst Du jeden Monat vier E-Books gratis geschenkt und kannst zudem aus einem riesigen Abo-Katalog an Büchern wählen.

Download im Play Store: Tolino

8. Die beste App, um Deine Passwörter zu managen: 1Password

Mit 1Password brauchst Du Dir nur noch ein Passwort zu merken. (© 2016 Screenshot 1Password/ TURN ON)

Warum man 1Password kennt: Passwortverwaltung sollte nicht nur einfach, sondern auch sicher sein und 1Password bietet beides. Zudem wird die App von zahlreichen Anbietern unterstützt und ist mit fast allen Passwort-Systemen kompatibel.

Warum Du 1Password nutzen solltest: Weil Passwörter nerven, aber auch unheimlich wichtig sind. Mit 1Password kannst Du für jeden Deiner Accounts ein sicheres und komplexes Passwort verwenden und musst Dir trotzdem nur eines merken. Eine bessere Kombination aus Einfachheit und Sicherheit ist nicht leicht zu finden.

Download im Play Store: 1Password

9. Die beste App für E-Mails: Gmail

Gmail ist auf vielen Android-Geräten bereits vorinstalliert. (© 2017 TURN ON)

Warum man Gmail kennt: Wie viele Google-Apps ist Gmail auf fast jedem Android-Gerät vorinstalliert. Außerdem ist der Mail-Account in der Regel direkt mit dem Google-Konto verknüpft, mit dem das Android-Gerät verwendet wird.

Warum Du Gmail nutzen solltest: Gmail ist auf so ziemlich jedem Gerät verfügbar, sodass Du Deine Mails geräteübergreifend verwalten kannst. Außerdem ist das Interface übersichtlich und das Anlegen mehrere Mail-Konten problemlos möglich.

Download im Play Store: Gmail

10. Die beste App, um Datenvolumen zu sparen: Datally

Datally hilft Dir, Datenvolumen zu sparen. (© 2018 Screenshot Google/TURN ON)

Warum man Datally kennt: Und noch eine Google-App. Anders als Chrome oder Gmail ist Datally aber nicht auf Android-Geräten vorinstalliert. Praktisch ist das Tool trotzdem, weil es Deinen Datenverbrauch überwacht und optimiert.

Warum Du Datally nutzen solltest: Weil Du kein Datenvolumen zu verschenken hast, viele App-Anbieter aber immer noch denken, dass ihnen Dein Datenvolumen ganz allein gehört. Zahlreiche Apps senden und empfangen viel mehr Daten, als Du vielleicht denkst. Datally hilft Dir, diesen Datenverkehr zu minimieren und länger mit dem gebuchten Datenvolumen auszukommen.

Download im Play Store: Datally

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben