Ratgeber

Die 6 praktischsten Apps zur Fahrrad-Navigation

Mit Apps macht Fahrradfahren noch mehr Spaß.
Mit Apps macht Fahrradfahren noch mehr Spaß. (©thinkstock.com/Eugenio Marongiu 2015)

Abseits von asphaltierten Straßen haben viele Navigationssystem Probleme bei einer genauen Streckenführung. Damit Du auch auf dem Fahrrad nicht vom rechten Weg abkommst, haben wir die besten Navi-Apps für Fahrradfahrer zusammengetragen und auf Herz und Nieren überprüft.

1. Komoot

Komoot ist eine gut durchdachte und umfangreiche App, die neben der Navigation das Augenmerk auf die Planung von Fahrradtouren legt. Dabei können die Ansprüche an die Route durch Parameter, wie Dauer, Kondition, Höhenprofil oder Wegbeschaffenheit selbst festgelegt werden. Auch zwischen unterschiedlichen Fahrradtypen kann gewählt werden, da es einen Unterschied macht, ob man mit dem Rennrad oder dem Mountainbike unterwegs ist. Die Karten sind offline verfügbar und auf der Strecke sorgt eine Sprachnavigation dafür, dass man sich nicht verfährt. Eine Aufzeichnungsfunktion und ein Tacho komplettieren die App. Komoot ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Der Download und die erste Region sind umsonst, danach fällt für jede weitere Region ein gewisser Betrag an.

2. Maps 3D

Besonders beim Mountainbiking bewegt man sich in unübersichtlichem Terrain. Damit die Steigung trotzdem eingeschätzt werden kann, bietet Maps 3D kostenlose Karten in dreidimensionaler Ansicht an. Auch als Orientierungshilfe eignen sich die 3D-Karten hervorragend. Sogar im Gebirge bietet die App punktgenaue Navigation. Vor der Tour können die Karten runtergeladen werden, damit man unterwegs nicht auf eine Internet-Verbindung angewiesen ist. Die iOS-App ist für 4,99 Euro zu haben.

3. Runtastic Road Bike

Auch Runtastic hat eine App speziell für Fahrradfahrer im Angebot. Zur Navigation bedient sich die Anwendung bei den Karten von Google Maps. Im Vordergrund stehen jedoch Tracking-Funktionen. Dauer, Distanz, Strecke, Kalorienverbrauch und vieles mehr lassen sich während der Fahrt aufzeichnen. Nach der Tour können alle Daten umfangreich ausgewertet werden. Gesamtdistanz oder die Durchschnittsgeschwindigkeit lassen sich ebenso analysieren wie die gefahrene Strecke oder die zurückgelegten Höhenmeter. Runtastic Road Bike richtet sich speziell an Rennradfahrer – Mountainbiker sollten zu Runtastic Mountain Bike greifen. Beide Apps stehen jeweils in einer kostenlosen und einer Pro-Version für Android und iOS zur Verfügung.

4. ADAC Fahrrad Touren Navigator

fullscreen
ADAC Fahrrad Touren Navigator Deutschland 2014 (©iTunes/ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co.KG 2015)

Der ADAC Fahrrad Touren Navigator bietet über 3000 redaktionell bearbeitete Touren zum Nachfahren an – und dank der genauen Navigationsfunktion kommt man nie vom rechten Weg ab. Darüber hinaus können auch eigene Routen geplant werden. Die GPS-Tracking-Funktion kann sich durchaus sehen lassen. Ein Tacho und Analyse-Möglichkeiten komplettieren die App. Für 4,99 Euro (iOS und Android)  ist der ADAC Fahrrad Touren Navigator zu haben.

5. Strava

Strava ist eine tolle App, um Radtouren und Trainingserfolge festzuhalten. Neben Routenaufzeichnung und Zeitmessung können  die beliebtesten Touren anderer Nutzer und die dazugehörigen Bestzeiten eingesehen werden. Überhaupt lebt die Anwendung von einer großen Community. Strecken, Erfolge und vieles mehr lassen sich über Facebook, Twitter, E-Mail und Co. teilen. Strava ist umsonst erhältlich (iOS und Android) – Zusatzfunktionen müssen allerdings kostenpflichtig erworben werden.

6. Google Maps

Nicht nur für Autofahrer geeignet: Google Maps bietet schon seit längerer Zeit eine sprachgestützte GPS-Navigation für Radfahrer an. Der große Vorteil ist die Genauigkeit und die umfassenden Karten, die für mehr als 220 Länder und Gebiete verfügbar sind. Zudem ist die App komplett kostenlos für iOS und Android zu haben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben