Topliste

Samsung Galaxy S7 defekt? 7 Probleme – und die Lösungen dafür

Das Samsung Galaxy S7 Edge. Auch das Flaggschiff hat Probleme.
Das Samsung Galaxy S7 Edge. Auch das Flaggschiff hat Probleme. (©TURN ON 2016)

Das in diesem Frühjahr vorgestellte Samsung Galaxy S7 ist ein schickes Flaggschiff, das voller ausgefeilter Technik steckt. Aber es ist nicht perfekt. Manchmal ist das Samsung Galaxy S7 defekt oder es gibt andere Probleme mit dem Spitzengerät – wir haben die Lösungen dafür.

Wer sich ein Samsung Galaxy S7 kauft – oder auch das Edge-Modell – sollte sich zunächst ein Gehäuse plus Displayfolie zulegen, um die wertvolle Glasoberfläche zu schützen. Auf diesem Weg lässt sich das Problem mit den Zähnen vermeiden – wenn man am liebsten in die Tischkante beißen würde, weil das neue Smartphone schon nach drei Wochen tiefe Kratzer hat. Was Du sonst noch machen kannst, wenn Dein Samsung Galaxy S7 defekt ist, steht in unserer Liste.

1. Problem: Das Samsung Galaxy S7 ist mit Bloatware vollgestopft

 Viele Smartphones werden von den Herstellern mit Bloatware vollgestopft. fullscreen
Viele Smartphones werden von den Herstellern mit Bloatware vollgestopft. (©CC: Flickr/Sham Hardy 2015)

Wie viele überflüssige Programme den Speicher des Galaxy S7 füllen, hängt auch von Deinem Telefonanbieter ab. Bei vielen Geräten steht deshalb jedenfalls wesentlich weniger Speicher zur Verfügung, als eigentlich angegeben. Samsung hat es leider noch nicht aufgegeben, eigentlich schon perfekte Google-Apps zu kopieren – und auch jeder Telefonanbieter beglückt Dich mit nahezu nutzlosen Apps.

Die Lösung: Einfach alles deinstallieren, was überflüssig ist. Aber: Das funktioniert leider oft nicht, denn vor allem die vorinstallierten Apps sperren sich entschieden gegen das Löschen. Aber man kann sie wenigstens deaktivieren. Dann verschwinden die Füll-Programme immerhin vom Homescreen – wenn auch nicht vom Gerät. Zum Deaktivieren gehst Du in die App-Übersicht, tippst oben rechts auf die Editierfunktion und lässt Dir die Apps anzeigen, die sich deaktivieren lassen. Einfach drauftippen und bestätigen – fertig. Falls Du etwas rückgängig machen willst, geht das über "Einstellungen > Apps", wo man die deaktivierten Apps leicht erkennen kann. Willst Du die Bloatware komplett loswerden, musst Du Dein Galaxy S7 rooten. Das allerdings ist ein Risiko, weil damit auch bestimmte Sicherheitsfeatures abgeschaltet werden.

2. Problem: Display und die Schalter sind zu empfindlich

Viele Nutzer des Samsung Galaxy S7 empfinden das Display und die Schaltflächen als zu sensibel. Dadurch startet man versehentlich Apps oder schließt sie plötzlich unbeabsichtigt – was oft noch ärgerlicher ist.

Die Lösung: Hört sich komisch an, aber Hüllen haben oft eine Auswirkung auf die Empfindlichkeit des Bildschirms. Nimm die Hülle ab, solltest Du eine haben. Manchen Hüllen versuchen, das Problem zu umschiffen, dass man beim Halten des Geräts nicht aus Versehen das Display berührt – etwa durch einen besonders breiten Rand. Auch eine Display-Schutzfolie kann die Empfindlichkeit auf ein auch für Grobmotoriker passendes Maß herabzusetzen. Da Samsung für die Beschwerden über die zu große Empfindlichkeit durchaus sensibel ist, wurde auch mit einem Software-Update dagegen etwas getan. Um die Version zu überprüfen und ein manuelles Update anzustoßen, gehst Du über "Einstellungen > System > Softwareupdate", wo Du sehen kannst, ob Du die aktuelle Version von TouchWiz hast.

 Das Samsung Galaxy S7 hat ein empfindliches Display. fullscreen
Das Samsung Galaxy S7 hat ein empfindliches Display. (©TURN ON 2016)

3. Problem: Das Samsung Galaxy S7 Edge wird heiß

Es gibt Berichte, dass das Galaxy S7 Edge zu heiß wird. Bei dieser Gelegenheit sollte man daran denken, dass neue Smartphones am ersten Tag immer besonders warm werden – einfach deshalb, weil man besonders viele Apps herunterlädt und installiert. Wenn alles eingerichtet ist, wird Dein Edge Dir vielleicht schon viel weniger heiß erscheinen.

Die Lösung: Wer ein Gerät hat, das vor allem beim Laden sehr warm wird, sollte sein Galaxy S7 Edge nicht benutzen, solange es am Akku angeschlossen ist. Dann kann man auch noch das schnelle Laden ausschalten, falls das Hitzeproblem bestehen bleibt. Hilft auch das nichts kann, wie oft in solchen Fällen, ein Neustart Wunder wirken. Eventuell verursacht auch eine bestimmte App das Problem. Mit "Einstellungen >System > Akku > Akkuverbrauch" kannst Du Stromfressern und damit auch Hitzequellen auf die Spur kommen.

 Das Galaxy S7 Edge wird beim Spielen oft reichlich warm. fullscreen
Das Galaxy S7 Edge wird beim Spielen oft reichlich warm. (©Andri Koolme 2016)

Die allerletzte Möglichkeit, die Hitze-Probleme mit Bordmitteln zu beseitigen, ist das Wiederherstellen der Werkseinstellungen – aber dadurch werden alle Daten gelöscht. Das geht über "Einstellungen > Sichern und zurücksetzen > Auf Werkseinstellungen zurücksetzen". Wer diesen Schritt gemacht hat, sollte kein Backup installieren oder sofort alle Apps wieder herunterladen, sondern das Gerät erst eine Weile verwenden, um zu sehen, ob es immer noch zu heiß wird. Ist das dann immer noch der Fall, hilft nur das Zurücksenden an den Verkäufer.

4. Problem: Kein "Adoptable Storage" beim Galaxy S7

Mit Android 6.0 Marshmallow hat Google den so genannten "Adoptable Storage" eingeführt. Damit lässt sich der Speicherplatz auf einer SD-Karte nahtlos in den Systemspeicher einbinden. Samsung unterstützt diese Methode allerdings normalerweise nicht – außer mit einem Trick.

Die Lösung: Einfach ist der Weg nicht, er lohnt sich aber: Zuerst musst Du ein komplettes Backup Deiner SD-Karte machen – denn sonst sind Deine Daten futsch. Außerdem musst Du den so genannten ADB-Treiber für Windows herunterladen und installieren. Auf dem Samsung Galaxy S7 musst Du jetzt noch den Entwicklermodus aktivieren. Das geht über "Einstellungen > Über das Telefon > Build-Nummer". Auf die Build-Nummer musst Du so lange tippen, bis Android Dir mitteilt, dass Du ein Entwickler bist. Jetzt geht es zurück zu "Einstellungen > Entwickleroptionen", wo Du das USB-Debugging aktivieren musst.

 Mit einem Trick lässt sich eine SD-Karte auch im Samsung Galaxy S7 als "Adoptable Storage" nutzen. fullscreen
Mit einem Trick lässt sich eine SD-Karte auch im Samsung Galaxy S7 als "Adoptable Storage" nutzen. (©TURN ON 2015)

Verbinde jetzt Dein Galaxy S7 per USB mit dem Computer und öffne die Kommandozeile auf dem PC. Das geht etwa, wenn Du in das Suchfeld oder auch bei Cortana "cmd" eintippst. Tippe dort "adb shell" ein und dann "sm list-disks", um die ID der MicroD-Karte herauszufinden. Die sieht etwa so aus "disk:111:222", wobei die Ziffern komplett andere sein werden. Mit dieser ID kann die SD-Karte in "Adoptable Storage" verwandelt werden. Dazu tippst Du jetzt "sm partition disk:111:222 private" ein – wobei Du natürlich Deine Disk-ID nehmen musst! Das weist die komplette Speicherkarte zu, wenn Du nur die halbe verwenden willst, tippe "sm partition disk:111:222 mixed 50".

5. Problem: Nerviges Pop-up für die MicroSD-Karte

Etliche Besitzer des Samsung Galaxy S7 Edge beschweren sich darüber, dass ständig ein Pop-up erscheint. Dort steht "SD-Karte, um Fotos und Medien zu übertragen" – mit den Möglichkeiten sie zu öffnen oder auszuwerfen. Das Pop-up kann zwar weggewischt werden, erscheint aber nach jedem Neustart.

Die Lösung: Eigentlich reicht es oft schon völlig aus, die Karte beim ausgeschalteten Gerät vorsichtig herauszunehmen und wieder einzusetzen. Sollte das Problem bestehen bleiben, hilft vielleicht ein Wechsel der Speicherkarte. Ist das Samsung Galaxy S7 weiterhin defekt, kann man nur noch den Verkäufer des Gerätes kontaktieren.

6. Problem: Das Galaxy S7 hat Aussetzer und stottert

Hallo!? Ein aktuelles Flaggschiff, das nicht rund läuft? Es gibt jedenfalls einige Berichte, laut denen auch das Turbo-Smartphone von Samsung gelegentlich stottert und einige Aussetzer hat. Viele Nutzer machen die TouchWiz-Oberfläche von Samsung für dieses Verhalten verantwortlich.

Die Lösung: Hier kann es sich lohnen, die Cache-Partition zu löschen. Dazu muss das Gerät erst ausgeschaltet werden, um dann die Einschalttaste, den Home-Button und die Lauter-Taste gleichzeitig zu drücken. Wenn Du das Samsung-Logo siehst, kannst Du die Einschalttaste loslassen – aber warte bis zum Android-Logo, bis Du die anderen Buttons auch nicht mehr drückst. Dadurch landest Du im System-Wiederherstellungsmenü und kannst per Leiser-Taste den Punkt "Wipe Cache Partition" auswählen und das dann per Einschalttaste auch bestätigen. Ist alles erledigt, startest Du das Gerät neu.

 Mit den richtigen Einstellungen wird die Bedienung etwas flotter, fullscreen
Mit den richtigen Einstellungen wird die Bedienung etwas flotter, (©TURN ON 2016)

Eine weitere Möglichkeit, das Stottern wenigstens optisch zu beseitigen, sind die Animationseinstellungen. Wenn Du dort etwas änderst, wirkt Android wenigstens etwas flüssiger. Dazu müssen aber die Entwicklereinstellungen aktiviert werden. Das geht, indem Du über "Einstellungen > System > Geräteinformationen" gehst und dort dann mehrfach auf die "Buildnummer" tippst, bis die Meldung erscheint, dass Du ein Entwickler bist. Wenn Du jetzt in den Einstellungen die Entwickleroptionen aufrufst, dann lassen sich dort etwas weiter unten sowohl die Windows-Animationsgröße wie auch die Übergangs-Animationsgröße einstellen. Standard ist hier 1, man kann die Werte aber auf 0,5 stellen oder die Animation ausschalten, was die Bedienung etwas flüssiger macht.

7. Problem: Home- und Multitasking-Schaltfläche kaputt

 Manchmal funktionieren beim Samsung Galaxy S7 Edge die Schaltflächen nicht. fullscreen
Manchmal funktionieren beim Samsung Galaxy S7 Edge die Schaltflächen nicht. (©TURN ON 2016)

Passiert zwar nicht oft, aber es gibt doch einige Meldungen, dass sowohl die Home- wie auch die Multitasking-Schaltfläche Aussetzer haben. Derweil funktioniert die Zurück-Schaltfläche ohne Probleme.

Die Lösung: Meistens reicht ein Neustart schon aus, um dem Gerät derartige Macken wieder auszutreiben. Dazu kannst Du etwa die Einschalttaste und den Leiser-Knopf zehn Sekunden gedrückt halten – dann vollzieht das Gerät einen Neustart. Und oft ist es auch eine App, die derartige Probleme beim Samsung Galaxy S7 verursacht. Ein Blick in die kürzlich installierten Programme kann Dir auf die Sprünge helfen. Oder Du startest das Gerät im Safe Mode, indem Du beim ausgeschalteten Galaxy S7 so lange die Power-Taste gedrückt hältst, bis das Logo erscheint. Dann drückst Du leiser und hältst die Taste fest, bis das Smartphone neu startet. Jetzt solltest Du einen Hinweis auf den Safe Mode in der Ecke unten links sehen. Wenn Du Dein Gerät jetzt testest und alles wieder läuft, dann war eine App schuld daran. Nach einem Neustart ist der Safe Mode wieder verschwunden – und hoffentlich auch Dein Problem.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben