Ratgeber

Diese 10 Technik-Werbespots haben Fremdschäm-Potenzial

Auch ein Steve Ballmer kann nicht jeden Microsoft-Werbespot retten.
Auch ein Steve Ballmer kann nicht jeden Microsoft-Werbespot retten. (©picture-alliance/ dpa 2016)

Werbespots von Technik-Riesen wie Apple oder Samsung sind heutzutage normalerweise bis ins Kleinste durchdesignt. Das war jedoch nicht immer so: Wir präsentieren 10 wirklich schlimme Tech-Werbungen mit Fremdschäm-Potenzial.

1. Amstrad Studio 100

Klar, Werbespots aus den 80ern sehen heute eigentlich immer irgendwie peinlich aus. Der Clip des britischen Computer-Herstellers Amstrad für die HiFi-Station Studio 100 ist allerdings auch ein besonders gutes Beispiel für die Tatsache, dass Rap-Songs à la MC Hammer in der Werbung IMMER eine schlechte Idee sind.

2. "Pole Position" für den Atari 5200

Und noch ein ziemlich peinlicher Werbespot aus den 80ern – diesmal für das Atari 5200-Game "Pole Position". Eine alberne US-Familie? Check! Spezialeffekte für 10 Dollar? Check! Absurde Zitate wie "Pole Position wird Bremsstreifen auf deiner Seele hinterlassen"? Doppelcheck!

3. "Hold the Crown" von HTC

Schlechte Werbespots sind allerdings nicht nur ein Phänomen der 80er – auch 2015 finden sich noch hochnotpeinliche Clips. Bestes Beispiel ist der Rap-Diss von HTC mit Seitenhieben auf Samsung und Co. Natürlich war der HTC-Werbespot von Anfang an ironisch gemeint – mit Hinblick auf die immer schlechteren Absatzzahlen des Unternehmens wirkt der Spot aber einfach nur verzweifelt.

4. MS-DOS 5 von Microsoft

Spoiler-Warnung: Microsoft ist in dieser Topliste gleich mehrfach vertreten. Offenbar hat der Software-Konzern ein sehr gutes Gespür dafür, immer in das nächstgelegene Fettnäpfchen zu treten. Den Anfang macht dieser Werbespot für MS-DOS 5. Sagten wir bereits, dass Rap-Songs immer eine schlechte Idee sind?

5. MSI X-Series

Wir können nur mutmaßen, was dem Marketing-Team des taiwanesischen Computer-Herstellers MSI beim Erdenken dieses Werbespots durch den Kopf gegangen ist. Vermutlich eine Mischung aus "Wir machen was total Ironisches" und "Wir müssen zeigen, wie dünn unsere X-Laptops sind". Das Ergebnis ist zumindest ... einprägsam.

6. Commodore 64

Und noch eine Perle aus den 80ern – offenbar das goldene Zeitalter für miese Werbespots. Der Commodore 64 war damals einer der beliebtesten Heimcomputer überhaupt – ob sich allerdings alle C64-Nutzer so grenzdebil wie die Protagonisten dieses Spots an die Stirn tippten, ist nicht bekannt.

7. "Legend of Zelda: A Link to the Past"

Hip-Hop in Werbespots ist bestimmt eine tolle Sache! Dass dachten sich nicht nur Amstrad, HTC oder Microsoft, sondern auch Nintendo bei "Legend of Zelda: A Link to the Past". Das Ergebnis ist – wenig überraschend – ziemlich peinlich und schlecht. Japanischer Rap, ein weiblicher Link und Michael-Jackson-Moves helfen da auch nicht unbedingt weiter.

8. Steve Ballmer und Windows 1.0

Die letzten drei Plätze in dieser Topliste werden ausschließlich von Microsoft belegt. Den Anfang macht Rampensau Steve Ballmer höchstpersönlich. In diesem kurzen Spot für Windows 1.0, der aber offenbar nur für interne Zwecke gemacht wurde, dreht der spätere Konzernchef so richtig auf. Ein Wunder eigentlich, dass Windows 1.0 so unbeliebt war!

9. Internet Explorer 8

Auf den Internet Explorer 8 war Microsoft im Jahr 2009 ziemlich stolz. Warum den Marketing-Verantwortlichen in Redmond beim Gedanken an die neue Browser-Version aber ausgerechnet das Thema Erbrechen in den Kopf kam, wird wohl ein ewiges Geheimnis bleiben.

10. Microsoft Songsmith

Zum Schluss noch einmal ein Microsoft-Spot, dessen Fremdschäm-Potenzial bei 100 Prozent liegt. Für die Werbung für die Software Songsmith ließ das Unternehmen arglose Nutzer in schlimmster Karaoke-Manier Katzenmusik machen. Das Absurde: Die User glauben offenbar wirklich, dass Songsmith sie in Popstars verwandelt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben