Topliste

Diese 9 Dinge wird iOS 11 auf dem iPhone & iPad ändern

Mit iOS 11 werden sich einige Dinge auf Deinem iPhone deutlich ändern – etwa das rundum erneuerte Kontrollzentrum.
Mit iOS 11 werden sich einige Dinge auf Deinem iPhone deutlich ändern – etwa das rundum erneuerte Kontrollzentrum. (©YouTube/Cult of Mac 2017)

Im Herbst steht mit dem Release von iOS 11 ein umfangreiches Update für das iPhone und das iPad an. Während viele Neuheiten oftmals erst im Detail erkennbar sind, wirken sich andere Änderungen weitaus umfangreicher auf Deinem Smartphone aus – so wie die folgenden neun Features.

1. Kontrollzentrum: Alles neu macht iOS 11

Wohl die auffälligste Änderung gegenüber iOS 10 überhaupt: das Kontrollzentrum. Dieses präsentiert sich nicht nur in gänzlich neuer Optik, sondern erweist sich auch deutlich flexibler als das bisherige Kontrollzentrum. Erstmals können Shortcuts nach Belieben hin und her verschoben, entfernt oder ersetzt werden. Zudem entfällt die bisherige Aufteilung in zwei Tabs, stattdessen bekommst Du in iOS 11 alles auf einer Seite angezeigt.

 Nie zuvor konnte das Kontrollzentrum so flexibel wie in iOS 11 genutzt werden. fullscreen
Nie zuvor konnte das Kontrollzentrum so flexibel wie in iOS 11 genutzt werden. (©YouTube/MacRumors 2017)

2. Screenshots jetzt direkt während der Aufnahme bearbeiten

Für iOS 11 hat Apple das Screenshot-Feature ordentlich optimiert. Fertigst Du eine Bildschirmaufnahme auf dem iPad an, wird Dir eine kleine Vorschau des Screenshots unten links im Display angezeigt. Dieses Fenster kannst Du ganz einfach wegwischen und die Aufnahme unbearbeitet lassen. Oder aber, Du tippst das Miniaturbild an und bearbeitest den Screenshot mit iOS-Bordmitteln. Entweder ganz klassisch mit den Fingern, auf Wunsch auch mit dem Apple Pencil.

3. Nutze Siri als Übersetzer

 Siri übersetzt jetzt auch: Zum Start jedoch nur von Englisch in ausgewählte Sprachen. fullscreen
Siri übersetzt jetzt auch: Zum Start jedoch nur von Englisch in ausgewählte Sprachen. (©Apple 2017)

Nicht nur, dass Siri in iOS 11 auch als persönlicher Übersetzer fungiert und etwa Sätze vom Englischen ins Deutsche oder Italienische übersetzt. Siri zeichnet sich vor allem durch eine neue, natürlichere Stimme aus, die sogar unterschiedliche Phrasierungen erlaubt. Ein und dasselbe Wort kann so auf mehrere Arten ausgesprochen und betont werden. Nachholbedarf war hier auch dringend notwendig, die Konkurrenz in Form von Amazon Alexa hat die Messlatte deutlich nach oben gelegt.

4. Mitteilungszentrale und Sperrbildschirm sind jetzt eins

Mitteilungszentrale und Sperrbildschirm sind in iOS 11 nicht mehr zwei separate Bereiche, sondern verschmelzen zu einer Einheit. Rufst Du auf Deinem iPhone mit iOS 11 den Sperrbildschirm auf, brauchst Du einfach nur mit dem Finger nach unten streichen, um die neuesten Benachrichtigungen in der Mitteilungszentrale angezeigt zu bekommen. Bislang muss dafür stets von oben in den Bildschirm gewischt werden, damit diese Zentrale eingeblendet wird.

5. Apple krempelt App Store völlig um

 Der App Store präsentiert sich in völlig neuer Optik und Struktur. fullscreen
Der App Store präsentiert sich in völlig neuer Optik und Struktur. (©Apple 2017)

Der App Store erstrahlt in iOS 11 in komplett neuer Optik. Dank neuer Tabs solltest Du interessante Spiele und Apps besonders schnell und unkompliziert finden können, außerdem setzt Apple für seinen neuen App Store auf deutlich mehr kuratierte Empfehlungen eines eigenen Teams. Tipps und Tricks werden ebenso zu finden sein wie eine App des Tages. Das Ziel ist klar: Du sollst den App Store nicht nur besuchen, wenn Du eine konkrete App herunterladen willst, sondern den Store auch einfach nur aufrufen, um zu stöbern und interessante Inhalte zu entdecken.

6. Dateien-App: Jetzt kannst Du auf lokale Daten zugreifen

Wer hätte noch vor einigen Jahren gedacht, dass Apple sein mobiles Betriebssystem in dieser Hinsicht öffnen wird. Doch in iOS 11 wird es endlich eine Dateien-App geben, mit deren Hilfe Du unkompliziert auf lokal gespeicherte Dateien zugreifen kannst. Die Dateien-App verfügt ebenso über eine Cloud-Anbindung. Neben iCloud selbst können auch Dienste wie Google Drive, Dropbox oder OneDrive problemlos eingebunden werden.

 Die Dateien-App in iOS 11 macht's möglich: Nicht nur lokale Daten lassen sich verwalten, auch Cloud-Dienste können eingebunden werden. fullscreen
Die Dateien-App in iOS 11 macht's möglich: Nicht nur lokale Daten lassen sich verwalten, auch Cloud-Dienste können eingebunden werden. (©Apple 2017)

7. Bessere Speicherverwaltung schafft automatisch Platz

In iOS 11 kommst Du deutlich einfacher zu mehr Speicherplatz. Wer besonders viele Nachrichten empfängt, wird sich darüber freuen, diese in iOS 11 komplett in iCloud speichern und somit auslagern zu können. Auf Wunsch werden auch alte Unterhaltungen nach einer bestimmten Zeit gelöscht oder über einen längeren Zeitraum nicht mehr genutzte Apps deinstalliert.

8. Einhand-Tastatur: Jetzt kannst Du ohne Verrenkungen tippen

Ganz egal, ob Du nun ein iPhone 7 mit 4,7 Zoll oder ein iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll besitzt: Gut tippen lässt es sich mit einer Hand wahrlich nicht. Mit der Einhand-Tastatur in iOS 11 dürfte sich das deutlich verbessern. Dazu rücken die Buchstaben näher an den linken oder rechten Rand, je nachdem, ob Du Links- oder Rechtshänder bist. Akrobatische Verrenkungen des Daumens dürften damit der Vergangenheit angehören.

9. WLAN-Passwörter austauschen war nie leichter

In iOS 11 können iOS-Geräte untereinander WLAN-Passwörter einfach austauschen. Besuchst Du etwa einen Freund, musst Du ihn nicht erst nach dem mitunter langen und komplexen WLAN-Schlüssel fragen, sondern kannst Dich auf Knopfdruck mit dem Internet verbinden. Dazu musst Du Dein iPhone nur in die Nähe des anderen iOS-Geräts halten, das bereits mit dem WLAN verbunden ist. Der Eigentümer bekommt dann eine Anfrage Deines iPhones, die er dann nur bestätigen muss, damit sich Dein Gerät automatisch mit dem Wifi verbindet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben