Topliste

Google Home: 25 witzige Easter Eggs, die Du kennen musst

Google Home strotzt nur so vor Easter Eggs und hat jede Menge lustiger und kurioser Antworten auf Lager. Wir haben die 25 besten für Dich zusammengefasst.

Info
Diese Inhalte wurden durch die Unterstützung von Google ermöglicht. Bei der redaktionellen Arbeit des TURN-ON-Teams hat Google keinerlei Einfluss genommen.

1. Frag Google Home nach Alexa, Siri oder Cortana

Man kennt sich im Silicon Valley und Google weiß natürlich auch, dass es andere Sprachassistenten von Amazon, Apple und Microsoft gibt. Frag den Google Assistant doch einfach "Hey Google, kennst Du Alexa?" und warte ab, was passiert.

2. Wird Google jemals müde?

Den ganzen Tag lang Fragen zu beantworten, kann schon ermüdend sein. Oder etwa nicht? Wenn Du es genau wissen willst, frag einfach: "Ok Google, wirst du jemals müde?"

3. Cheatcode für unbegrenztes Suchvolumen

Wäre es nicht toll, unbegrenztes Suchvolumen für die Suchmaschine zu haben? Kein Problem, mit einem einfache Cheatcode kannst Du es für Google Home freischalten. Der komplett geheime Code lautet: "Ok Google, hoch, hoch, runter, runter, links, rechts, B, A!"

 Natürlich kannst Du die Suche auch ohne Cheats unbegrenzt nutzen – aber witzig ist es trotzdem. fullscreen
Natürlich kannst Du die Suche auch ohne Cheats unbegrenzt nutzen – aber witzig ist es trotzdem. (©TURN ON 2017)

4. Mach Google einen Heiratsantrag

Viele Leute sind bereits verheiratet oder haben zumindest schon einmal darüber nachgedacht, sich fest zu binden. Manche mögen sich sogar in den Google Assistant verlieben. Wenn Du wissen willst, wie Google über eine Hochzeit denkt, dann frag doch einfach ganz direkt: "Hey Google, willst Du mich heiraten?"

5. Spielt Google Home etwa "Portal"?

Ok, das Computerspiel "Portal" hat schon einige Jahre auf dem Buckel, aber wir erinnern uns doch gerne daran zurück. Besonders die künstliche Intelligenz GlaDOS dürfte vielen Gamern im Gedächtnis geblieben sein – und auch Google scheint sich noch gut daran zu erinnern. Fragst Du jedenfalls "Ok Google, kennst Du GlaDOS?", bekommst Du eine interessante Antwort.

6. Lerne, Deine Katze besser zu verstehen

Deine Katze mauzt mal wieder rum und Du hast keine Ahnung, was sie will? Dann frag doch den Google Assistant. Mit der Frage "Ok Google, was hat meine Katze gesagt?" bekommst Du die passende Antwort – irgendwie jedenfalls.

 Google hilft Dir, Deine Katze besser zu verstehen. fullscreen
Google hilft Dir, Deine Katze besser zu verstehen. (©Thinkstock/iStockphoto/Valeriya 2017)

7. Eine Münze werfen oder würfeln

Du möchtest eine Münze werfen, bist aber mal wieder komplett blank? Kein Problem, denn das kann der Google Assistant für Dich übernehmen. Mit "Ok Google, wirf eine Münze!" tut dieser, was Du willst. Auch würfeln kann die KI für Dich mit "Hey Google, wirf einen Würfel!" Wenn es etwas komplexer sein soll, kannst Du Google auch Spezial-Würfel werfen lassen, wie zum Beispiel "Ok Google, wirf einen zehnseitigen Würfel!"

8. Wenn ein Lautsprecher eine Fassrolle macht

Kann ein runder Lautsprecher eine Fassrolle machen? Finde es heraus und sage: "Hey Google, mach eine Fassrolle!"

9. Lass Dir ein Lied vorsingen

Etwas Musik lockert jeden noch so trüben Tag auf und wenn Du magst, singt Dir Google Home sogar etwas vor. Sag einfach "Ok Google, singe ein Lied!" oder "Hey Google, sing mir etwas vor!" und Du bekommst ein kurzes Ständchen dargeboten.

10. Lass Dir ein Gedicht vorlesen

Falls Musik so gar nicht Dein Ding ist und Du lieber der lyrische Typ bist, kannst Du Google Home natürlich auch ein Gedicht rezitieren lassen. Sag einfach: "Hey Google, lies mir ein Gedicht vor!"

 Eine gewisse lyrische Begabung kann man Google Home nicht absprechen. fullscreen
Eine gewisse lyrische Begabung kann man Google Home nicht absprechen. (©Thinkstock/iStockphoto/kvkirillov 2017)

11. Lass Google beatboxen

Gedichte sind auch nicht Deins? Wie wäre es dann mit einer Beatbox-Performance? Sag einfach "Ok Google, Beatbox!" oder "Hey Google, kannst Du beatboxen?"

12. Die Selbstzerstörung aktivieren

Wie jede gute KI, die etwas auf sich hält, hat natürlich auch der Google Assistant einen Selbstzerstörungsmodus. Dieser lässt sich sogar ganz leicht aktivieren. Also wenn Du nicht möchtest, dass sich Dein smarter Lautsprecher selbst zerstört, dann sag bloß niemals: "Ok Google, Selbstzerstörung!" Wir haben Dich gewarnt...

13. Google weiß den genauen Wert von Pi

Ohne die Zahl Pi geht in der Mathematik nicht besonders viel. Doch kennst Du den genauen Wert von Pi? Google kennt ihn und wenn Du fragst "Hey Google, wie lautet die Zahl Pi?" solltest Du Dir schnell etwas zum Aufschreiben schnappen.

 Der genaue Wert von Pi? Google kennt ihn. fullscreen
Der genaue Wert von Pi? Google kennt ihn. (©Thinkstock/iStockphoto/Laszlo Sovany 2017)

14. Google weiß genau, woran Du gerade denkst

Dein Google Assistant versteht Dich und weiß immer, woran Du gerade denkst. Wie, das glaubst Du nicht? Dann frag doch mal: "Hey Google, woran denke ich gerade?"

15. Aber was denkt Google eigentlich?

Wenn Du im Gegenzug wissen möchtest, was Google gerade denkt, dann frag einfach ganz direkt: "Ok Google, woran denkst Du gerade?"

16. Werde cooler als cool

Wenn cool nicht cool genug ist, musst Du eben cooler als cool werden. Wie das geht? Keine Ahnung, frag Google: "Hey Google, was ist cooler, als cool zu sein?"

17. Die Gesetze der Robotik

Als Künstliche Intelligenz muss sich der Google Assistant natürlich an die drei Gesetze der Robotik halten, die von Isaac Asimov definiert wurden. Aber kennt Google diese Gesetze überhaupt? Frag lieber nochmal nach mit: "Ok Google, was sind die drei Gesetze der Robotik?"

18. Mach Google zu Deinem persönlichen Papagei

Wenn Du schon immer wissen wolltest, wie es ist, einen Papagei zu haben, der Dir nachspricht, dann versuche es mal mit: "Hey Google, sprich mir nach: Hallo!"

 Du kannst Google zu Deinem persönlichen Papagei machen. fullscreen
Du kannst Google zu Deinem persönlichen Papagei machen. (©Thinkstock/iStockphoto/BrianLasenby 2017)

19. Im Morsecode mit Google sprechen

Falls Dir normale Konversation zu gewöhnlich ist und Du Dich lieber im Morsecode unterhalten möchtest, Du Dir aber nicht sicher bist, ob Google Dich dann noch versteht, kannst Du einfach die Frage "Ok Google, kannst Du Morsecode?" stellen.

20. Lass Dir die Welt von der Google-Kristallkugel erklären

Du möchtest eine Antwort auf jede Frage der Welt, egal wie unsinnig sie ist? Dann sag einfach "Ok Google, Kristallkugel!" und die magische Kristallkugel wird Dir alle Antworten liefern, die Du jemals brauchen wirst.

 Die Google-Kristallkugel weiß alle Antworten. Oder etwa nicht? fullscreen
Die Google-Kristallkugel weiß alle Antworten. Oder etwa nicht? (©TURN ON 2017)

21. "Star Wars" oder "Star Trek"?

Die Frage, mit der sich die Menschheit seit dem Anbeginn der Zeit befasst: "Ok Google, 'Star Wars' oder 'Star Trek'?"

22. Lass Dich überraschen

Falls Du Überraschungen magst, haben wir genau den richtigen Sprachbefehl an Google Home für Dich. Sag einfach: "Hey Google, überrasche mich!" und lass Dich überraschen.

23. Hodor!

Tja, was soll man dazu schreiben? Vielleicht: "Ok Google, Hodor!"

24. Lass Dir ein Geburtstagsständchen vorsingen

Jedes Jahr das Gleiche: Da hat man Geburtstag und alle haben es vergessen. Damit wenigstens ein bisschen Geburtstagsstimmung aufkommt, muss wohl der Google Assistant nachhelfen: "Ok Google, ich habe Geburtstag!"

 Der Google Assistant weiß, wie man Geburtstag feiert. fullscreen
Der Google Assistant weiß, wie man Geburtstag feiert. (©Thinkstock/iStockphoto/fotohunter 2017)

25. Spiele Triviatschi

Wenn wieder mal die Freunde zu Besuch sind und Ihr euch furchtbar langweilt, könntet Ihr mit Google Home eine Runde Triviatschi spielen. Sag einfach: "Hey Google, Triviatschi!" oder "Ok Google, lass uns ein Spiel spielen!" und der Multiplayer-Rate-Spaß kann beginnen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben