Topliste

Google Wifi kommt nach Deutschland: 6 wichtige Infos zum Router

Google Wifi ist in Deutschland gestartet: Wir klären alles, was Du zum Release wissen musst.
Google Wifi ist in Deutschland gestartet: Wir klären alles, was Du zum Release wissen musst. (©Google )

"Die beste WLAN-Lösung für Dein Zuhause" - genau das verspricht der WLAN-Router Google Wifi. Das Gerät gibt es ab sofort auch in Deutschland zu kaufen. Doch was macht Google Wifi anders? Wir klären sechs Dinge, die Du vor dem Kauf wissen musst.

1. Was ist Google Wifi?

Angekündigt wurde Google Wifi bereits im Oktober 2016 zusammen mit den Google Pixel Phones, jetzt hat der WLAN-Router auch endlich den Weg nach Deutschland gefunden. Seit dem 27. Juni kannst Du das Gerät hierzulande kaufen. Das Grundprinzip ist schnell erklärt: Durch ein sogenanntes Mesh-System, ein vermaschtes Netz, will Google Wifi einen guten WLAN-Empfang in allen Ecken des Hauses sicherstellen.

So können mehrere Router unkompliziert gekoppelt werden, damit auch verwinkelte Ecken mit schnellem Internet versorgt werden können. Aber: Anders als viele WLAN-Router besitzt Google Wifi kein integriertes Modem. Wer das Produkt bei sich Zuhause nutzen möchte, muss es mit einem DSL-Modem verbinden.

2. Diese Technik steckt im Inneren

Die weiße kreisrunde Box hinterlässt einen guten optischen Eindruck, insbesondere im Vergleich mit gewöhnlichen WLAN-Routern – mit Ausnahme vielleicht des Blue Cave von Asus. Google Wifi funkt im Dualband-WLAN (2,4 und 5 GHz) und unterstützt die Standards  IEEE 802.11a/b/g/n/ac. Im Inneren des Routers verrichtet ein Quad-Core-Prozessor mit je 720 MHz seinen Dienst, Unterstützung erhält der Prozessor von 512 MB RAM. Der interne Speicher beträgt 4 GB. Ausgestattet ist das Modell mit zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüssen, wovon beim primären Zugangspunkt nur einer für LAN genutzt werden kann. Kommt Google Wifi als Erweiterung zum Einsatz, können beide Anschlüsse für LAN verwendet werden.

3. So viele Google-Router benötigst Du

 Bei größeren Häusern wird der Einsatz von gleich drei Google-Routern empfohlen. fullscreen
Bei größeren Häusern wird der Einsatz von gleich drei Google-Routern empfohlen. (©YouTube/DetroitBORG 2017)

Möchtest Du zu Hause jetzt Deinen Router durch Google Wifi ersetzen, kommt natürlich die Frage auf, wie viele Geräte eigentlich für eine flächendeckende Versorgung benötigt werden? Google selbst betont, dass bei einer kleinen Wohnung (rund 130 qm²) bereits ein Google-Router ausreiche, bei mittleren Wohnungen oder Häusern (130 bis 279 qm²) seien es zwei. Für mittlere bis große Wohnungen oder Häuser (279 bis 480 qm²) seien drei Wifi-Router empfehlenswert. Doch keine Sorge: Du musst nicht schon vor dem Kauf genau wissen, wie viele Router Du verwenden möchtest – das Netzwerk lässt sich jederzeit unkompliziert erweitern. Auch mehr als drei Router können genutzt werden.

4. Google Wifi wählt selbstständig die optimalen Einstellungen

Die Einrichtung soll Google-typisch sehr einfach gehalten sein, ein Netzwerkassistent im Hintergrund die ganze Arbeit erledigen. Auch nach der Einrichtung musst Du Dich nicht mit komplizierten Einstellungen und Optionen herumschlagen. Bedeutet: Hast Du gleich mehrere Google-Router im Einsatz, sorgt der Netzwerkassistent dafür, dass Google Wifi automatisch den optimalen Zugangspunkt für Dein Endgerät wählt. Ein Wechsel zwischen den Räumen ist auch bei Videotelefonaten problemlos möglich, die Verbindung bleibt stets unterbrechungsfrei. Zudem nutzt Google Wifi selbstständig weniger stark frequentierte WLAN-Kanäle und wechselt automatisch zwischen 2,4 und 5 GHz Netz – je nach Aufenthaltsort soll stets das beste Band genutzt werden.

5. Der größte Vorteil von Google Wifi gegenüber WLAN-Routern

Der größte Vorteil ist im Grunde das Mesh-Netz, das mehrere Google-Router miteinander verknüpft – ohne Kompromisse in Sachen Geschwindigkeit zu machen. Damit unterscheidet sich das Konzept von dem gängiger WLAN-Router. Deren Reichweite kann zwar auch durch den Einsatz von Repeatern erheblich erweitert werden, doch leidet dabei zwangsläufig die WLAN-Geschwindigkeit darunter. Bei Google Wifi soll das aufgrund des vermaschten Netzes anders sein. Bedeutet: Der Router dürfte primär für Nutzer interessant sein, die über schwachen WLAN-Empfang in größeren Wohnungen oder Häusern klagen.

6. Google Wifi-App und Preis

 In der App siehst Du nicht nur Geräte, die das WLAN nutzen, sondern kannst diese auch priorisieren. fullscreen
In der App siehst Du nicht nur Geräte, die das WLAN nutzen, sondern kannst diese auch priorisieren. (©Google 2017)

Zugleich versorgt Dich die Google Wifi App mit hilfreichen Zusatzinformationen. So siehst Du auf einen Blick, welche Geräte aktuell auf Dein WLAN-Netzwerk zugreifen und wie viel Bandbreite sie benötigen. Praktisch: Greifen auch Deine Kinder auf das WLAN zu, kannst Du gezielte Pausen definieren. Auch eine manuelle Auszeit kannst Du unkompliziert definieren. Ebenfalls clever: Innerhalb der App kannst Du Geräte priorisieren und so etwa Streaminggeräten den Vorzug gegenüber einem Laptop einräumen.

Google Wifi gibt es ab sofort im Fachhandel zu kaufen, etwa bei Saturn. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 139 Euro. Wer sich für gleich zwei Exemplare entscheidet, zahlt hingegen nur 249 Euro.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben