Übersicht

GoPro-Alternative: 8 aktuelle Action-Cams im Vergleich

Mit der Hero 6 Black bietet GoPro eine der besten Action-Cams an – aber es gibt gute Alternativen.
Mit der Hero 6 Black bietet GoPro eine der besten Action-Cams an – aber es gibt gute Alternativen. (©TURN ON 2017)

GoPro ist nicht der einzige Hersteller guter Action-Cams. Outdoor-Sportler können zwischen tollen Alternativen von Sony, Olympus, Garmin und anderen Unternehmen wählen. In unserem großen Action-Cam-Vergleich stellen wir die besten acht Kameras vor.

1. GoPro Hero 6 Black: Vielleicht die Beste

Die GoPro Hero 6 selbst ist die aktuell vielleicht beste Action-Cam, hat aber auch einen entsprechenden Preis. Sie nimmt Videos von Bike-Touren, Surf-Ausflügen und Co. in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern in der Sekunde auf. Die Zeitlupenvideos mit 240 FPS in Full HD sind nicht minder beeindruckend. Auch überzeugen der Bildstabilisator und die neue HDR-Funktion für Fotos.

Die GoPro Hero 6 gehört zu den Top-Modellen unter den Action-Cams. (© 2017 GoPro)

In unserem Test gelangte Kollegin Franzi zum Fazit: "Die GoPro Hero 6 liefert die bisher beste Video- und Fotoqualität, die ich von einer Action-Cam kenne." Das Gerät kostet 500 Euro.

2. Sony Cyber-shot DSC-RX0: Mit 1-Zoll-Sensor und Zeiss-Linse

Die brandneue Sony RX0 hat mit 835 Euro sogar einen noch höheren Preis als die Hero 6. Im Gegenzug bietet sie trotz ihrer winzigen Größe von 59 x 40,5 x 29,8 Millimetern einen 1-Zoll-Sensor, wie er aus Edel-Kompaktkameras bekannt ist. Auch mit einer hochwertigen Zeiss-Linse weiß die Action-Cam zu beeindrucken.

Die Sony RX0 bietet eine Zeiss-Linse und einen 1-Zoll-Sensor. (© 2018 Sony)

So sollten insbesondere Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen mit der Sony RX0 besser gelingen als mit der Konkurrenz. Allerdings: Sie nimmt keine 4K-Videos auf und bietet keine Bildstabilisierung, was für Action-Cams nicht gerade optimal ist.

3. Sony FDR-X3000R: Inklusive Live-View-Wearable

Die Sony FDR-X3000R hingegen bietet 4K-Aufnahmen bei 30 FPS und optische Bildstabilisierung. Das Unterwasser-Gehäuse für Tauchgänge bis zu 60 Meter Tiefe wird gleich mitgeliefert. Eine Besonderheit ist ein Smartwatch-ähnliches Gadget namens Live-View-Remote-Fernbedienung, das live streamt, was die Action-Cam gerade aufzeichnet.

Die FDR-X3000 von Sony bietet einen externen Live-View-Monitor. (© 2018 Sony)

Die Action-Cam für aktuell 485 Euro gehört zu den besten Modellen und war etwa bei Stiftung Warentest und Videoaktiv sogar Testsieger. Tech Radar bemängelt allerdings häufige Unterbrechungen der Live-Übertragungen und eine kurze Akkulaufzeit.

4. Sony FDR-X1000V: Top-Videoqualität

Der Vorgänger Sony FDR-X1000V kann inzwischen günstiger ergattert werden. Allerdings musst Du hier auf die sehr gute optische Bildstabilisierung verzichten – stattdessen wird nur eine digitale Bildstabilisierung geboten. Ein Tauch-Gehäuse steckt auch hier im Paket und bei der Bildqualität der Videoclips kann die FDR-X1000V noch gut mithalten.

Die Sony FDR-X1000V bietet eine gute Bildqualität, aber nur eine digitale Bildstabilisierung. (© 2018 Sony)

5. Garmin Virb Ultra 30: Alles drin, alles dran

Auch die Garmin Virb Ultra 30 bietet eine sehr gute Videoqualität, wenn auch nicht ganz auf dem Sony- und GoPro-Niveau. Bei der Ausstattung gibt es dafür nichts zu meckern: Eine optische 3-Achsen-Bildstabilisierung, Aufnahmen mit 4K bei 30 FPS, englische Sprachsteuerung, hochempfindliches GPS, Gyroskop, Höhenmesser, Kompass und ein mitgeliefertes Unterwassergehäuse werden geboten. Kein Wunder: Mit einem Preis von 465 Euro möchte Garmins Action-Cam oben mitspielen.

Die Garmin Virb Ultra 30 bietet eine gute Ausstattung mit vielen Sensoren. (© 2018 YouTube / Garmin)

6. Olympus TG Tracker: Steckt schon im Unterwasser-Gehäuse

Für weit weniger Geld ist die Olympus TG Tracker zu haben, rund 330 Euro kostet die Action-Cam derzeit. Ein Extra-Tauchgehäuse benötigt die Kamera nicht, denn sie steckt bereits in einem bis 30 Meter wasserdichten Gehäuse. Auch in dieser Kamera finden sich GPS und Bewegungssensoren und sie zeichnet Videos in 4K bei 30 FPS auf.

Die Olympus TG Tracker steckt bereits in einem wasserdichten Gehäuse. (© 2018 Olympus)

Das Display lässt sich praktischerweise aufklappen, aber leider nicht drehen. Die Videoqualität kommt zwar nicht ganz an die GoPro Hero 6 und die Sony FDR-X3000R heran, aber der viel niedrigere Preis wird dies für manche Nutzer wettmachen.

7. Sjcam SJ6 Legend: Beste Budget-Action-Cam

Die Sjcam SJ6 Legend gibt es nur bei einigen Händlern als China-Import zu kaufen, sie aber trotzdem erwähnenswert. Für lediglich 150 Euro bietet die Action-Cam nämlich 4K-Videos bei 24 FPS, digitale Bildstabilisierung und Zeitlupenvideos bei 120 FPS in 720p. Im Paket steckt ein Gehäuse, das die Action-Cam bis zu 30 Meter wasserdicht macht. An die Flaggschiffe von GoPro, Sony und Co. kommt die SJ6 Legend nicht heran, aber es handelt sich um eine der besten, wenn nicht um die beste Budget-Action-Cam.

Für 150 Euro kann sich die Sjcam SJ6 Legend sehen lassen. (© 2018 Sjcam)

8. Yi Technology 4K+: 4K mit 60 FPS für weniger Geld

Die Yi 4K+ war die erste Action-Cam, die 4K-Videos mit 60 FPS aufzeichnete. (© 2018 Yi Technology)

Die Yi 4K+ bietet ebenso das Feature, das GoPro bei der Hero 6 Black besonders hervorhebt: 4K-Aufnahmen bei flüssigen 60 FPS. Trotzdem kommt sie insgesamt nicht an die GoPro heran, denn sie bietet lediglich digitale Bildstabilisierung und gar keine Stabilisierung bei 4K-Aufnahmen. Obendrein benötigt sie ein mitgeliefertes Case, um wasserdicht zu sein. Dafür kostet sie mit 330 Euro deutlich weniger als die GoPro Hero 6 Black.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben