Heute ist Weltnormentag: 8 genormte Dinge aus dem Alltag

DIN.jpg
DIN.jpg (©picture alliance / ZB 2016)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Heute ist Weltnormentag – seit mehr als 40 Jahren werden die unterschiedlichsten Standards gefeiert. Ob DIN, ISO oder IEC: Viele Organisationen sorgen für eine geregelte Welt voller Normen. 8 exemplarische Beispiele haben wir in der folgenden Liste zusammengestellt.

1. PC-Maus oder: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion

Maus-funktioniert-nicht
Mäuse nach DIN müssen strenge Auflagen erfüllen.

Auch die Computermaus unterliegt strengen Standards. Die Einzelheiten dazu regelt der Bereich "Gestaltungskriterien für physikalische Eingabegeräte" in den DIN. Für Mäuse relevant ist der Unterpunkt "Ergonomie der Mensch-System-Interaktion", der im feinsten Behördendeutsch erahnen lässt, worum es eigentlich geht.

2. Taschenrechner: Ein präziser Lageplan regelt die Anordnung

Bei der Anordnung der Tasten wird nichts dem Zufall überlassen.

Auch der gute altehrwürdige Taschenrechner muss sich den internationalen Standards beugen. Die Anordnung der Tasten ist natürlich keine Willkür, sondern das Resultat eines präzisen Lageplans, den die DIN vorgibt.

3. Fußball: Festigkeit der Fundamente und Tore

Die Fußball-Welt ist voller Normen.

Wenig überraschend: Im Fußball herrschen nicht nur klare Regeln, sondern auch noch klarere nicht verhandelbare Standards. Geregelt wird dies in der DIN EN 748. Die Festigkeit der Fundamente ist natürlich ebenso geregelt wie die Standfestigkeit der Tore.

4. Camping: Genormtes Zelt muss Wind bis 54 km/h standhalten

Autonomous Tent
Zelte gemäß DIN müssen Wind bis 54 km/s standhalten.

Für Camper hat die DIN EN ISO 5912 ein Herz. Diese Norm schreibt die Verwendung geeigneter Kunststoffe für eine dauerhafte Luftzirkulation vor. Wind soll das Zelt ebenfalls standhalten – bis zu 15 Meter pro Sekunde respektive bis 54 km/h.

5. Grill: Keine fossile Kohlearten, kein Koks, keine Kunststoffe

20 Millimeter muss der Abstand zwischen den Grillstäben betragen.

Die Deutschen sind Weltmeister im Grillen – und glücklicherweise sorgen entsprechende Normen für ein reibungsloses Grillvergnügen. So muss das Modell nach DIN EN 1660-1 arretierbar sein, wenn es auf einem klappbaren Gestell steht. DIN EN 1860-2 regelt wiederum die Bestandteile der Grillkohle: Erdöl, Kunststoffe, Koks oder fossile Kohlearten haben in der Kohle nichts verloren. DIN sei Dank!

Und auch die EU hat noch ein Wörtchen mitzureden, zumindest wenn es um die Abstände zwischen den Grillstäben geht – maximal 20 Millimeter darf dieser betragen. Damit auch kein Würstchen dazwischen fällt.

6. DIN A4: Der Exportschlager schlechthin

Fotos_TurnOnMagazin_JulAug (8 von 11)
DIN A4 hat sich weltweit bewährt.

Selbst wer keine DIN-Normen kennt, weiß was DIN A4 ist – nämlich das weltweit gebräuchlichste Format für Schreibpapiere. Das Papier misst genau 210 x 297 Millimeter und wird nahezu überall auf der Welt verwendet. Ausnahmen: Die USA und Kanada.

7. Tastatur: Normen regeln sogar den Tastenversatz

Anordnung und Versatz sind ebenfalls genormt.

Die QWERTZ-Anordnung deutscher Tastaturen ist nicht zufällig gewählt, sondern unterliegt gleich mehreren Normen. Doch nicht nur die exakte Anordnung ist geregelt, sondern auch der exakte Tastenversatz gemäß DIN 2137-2:2012-06.

8. USB ist ein weltweiter genormter Standard

Die USB-Standards sind weltweit einheitlich.

Der USB-Anschluss ist glücklicherweise genormt – Kameras, Mäuse oder auch Tastaturen können weltweit an jeden USB-Port angeschlossen werden. Seit 2011 ist sogar der USB-Port für Smartphones gemäß EN 62684:2010 genormt. Doch da dies rechtlich nicht bindend ist, setzt beispielsweise Apple auf seinen eigenen Lightning-Anschluss.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben