Topliste

iOS 10.3: 12 neue Features des Updates in der Übersicht

iOS 10.3 bringt zahlreiche neue Features aufs iPhone.
iOS 10.3 bringt zahlreiche neue Features aufs iPhone. (©YouTube/9to5Mac 2017)

Der Release von iOS 10.3 wird das iPhone um einige Features erweitern. Nicht nur, dass die Apple AirPods geortet werden können. Auch ein neues Dateisystem wird mit iOS 10.3 eingeführt. Welche 12 Neuerungen iOS 10.3 mit sich bringt, erläutern wir in dieser Übersicht.

1. AirPods lassen sich orten

iOS 10.3
Apple integriert die AirPods in "Mein iPhone suchen". (© 2017 MacRumors)

Wer Apple AirPods besitzt und dazu neigt, die drahtlosen Kopfhörer allzu schnell zu verlegen, darf sich auf iOS 10.3 freuen. Denn: Apple integriert die AirPods in "Mein iPhone suchen", somit lassen sich die winzigen Kopfhörer unkompliziert orten. Da die AirPods selbst über keine Datenverbindung verfügen, greift die App auf die zuletzt bekannte Position des Gadgets zu – und zeigt diese nicht nur auf einer Karte an, sondern spielt auf Wunsch auch einen Ton ab.

2. App-Animationen: Ecken werden runder

iOS 10.3
Nettes Detail am Rande: Die rundere Optik beim Öffnen von Apps. (© 2017 MacRumors)

Apple hat die Animationen für das Öffnen und Schließen von Apps geringfügig verändert. So sind die Ecken beim Aufrufen einer Anwendung deutlich abgerundeter. Den Unterschied bekommt man aber nur bei Apps zu sehen, die sich spürbar langsamer öffnen.

3. Apple-ID-Box oberhalb der Einstellungen

iOS 10.3
Die Apple-ID-Box ermöglicht schnellen Zugriff auf iCloud und Co. (© 2017 MacRumors)

Oberhalb der regulären Einstellungen stößt eine Apple-ID-Box neu hinzu. Diese zeigt nicht nur den Namen und das Bild an, sondern bietet einen schnellen Zugriff auf iCloud, iTunes & App Store und Familie. Zudem werden Dir alle Geräte angezeigt, auf denen Du mit Deiner Apple-ID angemeldet bist.

4. iCloud-Speicher jetzt in visueller Ansicht

iOS 10.3
Die grafische iCloud-Anzeige sorgt für einen schnellen Überblick. (© 2017 MacRumors)

Der iCloud-Bereich präsentiert sich in iOS 10.3 ebenfalls etwas anders. Apple hat eine grafische Anzeige spendiert, die Dir verrät, wie viel Platz etwa durch Fotos, Backups oder Mails belegt wird. Wer konkrete Daten benötigt, gelangt nach einem Tap auf die Anzeige zur herkömmlichen Verwaltung für den Speicherdienst.

5. Apple File System löst altes Dateisystem ab

Mit dem Release von iOS 10.3 ändert sich auch das Dateisystem auf das neue Apple File System (APFS), welches das 30 Jahre alte HFS ablöst. Vor der Installation des Updates empfiehlt Apple, ein Backup anzufertigen. APFS ist optimiert für Flash- und SSD-Speicher und bietet unter anderem eine verbesserte Verschlüsselung, flexible Partitionen und sogenannte Snapshots, also Momentaufnahmen des gesamten Dateisystems.

6. SiriKit: Bezahle Deine Rechnungen mit Siris Unterstützung

Mit der Veröffentlichung von iOS 10 öffnete Apple Siri für Entwickler, mit iOS 10.3 bekommen Drittanbieter weitere Möglichkeiten, ihre Apps Siri-kompatibel machen. Zukünftig etwa mit Siri möglich: Rechnungen bezahlen, Zahlungsstatus prüfen oder künftige Fahrten planen, etwa mit dem Fahrvermittlungsdienst Uber.

7. CarPlay erhält Shortcuts

Das Update erweitert Apples CarPlay um einige Shortcuts. So kannst Du künftig schneller auf häufig genutzte Apps zugreifen und umliegende Stromtankstellen ausfindig machen.

8. Apple Karten unterstützt 3D Touch beim Wetter

iOS 10 3D Touch
In der Karten-App kann per 3D Touch eine Wetterprognose als Vorschau angezeigt werden. (© 2016 TURN ON/Apple)

Die Karten-App von Apple wird um eine 3D Touch-Möglichkeit erweitert. Mit einem beherzten Druck auf das Wetter erhalten Nutzer eine Prognose und wetterbezogene Informationen, die auf dem aktuellen Standort basieren.

9. HomeKit mit Support für programmierbare Lichtschalter

Die neue Software fügt Apples Smart Home-Schnittstelle HomeKit die Unterstützung für programmierbare Lichtschalter hinzu.

10. Entwickler können App-Symbole ohne Update ändern

Instagram
Zukünftig können Entwickler ihre App-Symbole auch ohne Update austauschen. (© 2015 CC: Flickr/Jason Howie)

Entwickler haben ab iOS 10.3 die Möglichkeit, das Symbol für ihre App jederzeit zu updaten. Bislang wird für solche Fälle, als prominenter Fall sei hier Instagram genannt, ein App-Update vorausgesetzt. Künftig wird das nicht mehr notwendig sein.

11. Apple möchte iCloud-Nutzungsdaten sammeln

Der Bereich "Diagnose & Nutzung" im Datenschutz-Menü wird in iOS 10.3 in Analytics umbenannt. Hier kann gezielt gesteuert werden, welche Nutzungsdaten geteilt werden sollen und welche nicht. Neu ist iCloud-Analytics: Hier kannst Du Apple mit Deinen Daten helfen, den Speicherdienst zu verbessern.

12. Bewertungen direkt innerhalb einer App möglich

Entwickler können Nutzern die Möglichkeit einräumen, die genutzte App direkt innerhalb der Anwendung zu bewerten – ein Besuch im App Store wird dafür nicht mehr nötig sein. Auch werden Entwickler erstmalig auf Feedback reagieren können, wie es beispielsweise im Play Store längst möglich ist.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen