iPhone 1: Die Geschichte des ersten iPhones in fünf Schritten

Das erste iPhone wurde im Januar 2007 vorgestellt.
Das erste iPhone wurde im Januar 2007 vorgestellt. (©YouTube/CNET 2018)
Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

Das iPhone 1 wurde im Januar 2007  vorgestellt – also vor mehr als elf Jahren! Wir vollziehen die Geschichte des revolutionären Smartphones in fünf Schritten nach.

1. Vor dem Launch des iPhone 1

Im vierten Quartal 2006, also kurz vor der offiziellen Vorstellung des ersten iPhones, wurden laut Canalys weltweit bereits 22 Millionen Smartphones verkauft – das erste Apple-Smartphone war also bei weitem nicht das erste Smartphone als solches. Marktführer war damals Nokia, gefolgt vom BlackBerry-Hersteller RIM, Motorola, Palm und Sony Ericsson. Smartphones sahen damals allerdings so aus wie das Motorola Q im Video oben oder das Samsung Blackjack und hatten meist ein rechteckiges Gehäuse, einen relativ kleinen Screen und eine Tastatur darunter. Mit dem Launch des ersten iPhones am 9. Januar 2007 sollte sich das aber radikal ändern ...

2. Die offizielle Vorstellung & die Zweifler

Aus heutiger Sicht erscheint es fast unglaublich, aber vor elf Jahren glaubte niemand so recht an den Erfolg des ersten iPhones. Geradezu legendär ist beispielsweise die Prognose des damaligen Microsoft-Chefs Steve Ballmer"Es gibt keine Chance, dass das iPhone einen deutlichen Marktanteil erobert", sagte er im April 2007 in einem Interview mit USA TodayAuch andere Tech-Größen wie BlackBerry-Boss Jim Balsillie sowie bekannte Tech-Webseiten wie TechCrunch oder TUAW/Engadget räumten dem iPhone 2G kaum Erfolgschancen auf dem Markt ein.

Und tatsächlich nutzte Apple bei der Vorstellung des Smartphones jede Menge Tricks, damit auch wirklich nichts auf der Keynote das Gerät in einem schlechten Licht dastehen lassen konnte.

3. Release und Beginn des Hypes

Nach der Vorstellung am 9. Januar 2007 dauerte es noch ein paar Monate bis zum Release des iPhone 1. In den USA erschien das Smartphone am 29. Juni, in Deutschland musste man sich sogar noch bis zum 9. November gedulden.

In den USA kostete das erste iPhone 499 Dollar (4 GB) beziehungsweise 599 Dollar (8 GB) und war an einen Zweijahresvertrag mit AT&T geknüpft. In Deutschland wurde es zunächst nur über T-Mobile zum Preis von 399 Euro vertrieben, gekoppelt mit einem Zweijahresvertrag und einer Sperre, die eine Nutzung während der Mindestvertragslaufzeit ausschließlich im T-Mobile-Netz erlaubte.

Als Betriebssystem lief damals noch iPhone OS 1 auf dem Gerät, der Name "iOS" wurde erst mit Version 4 im Juni 2010 eingeführt. Das erste iPhone war in vielerlei Hinsicht anders als die aktuelle Smartphone-Generation von Apple – und damit ist nicht nur die naturgemäß schwächere Hardware gemeint. So gab es auf dem iPhone 2G, wie das Gerät nach dem Release des Nachfolgers iPhone 3G später inoffiziell auch genannt wurde, etwa keine Drittanbieter-Apps und keinen App Store. All das wurde erst ein Jahr später mit dem iPhone 3G nachgeliefert.

Trotz der anfänglichen Skepsis nach der Vorstellung des ersten iPhones erhielt das Smartphone zum Release gute Testbewertungen, etwa von der New York Times oder dem Wall Street Journal.

Laut Statista konnte Apple allein im Jahr 2007 insgesamt 1,39 Millionen iPhones verkaufen – was im Vergleich zu heutigen Verkaufszahlen (2017: 216,76 Millionen verkaufte iPhones) natürlich lächerlich ist. Für Apple war das erste Jahr des iPhone 1 dennoch ein Erfolg, auch wenn es noch etwas dauern sollte, bis der Hersteller die heutige Marktdominanz erreichen konnte.

4. Das Ende des iPhone 1

Der Nachfolger des iPhone 1, das iPhone 3G, wurde am 9. Juni 2008 im Rahmen der WWDC 2008 im Moscone Center von San Francisco vorgestellt. Ab dem 11. Juli 2008 wurde die neue Version in 21 Ländern parallel ausgeliefert, darunter auch in Deutschland.

Gegenüber dem Vorgänger bot das iPhone 3G wichtige Verbesserungen – was zugleich auch den Todesstoß für das iPhone 1 bedeutete. Am 15. Juli 2008, also zeitgleich mit dem Release des iPhone 3G, wurde das erste iPhone 1 eingestellt. Allerdings wurde das iPhone 1 erst im Juni 2013 für "abgekündigt" erklärt – Apple stellt dann keinen Hardwaresupport mehr zur Verfügung.

5. Das Vermächtnis des ersten iPhones

Obwohl das erste iPhone gerade einmal ein Jahr lang produziert und in dieser Zeit auch "nur" 6,1 Millionen Mal verkauft wurde, gilt es bis heute als Meilenstein in Sachen Technik. Natürlich gab es auch vor dem iPhone 1 schon Smartphones, allerdings führte erst das Handy von Apple den Touchscreen zur Marktreife und setzte damit einen Standard, der bis heute gilt.

Zugleich machte das erste iPhone Apple zu einem Smartphone-Konzern: Bis heute ist das Unternehmen extrem von den Verkaufszahlen seiner Mobiltelefone abhängig. So oder so nimmt das iPhone 1 in der Geschichte von Apple also einen zentralen Platz ein.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben