Topliste

Kamera fernsteuern per App: Das bieten Hersteller-Tools

Mit der passenden App lässt sich die Kamera ganz einfach fernsteuern.
Mit der passenden App lässt sich die Kamera ganz einfach fernsteuern. (©YouTube / SPSN 2016)

Für das perfekte Foto braucht man neben einem schönen Motiv vor allem eins: eine ruhige Hand. Hierbei empfiehlt sich neben dem Einsatz eines Stativs vor allem die Nutzung eines Fernauslösers. Bei WLAN-fähigen Kameras bieten Hersteller dafür eine eigene App an. Wir stellen die praktischsten Tools der Hersteller zum Kamera fernsteuern vor.

Vom Grundprinzip her sind die Apps zum Kamera fernsteuern alle gleich: Das Gerät baut ein kabelloses Netzwerk auf, mit dem das Smartphone per WLAN gekoppelt wird. Anschließend lassen sich dann Funktionen der Digitalkamera über die App steuern. Dies ist meist wesentlich komfortabler als die Steuerung über die kleinen Tasten an der Kamera und bietet zudem noch einen weiteren Vorteil: Über die App hast Du das Motiv besser im Blick und vor allen Dingen besteht keine Gefahr mehr, durch eine unruhige Haltung das Bild zu verwackeln: Ein Tipp auf das Display des Smartphones reicht, um auszulösen, die Kamera muss dafür nicht mehr in die Hand genommen werden.

Viele Apps bieten aber weitaus mehr als nur eine Fernauslöse-Funktion: Wir haben die Apps von Kameraherstellern unter die Lupe genommen und verraten, was die Anwendungen alles bieten.

1. Sony Play Memories

Die App von Sony hat den Vorteil, das sie sehr übersichtlich ist. Dies hängt jedoch damit zusammen, das die Anwendung leider nicht sehr viele Optionen zur Kamerasteuerung bietet. In der App lässt sich neben dem Zoom nur die Belichtungskorrektur anwenden. Einstellungen wie Blende oder Verschlusszeit müssen nach wie vor an der Kamera vorgenommen werden. Selbst das Scharfstellen des Motivs lässt sich nicht in der App einstellen. Immerhin funktioniert die Live-Übertragung des Bildes ohne Ruckler und stabil. Die App gibt es kostenlos im Google Play Store sowie im Apple App Store.

2. Nikon Wireles Mobile Utility

Nikon ist neben Sony und Canon einer der drei größten Kamerahersteller. Die App des Herstellers jedoch lässt viele Wünsche offen: Zwar hängt der Funktionsumfang der App auch von den Features der jeweiligen Nikon-Kamera ab, aber auch bei gut ausgestatteten Modellen kann die App nicht überzeugen: Es ist gerade mal möglich, per App ein Foto zu schießen, rein- oder raus zu zoomen und die Bilder von der Kamera auf das Smartphone zu übertragen. Nicht gerade sehr smart, andere Apps bieten hier wesentlich mehr. "Nikon Wireless Mobile Utility" gibt es sowohl für Android als auch für iOS.

3. Panasonic Image App

Bei der Panasonic Image App funktioniert schon die Verbindung zwischen Smartphone und Kamera einfacher als bei den anderen Applikationen: Zusätzlich zur WLAN-Kopplung unterstützt die App nämlich die Verbindung per NFC-Modul. Falls Dein Smartphone also über NFC verfügt, reicht es, das Smartphone kurz an die Kamera zu halten und schon sind die beiden Geräte miteinander gekoppelt.

Der Funktionsumfang der für Android und iOS erhältlichen App überzeugt ebenfalls: Der Nutzer stellt in der App Blende oder Verschlusszeiten nach Wunsch ein, aber auch ISO-Werte oder der Weißabgleich lassen sich mit dem Panasonic-Tool konfigurieren. Lediglich die Benutzeroberfläche lässt noch Raum für Verbesserungen: Viele praktische Optionen, wie etwa eine Geotagging-Funktion, verbergen sich hinter unscheinbaren Buttons. Hier besteht definitiv noch Luft nach oben. Dafür bietet die App besondere Features wie etwa die Möglichkeit, in der App eine Foto-Collage zu erstellen.

4. Canon Camera Connect

 Auch die Canon PowerShot G16 verfügt über ein WLAN-Modul. fullscreen
Auch die Canon PowerShot G16 verfügt über ein WLAN-Modul. (©Canon 2014)

Wie bei Panasonic lassen sich bei der Canon Camera Connect grundlegende Kamerafunktionen wie Blende oder Verschlusszeit einfach über die App regeln. Auch der Zoom lässt sich problemlos einstellen. Dafür ist es allerdings nicht möglich, vom Automatik-Modus auf andere Modi zu wechseln. Wenn ein manuelles Objektiv an der Spiegelreflexkamera genutzt wird, kann zudem die Brennweite nicht über die App eingestellt werden – was allerdings eher für fortgeschrittene Fotografen von Belang sein sollte. Das Tool findest Du kostenlos zum Download im Google Play- oder App-Store von Apple.

5. Samsung Camera Manager

Samsung ist wohl den meisten eher durch seine Android-Smartphones bekannt. Seit einigen Jahren punktet der südkoreanische Hersteller aber ebenso durch gute Testergebnisse bei Systemkameras. Kein Wunder, dass auch die App von Samsung eine große Bandbreite an Funktionen bietet: Wechsel von Programm-Modi, stufenloser Zoom, Kamera-Einstellungen ändern ist alles kein Problem mit der App. Einzig und allein die Installation erweist sich als tückisch: Zusätzlich zur Camera Manager-App muss der Nutzer noch den "Samsung Accessory Service" installieren. Die Anwendung ist kostenlos im Google Play Store oder im App Store verfügbar.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben