Übersicht

Laptop bis 500 Euro: 6 empfehlenswerte Modelle für Sparfüchse

Wir stellen die besten Laptops unter 500 Euro vor.
Wir stellen die besten Laptops unter 500 Euro vor. (©Adobe Stock/Rawpixel.com 2018)

Ein Notebook muss nicht teuer sein: Wir stellen sechs Laptops bis 500 Euro vor und verraten Dir, wo die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle liegen. 

Fast jeder braucht hin und wieder mal einen Laptop, will aber nicht unbedingt 1000 Euro oder noch mehr dafür hinblättern. Die gute Nachricht: Das muss auch nicht sein, denn auch im Preisbereich bis 500 Euro finden sich durchaus brauchbare Geräte. Man sollte nur vorab wissen, mit welchen Kompromissen man leben kann.

Schlank und Multifunktional: Acer Switch 3

Das Acer Switch 3 ist ein günstiges aber hochwertig-verarbeitetes Convertible. (© 2017 Acer Computers)

Mit dem Switch 3 bietet Acer ein relativ günstiges Convertible an, das trotzdem hochwertig verarbeitet und absolut alltagstauglich ist. Geboten wird hier ein 12,2-Zoll-Tablet mit magnetischer Tastatur inklusive Touchpad, die das Gerät in einen vollwertigen Laptop verwandelt.

In Sachen der Performance kann das Gerät mit seinem Intel-Pentium-Prozessor und 4 GB RAM zwar nicht mit deutlich größeren Geräten mithalten, liefert jedoch eine ausreichende Performance für alle Alltagsaufgaben. Klare Vorteile sind das hochwertige Aluminium-Gehäuse und die schlanke Form.

Allround-Laptop für Jedermann: Lenovo IdeaPad 320

Lenovo bietet mit dem IdeaPad 320 einen Laptop für alle Gelegenheiten. (© 2018 Lenovo)

Hinter der Bezeichnung IdeaPad 320 verbirgt sich eine ganze Reihe von Geräten im mittleren Preissegment. Hier bietet Lenovo für Preise zwischen 300 und 500 für fast jeden Nutzer ein passendes Gerät. Im Idealfall ist für das Geld ein 15,6-Zöller mit leistungsstarkem Intel-Core-i5-Prozessor und 8 GB RAM drin.

Abstriche müssen hier bei Verarbeitung und Gewicht gemacht werden. Angesichts der Preisklasse müssen Kunden leider mit einem Kunststoffgehäuse und einem nicht ganz so schlanken Formfaktor vorlieb nehmen.

Das mobile Arbeitstier: Acer Aspire E15

Auch das Acer Aspire E3 ist ein flexibler Mittelklasse-Laptop. (© 2018 Acer)

Der Acer Aspire E15 ist das Gegenstück zum Lenovo IdeaPad 320 und wird vom Hersteller in ähnlich vielfältigen Ausstattungsvarianten angeboten. Wer den Preisrahmen von 500 Euro ausreizen möchte, bekommt Modelle mit Intel Core i3 oder sogar i5 und bis zu 8 GB Arbeitsspeicher.

Auch hier werden ein Kunststoffgehäuse und eine recht massive 15,6-Zoll-Bauweise geboten. Unterschiede zum Lenovo IdeaPad 320 gibt es vor allem bei Design und Tippgefühl und sind weitgehend Geschmackssache.

Für Business-Menschen: Dell Inspirion 15

Der Dell Inspirion ist ein echter Allrounder. (© 2018 Dell)

Auch von Dell gibt es mit der Inspirion-15-Reihe eine Mittelklasse-Baureihe, die in beinahe jeder Ausstattungsvariante angeboten wird. Hersteller-typisch stehen bei Dell Business-Kunden höher im Kurs, sodass besonders viel Wert auf Tastatur und eine schlankere Verarbeitung gelegt werden.

Grundsätzlich hat die Dell-Inspirion-Serie ähnliche Vor- und Nachteile wie die IdeaPad-320-Reihe von Lenovo. Es sind solide Laptops mit ordentlicher Technik und austauschbarem Design.

Schlankes Schnäppchen: Trekstore Surfbook A13B

Klein und schlank: Das Trekstore Surfbook. (© 2018 Trekstore)

Wer einen schlankeren Laptop für wenig Geld sucht, wird unter anderem bei Trekstore fündig. Das Surfbook A13B ist ein 13,3-Zoll-Gerät für wenig Geld. Schon ab 250 Euro gibt es hier einen flachen Body und ein Full-HD-Display.

Abstriche müssen aufgrund der schlanken Bauweise vor allem bei der Performance gemacht werden. Mehr als ein Intel-Celeron- oder ein Intel-Pentium-Prozessor ist in einem Gerät dieser Größe unterhalb von 500 Euro einfach nicht drin. Damit stößt der Rechner relativ schnell an seine Grenzen.

Der Always-Online-PC: Acer Chromebook 14

Das Acer Chromebook 14 mit Chrome OS bietet flotte Performance zum kleinen Preis. (© 2018 Acer)

Wer nicht unbedingt Windows braucht, für den kommt vielleicht auch ein Chromebook in Frage. Das Acer Chromebook 14 ist ein Gerät mit Chrome OS und lebt vor allem vom gleichnamigen Browser und seinen Erweiterungen. Aufgrund des extrem schlanken Betriebssystems ist das Gerät im Alltag viel flinker als viele hochpreisigere PCs.

Ein Nachteil von Chrome OS ist der Verzicht auf spezielle Windows-Programme. Wer im Alltag spezielle Software nutzt, stößt mit Chrome OS womöglich schnell an seine Grenzen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben