menu

MacBook Pro 16 Zoll vs. MacBook Pro 15 Zoll: Das sind die Unterschiede

macbook-pro-16-zoll-1
Was unterscheidet das neue MacBook vom Vorgänger, abgesehen von einem leicht größeren Bildschirm?

Das MacBook Pro 2019 mit 16-Zoll-Display ist da! Es wartet mit mehr Leistung und neuer Tastatur auf. Doch worin unterscheidet sich das neue Modell noch vom MacBook Pro 2018? Unsere Übersicht erläutert die Unterschiede.

Design: Alles beim Alten, aber schwerer

macbook-pro-16-zoll fullscreen
Das Design bleibt weitestgehend unverändert, das neue MacBook fällt aber ein wenig schwerer aus.

Optisch bleibt sich Apple auch mit dem neuen MacBook Pro 16 Zoll treu. Das aktuelle Modell hat einen geringfügig größeren Bildschirm und fällt auch etwas größer, vor allem aber schwerer aus. So misst die 16-Zoll-Ausführung in der Breite 35,79 Zentimeter und 24,59 Zentimeter in der Tiefe. Zum Vergleich: Das Vorgängermodell bringt es auf eine Breite von 34,93 Zentimeter und eine Tiefe von 24,07 Zentimeter – in der Praxis dürfte der Unterschied damit vernachlässigbar sein. Dafür bringt die neue Edition rund 170 Gramm mehr auf die Waage und ist rund zwei Kilogramm schwer.

Display: Etwas größer, sonst unverändert

macbook-pro-16-display fullscreen
Das Display des neuen Modells ist etwas größer, die Pixeldichte bleibt identisch.

Beim Display hat sich ebenfalls kaum etwas getan: Im Vergleich zu den 15,4 Zoll des Vorgängers misst das neue Gerät jetzt 16 Zoll in der Diagonale. Die Pixeldichte bleibt ebenfalls gleich: So löst das 2018er-Modell mit 2.880 x 1.800 Pixeln und die neue Edition mit 3.072 x 1.920 Pixeln auf. Auch die Helligkeit bleibt mit 500 Nits unverändert, ebenfalls decken beide Geräte den P3-Farbraum ab.

MacBook Pro 16 Zoll MacBook Pro 15 Zoll
16-Zoll-Display mit 3.072 x 1.920 Pixeln 15,4-Zoll-Display mit 2.880 x 1.800 Pixeln
Bis zu 8-Core i9-Prozessor der 9. Generation und Turbo Boot 5 GHz Bis zu 8-Core i9-Prozessor der 8. Generation und Turbo Boost 4,5 GHz
Bis zu 64 GB Arbeitsspeicher Bis zu 32 GB Arbeitsspeicher
Bis zu 8 TB Speicher Bis zu 4 TB Speicher
Magic Keyboard mit Scherenmechanik Butterfly-Tastatur
Bis zu 11 Stunden Akkulaufzeit Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
ab 2.699 Euro ab 2.699 Euro

Leistung: Intel-Core-Chips der neunten Generation

macbook-pro-16-logic fullscreen
Unter der Haube verrichten Intel-Prozessoren der neunten Generation ihren Dienst.

Während die 15-Zoll-Variante noch Intel-Core-Prozessoren der achten Generation hat, kommt das neue Modell mit Intel-Chips der neunten Generation daher. Auch der Turbo Boost wächst von 4,5 auf 5 GHz. Ansonsten haben Käufer weiterhin die Auswahl zwischen 6- und 8-Core-Prozessoren.

Dafür gibt es mehr Arbeitsspeicher: Standardmäßig haben beide Laptops 16 GB Arbeitsspeicher integriert. Während beim Vorgänger jedoch bei 32 GB RAM Schluss war, kannst Du dem MacBook Pro 16 Zoll auch mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher ausstatten. Auch der Speicherplatz wächst in der Standardkonfiguration von 256 GB auf nunmehr 512 GB, außerdem sind statt 4 TB jetzt sogar 8 TB SSD-Speicher möglich.

Bekanntermaßen hatte das MacBook mit i9-Chipsatz anfangs mit hoher Hitzeentwicklung zu kämpfen – der neuen Generation soll das nach Möglichkeit erspart bleiben. Dafür hat Apple das Wärmemanagement vollständig überarbeitet und größere Lüfter verbaut. Diese verfügen über optimierte Ventilatorflügel, die wiederum den Luftstrom optimieren. Für eine effizientere Kühlung sorgen hingegen mehr wärmeableitende Lamellen.

Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller bis zu elf Stunden, was eine Stunde länger ist als beim Vorgänger. Geladen wird statt mit 87-Watt-Netzteil sogar mit einem 96-Watt-Netzteil. Der Akku selbst verfügt über eine Leistung von 100 Wh.

Grafik: Bis zu 2,1-mal höhere Performance

macbook-pro-grafik fullscreen
Die Grafik-Performance fällt laut Apple bis zu 2,1-mal höher als bei der Vorgängergeneration aus.

Die interne Grafikeinheit bleibt mit der Intel UHD Graphics 630 in allen Konfigurationen unverändert, dafür ist die Wahl stärkerer Grafikkarten möglich. So hast Du beim neuen Modell die Wahl zwischen Radeon-Pro-Karten der 5000M-Serie, wobei die Radeon Pro 5500M mit 8 GB Grafikspeicher die leistungsstärkste Grafikkarte ist. Im Vergleich zum Vorgänger falle die Grafikleistung bis zu 2,1-mal höher aus, wobei sich die genauen Werte je nach Aufgabe unterscheiden. Apple nennt folgende Vergleichswerte:

  • Videoeditoren profitieren in DaVinci Resolve von einer um bis zu 1,8-mal schnelleren Effektdarstellung
  • Spieler genießen in Fortnite bis zu 1,6-mal höhere Leistung
  • Entwickler profitieren von einer 1,4-mal schnellere Fly-Through-Performance während der Spieleentwicklung

Tastatur: Scherenmechanik statt Butterfly

macbook-pro-16-tastatur fullscreen
Die Butterfly-Tastatur wurde durch das "Magic Keyboard" ersetzt.

Das MacBook Pro 15 Zoll hatte noch eine Butterfly-Tastatur, die vielfach kritisiert wurde. Geklagt wird häufig über klemmende Tasten sowie doppelte oder fehlende Zeichen. Das führte sogar so weit, dass Apple sich für die Probleme entschuldigte. Jetzt hat der Hersteller reagiert und eine neue Tastatur mit Scherenmechanik verbaut – Apple nennt sie Magic Keyboard.

So verfügt das neue Keyboard über einen Tastenhub von nur 1 Millimeter, was ein direktes und leises Tippen ermöglichen soll. Zudem feiert die Escape-Taste ihr Comeback in physischer Form, während sie beim Vorgänger nur Bestandteil der Touch Bar war. Ob das neue Magic Keyboard sich wesentlich besser schlägt als die Butterfly-Tastatur, werden aber erst Tests zeigen müssen.

Sound: Überarbeitetes 6-Lautsprechersystem

Das MacBook Pro hatte, verglichen mit seiner Größe, schon immer vergleichsweise gute Lautsprecher – mit dem neuen MacBook Pro 16 Zoll setzt Apple noch einen obendrauf. Das HiFi-6-Lautsprechersystem wurde neu gestaltet und soll vor allem Musikern, Podcastern und Videoeditoren ein fortschrittlicheres Audioerlebnis bieten. Dafür verfügen die neuen Tieftöner über einen Kräfteausgleich, die zwei gegenüberliegende Lautsprecher nutzen, um unerwünschte Schwingungen zu reduzieren. Ergebnis: ein möglichst unverfälschter Klang. Auch der Bass bietet laut Apple einen um eine halbe Oktave größeren Tiefgang.

Verbessert wurde auch das Mikrofon, das eine 40-prozentige Reduzierung von Zischlauten erreicht und somit ein optimiertes Signal-Rausch-Verhältnis sicherstellt. Apple selbst behauptet, dass das integrierte Mikrofon mit professionellen Digitalmikrofonen konkurrieren könne.

Preis: Startet weiterhin ab 2.699 Euro

Tatsächlich bleibt der Preis in der niedrigsten Konfiguration mit 2.699 Euro identisch. Auch die Farboptionen bleiben mit Space Grau und Silber unverändert. Das neue MacBook Pro 16 Zoll gibt es ab sofort zu kaufen. Da die neue Generation offiziell das 15-Zoll-Modell ersetzt, wird dieses von Apple offiziell auch nicht mehr angeboten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben