Topliste

Mit diesen 5 iPhone-Apps kannst Du noch mehr aus Dir herausholen

Mit der richtigen iPhone-App kannst Du Dich noch besser motivieren.
Mit der richtigen iPhone-App kannst Du Dich noch besser motivieren. (©Thinkstock/Bojan89 2017)

Egal, ob Du regelmäßig Sportreiben, Geld sparen oder weniger am iPhone daddeln möchtest: Zur Umsetzung guter Vorsätze gibt es keinen perfekten Startzeitpunkt – am besten man fängt sofort an! Damit Du es schaffst, den Schweinehund zu überwinden, findest Du im App Store viele nützliche Anwendungen, die Dir dabei helfen können – wir stellen fünf Apps vor.

1. Productive

Wer würde nicht gerne ein bisschen produktiver werden? Die App Productive unterstützt iPhone-Besitzer beim Einüben angestrebter Gewohnheiten. Das Prinzip ist denkbar einfach: Vom Nutzer gewünschte Tätigkeiten werden für bestimmte Tage und Uhrzeiten eingeplant. Hierbei kann aus einem Pool voreingestellter Handlungen gewählt werden. Unter anderem stehen die Kategorien "Gesundheit", "Hobbies", "Effizienz" und "Zuhause" zur Verfügung. Letztere enthält Aktivitäten wie "Wäsche machen", "mit dem Hund rausgehen" und "Pflanzen gießen".

Nachdem die Gewohnheit ausgewählt wurde, kann ihr ein Symbol zugeteilt und sie inklusive einer Erinnerungsfunktion terminiert werden. Ist die Aufgabe erledigt, wird sie mit einem flotten Wisch nach rechts als erledigt markiert. Unter dem Menüpunkt "Stats" kann eingesehen werden, wie fleißig man die Vorsätze bis dato umgesetzt hat. Beispielsweise werden hier "perfekte Tage", die komplette Anzahl erledigter Gewohnheiten und die durchschnittliche Menge absolvierter Tätigkeiten pro Tag angezeigt. Die hübsche Benutzeroberfläche sorgt für zufriedene Augen auf dem Weg zu einem effizienteren Leben.

2. Strides

Strides wird seiner englischen Bedeutung gerecht und sorgt im Alltag des Anwenders für Fortschritt. Im Gegensatz zu Productive setzt die Applikation auf eine spartanische Optik. Stören tut das kaum: Am Ende zählt für die meisten das Ergebnis. Strides bietet dem iPhone-Nutzer zwölf verschiedene Kategorien – wie "Training", "Schlaf" und "Meditation" – zur Auswahl an. Wurde die entsprechende Gruppe ausgesucht, kann ein bestimmter Name erdacht, Start- und Wunschwert und der zum Erreichen des Ziels vorgesehene Zeitraum ausgewählt werden. Jetzt stellt man ein, in welchen Abständen Zwischenergebnisse protokolliert und zu welcher Tageszeit an die Tätigkeit erinnert werden soll.

Die persönliche Entwicklung wird anhand farbiger Balken visualisiert. Sind diese grün, befindet sich der Anwender auf einem guten Weg zu den Gewohnheiten seiner Träume. Rot bedeutet hier wie im Straßenverkehr: Stillstand – oder das Nichterreichen gesteckter Ziele. Mithilfe eines Knopfes neben der angezeigten Tätigkeit kann eine Aufgabe als erledigt eingespeichert werden. Alternativ tut es auch ein Wisch nach rechts. Sind die Dinge nicht nach Plan verlaufen, muss nach links gewischt werden. Strides ist kostenlos im App Store erhältlich.

3. Today

Mit der App Today gehört Aufschieben der Vergangenheit an. Um dieses ambitionierte Ziel in die Tat umzusetzen, bietet der Tracker das Maßschneidern angestrebter Gewohnheiten an. Wer nach voreingestellten Tätigkeiten oder Gruppen sucht, wird nicht fündig. Um eine neue Aktivität hinzuzufügen, muss lediglich auf ein Plussymbol gedrückt werden. Nun werden ein Name, Starttermin, die Frequenz und Wunschtermine festgelegt. Eine Erinnerungsfunktion hilft dabei, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Auch ein Foto kann hinzugefügt werden. Dies könnte vor allem bei optisch sichtbaren Zielen eine zusätzliche Motivationsstütze sein. Um zu markieren, ob eine Aufgabe erledigt wurde oder nicht, setzt Today auf das beliebte Wischprinzip. Mit dem mitgelieferten Widget können Aufgaben und Zwischenstände besser im Blick behalten werden.

4. Momentum

Mit der Anwendung Momentum, die im App Store kostenlos heruntergeladen werden kann, bekommt der Nutzer den richtigen Schwung, um sich vom Sofa zu erheben und fleißig zu werden. Die Menüführung wurde beim Tracker äußerst schlicht gehalten. Wie bei Today werden mit mittels eines Plussymbols die Tätigkeiten hinzugefügt, deren Umsetzung beobachtet werden soll. Hierbei sind dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt. Wer beim Setzen seiner Ziele an Kreativlosigkeit leidet, kann sich von der iPhone-App ein paar Vorschläge einholen – beispielsweise "Koffein limitieren".

Sobald die Anwendung gestartet ist, zeigt Momentum die einprogrammierten Gewohnheiten als Liste an. Klickt man eine davon an oder drückt auf das Pfeilsymbol, wechselt die App zur Kalenderansicht. Durch Wischen kann hier zwischen den verschiedenen Gewohnheiten gewechselt, Notizen hinzugefügt und der Status abgerufen werden.

5. Streaks for Small Starts

Jeder fängt mal klein an. Um die ersten Mäuseschritte zu setzen, kann die Applikation Streaks for Small Starts unter die Arme – beziehungsweise Füße – greifen. Die unterschiedlichen Kategorien wie "Essen", "Tabak" und "Bewegung" schlagen dem Nutzer leicht umsetzbare Tätigkeiten vor. So können hier Gewohnheiten ausgewählt werden, die unter anderem dazu motivieren sollen, sich in den Werbepausen zu bewegen, statt dem Aufzug die Treppen zu nehmen oder das Auto weiter weg vom Haus zu parken. Zu jeder Tätigkeit stellt Streaks for Small Starts zusätzliche Tipps zur Verfügung und bietet dem Nutzer an, täglich benachrichtigt zu werden.

Die Applikation zeigt die unterschiedlichen Gewohnheiten auf der Startseite an. Klickt man auf eine der einprogrammierten Tätigkeiten, kann der Fortschritt – beispielsweise in Form verdienter Abzeichen, die für Extramotivation sorgen – beobachtet werden. Also ab in den App Store und auf zu neuen Ufern!

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben