Topliste

Moto Z und Moto Z2 Play: Alle 8 Moto Mods & ihre Funktion erklärt

Die Moto Mods erweitern das Moto Z2 Play und seine Brüder.
Die Moto Mods erweitern das Moto Z2 Play und seine Brüder. (©Lenovo 2017)

Für das neue Moto Z2 Play, aber auch für die älteren Modelle Moto Z und Moto Z Play bietet Lenovo die sogenannten Moto Mods an. Diese Module erweitern die Smartphones um zusätzliche Funktionen. Wir erklären Dir, welche acht Mods es gibt und was diese können. 

Mit dem Moto Z2 Play bringt Lenovo bereits die zweite Generation seines modularen Smartphones auf den Markt. Und auch die Zahl der verfügbaren Module, der sogenannten Moto Mods, wird ab August kräftig aufgestockt. Sie sind übrigens auch alle mit den beiden Vorgänger-Smartphones Moto Z und Moto Z Play von 2016 kompatibel. Wir erklären, welche acht Mods es gibt und was diese können.

1. Moto Style Shell: Für die Optik

 Mit einem Style Shell (vorn) sind Moto Z2 Play und Co. gleich viel schicker. fullscreen
Mit einem Style Shell (vorn) sind Moto Z2 Play und Co. gleich viel schicker. (© 2017)

Bei den Style Shells von Motorola handelt es sich eigentlich nicht wirklich um Mods, sondern um Backcover, die Moto Z, Moto Z Play und Moto Z2 Play verschönern. Sie gibt es in Holz-, Stoff- und Leder-Optik jeweils in verschiedenen Farben. Wer möchte, kann mit den Style Shells den Stil und die Optik seines Smartphones im Handumdrehen wechseln.

Mod-Typ: Backcover
UVP: 20 Euro

2. Incipio OffGrid Power Pack: Für den Akku

 Der Zusatz-Akku von Incipio liefert rund einen Tag zusätzliche Energie. fullscreen
Der Zusatz-Akku von Incipio liefert rund einen Tag zusätzliche Energie. (© 2017)

Mit dem OffGrid Power Pack von Incipio gab es im letzten Jahr den ersten externen Akku für Moto Z und Moto Z Play, der sich in Form eines Mods an das Smartphone heften lässt. Dieser hat eine Kapazität von 2220 mAh und kann somit je nach Nutzung bis zu einem Tag an zusätzlicher Akkukapazität für die Smartphones bereitstellen.

Einmal angesteckt, lädt das Power Pack das Moto Z oder das Moto Z2 Play permanent auf und gleicht somit den Verbrauch des internen Smartphone-Akkus aus, bis es selbst leer ist. Ein kleiner Nachteil ist, dass das Power Pack nicht separat aufgeladen werden kann, sondern nur in Kombination mit dem Smartphone.

Mod-Typ: Zusätzlicher Akku
UVP: 89 Euro

3. Moto Insta-Share Projector: Für Beamer-Fans

 Auch als Mini-Beamer lässt sich das Moto Z verwenden. fullscreen
Auch als Mini-Beamer lässt sich das Moto Z verwenden. (©Lenovo 2017)

Du zeigst Deine Smartphone-Videos gern anderen Leuten? Dann ist möglicherweise diese Mod genau das Richtige für Dich. Mit dem Insta-Share Projector verwandeln sich Moto Z und Moto Z Play in mobile Mini-Beamer. Über die Mod kannst Du Videos vom Smartphone mit einer Bilddiagonale von maximal 70 Zoll auf eine Wand projizieren. Die Auflösung ist aber maximal auf 854 x 480 Pixel begrenzt. Voraussetzung ist zudem ein stark abgedunkelter Raum, da der Mini-Beamer natürlich nicht so viel Power hat wie ein richtiger Projektor.

Damit Deinem Moto-Smartphone beim Beamen nicht so schnell der Saft ausgeht, verfügt der Insta-Share Projector auch über einen eigenen Akku, dessen Strom ungefähr für eine Stunde Betrieb ausreicht.

Mod-Typ: Mini-Beamer
UVP: 349 Euro

4. Hasselblad True Zoom: Für Foto-Enthusiasten

 Der Hasselblad-Mod verwandelt das Moto Z in eine Digitalkamera. fullscreen
Der Hasselblad-Mod verwandelt das Moto Z in eine Digitalkamera. (©Lenovo 2017)

Dieser Kamera-Mod wertet Moto Z und Co. mit neuen Kamera-Features auf. So gibt es unter anderem einen Zehnfach-Zoom, einen Xenon-Blitz und einen mechanischen Verschluss. Das Beste ist allerdings, dass sich all das über physische Buttons bedienen lässt, die direkt am Mod untergebracht sind.

Mod-Typ: Kamera-Mod
UVP: 299 Euro

5. JBL SoundBoost 2: Für Sound-Junkies

 Hier wird das Moto Z2 Play mit dem JBL SoundBoost 2 zum mobilen Speaker. fullscreen
Hier wird das Moto Z2 Play mit dem JBL SoundBoost 2 zum mobilen Speaker. (©Patrick 2017)

Der JBL SoundBoost 2 ist ein Mini-Speaker, mit dem das Smartphone zur mobilen BoomBox wird. Sobald der Lautsprecher angesteckt ist, erfolgt die Audio-Ausgabe über den Speaker. Die Soundqualität kann sich dabei durchaus hören lassen und ist absolut vergleichbar mit Bluetooth-Boxen aus dem mittleren Preissegment.

Mod-Typ: Portabler Lautsprecher
UVP: 99 Euro

6. Moto TurboPower Pack: Für noch mehr Akku-Power

 Satten 3490 mAh zusätzliche Akkuleistung gibt es mit dem TurboPower pack. fullscreen
Satten 3490 mAh zusätzliche Akkuleistung gibt es mit dem TurboPower pack. (©Lenovo 2017)

Mit dem TurboPower Pack erscheint im August 2017 ein weiterer externer Akku für Moto Z und Co. Dieser bietet eine Kapazität von 3490 mAh. Im Vergleich zum Incipio OffGrid lässt sich diese Akku-Mod auch separat aufladen. Zudem gibt es auf der Rückseite eine Anzeige, die über den aktuellen Ladestand informiert.

Mod-Typ: Zusätzlicher Akku
UVP: 69 Euro

7. Moto Style Shell + Wireless Charging: Für Kabelhasser

 Mit den neuen Style Shells lassen sich die Moto-Z-Modelle endlich kabellos aufladen. fullscreen
Mit den neuen Style Shells lassen sich die Moto-Z-Modelle endlich kabellos aufladen. (©Lenovo 2017)

Neu sind auch die Style Shells mit kabelloser Ladefunktion. Diese Backcover verschönern nicht nur Dein Smartphone, sondern fügen auch eine Funktion für kabelloses Aufladen hinzu, ähnlich wie bei den Samsung-Galaxy-S-Modellen. Die Ladestation gibt es allerdings nicht im Lieferumfang dazu, sie muss separat erworben werden. Da Motorola allerdings auf den etablierten Qi-Standard setzt, sollte die Style Shell mit jeder Qi-kompatiblen Ladestation funktionieren.

Mod-Typ: Backcover mit Wireless-Charging
UVP: 49 Euro

8. Moto Gamepad: Für Zocker

 Das Moto Gamepad ist perfekt für Gamer. fullscreen
Das Moto Gamepad ist perfekt für Gamer. (©Lenovo 2017)

Das Moto Gamepad richtet sich an alle, die gern mit ihrem Smartphone unterwegs zocken. Der Game-Controller kommt mit zwei analogen Joysticks, einem Steuerkreuz sowie mehreren Buttons daher und verwandelt das Moto Z in einen Nintendo-Switch-Klon. Für den eigenwilligen Mod gibt es bislang aber noch keinen Erscheinungstermin, er soll aber im vierten Quartal 2017 auf den Markt kommen.

Als Extras gibt es einen Kopfhöreranschluss und eine eingebauten Akku mit einer Kapazität von 1035 mAh, der die Smartphone-Batterie beim Zocken entlasten soll.

Mod-Typ: Game-Controller
UVP: 89 Euro

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben