Topliste

Nokia 6: 5 Tipps und Tricks, die Du kennen solltest

Mit unseren Tipps holst Du mehr aus dem Nokia 6 heraus.
Mit unseren Tipps holst Du mehr aus dem Nokia 6 heraus. (©TURN ON 2017)

Mit dem Nokia 6 meldet sich der finnische Hersteller in der Mittelklasse zurück. Ob verbesserte Akkulaufzeit oder Profieinstellungen in der Kamera-App: Mit unseren fünf Tipps kannst Du das Nokia 6 noch besser nutzen.

1. Akkulaufzeit verlängern: Display-Ruhezustand verringern

Das Nokia 6 besitzt einen 3000-mAh-Akku, mit dem Du normalerweise ganz gut über den Tag kommen solltest. Dennoch gibt es einige Einstellungen, mit denen Du die Akkulaufzeit Deines Smartphones erhöhen kannst. Stets ein großer Energiefresser: Das 5,5 Zoll große Display. Dass der Bildschirm nur eingeschaltet sein sollte, wenn das Nokia 6 auch wirklich genutzt wird, sollte sich von selbst verstehen.

Dennoch empfiehlt es sich, die Zeit, nach der das Display automatisch abgeschaltet wird, sehr niedrig anzusetzen: "Einstellungen > Display > Ruhezustand". Hier hast Du die Wahl zwischen Werten von 15 Sekunden bis zu 30 Minuten. Hier gilt: Je kürzer die Zeitspanne, desto besser.

 Der Ruhezustand sollte am besten bei 30 Sekunden oder 1 Minute liegen. fullscreen
Der Ruhezustand sollte am besten bei 30 Sekunden oder 1 Minute liegen. (©Screenshot TURN ON 2017)

2. Energiesparmodus: Automatisch und manuell aktivieren

Den größten Energiespareffekt hast Du, wenn Du den Energiesparmodus aktivierst: "Einstellungen > Akku > Energiesparmodus". Hier solltest Du einerseits unbedingt die Option "Automatisch aktivieren" eingeschaltet haben. Du kannst zwischen den Einstellungen "Nie", "bei Akku von 5 %" und "bei Akku von 15 %" wählen, wobei Du die letztgenannte Einstellung bevorzugen solltest.

Per Schieberegler kannst Du den Modus auch jederzeit manuell aktivieren. Auf einen Schlag werden so zahlreiche Hintergrundaktivitäten eingeschränkt, Synchronisationen gestoppt und die generelle Leistung des Nokia 6 reduziert.

3. Multitasking: Zwei Apps gleichzeitig nutzen

Mit dem Nokia 6 kannst Du von den Multitasking-Fähigkeiten von Android Nougat profitieren. Öffne dazu einfach zwei Apps, die Du auf dem Display untereinander angezeigt bekommen möchtest, beispielsweise WhatsApp und den Play Store. Öffne jetzt eine der beiden Apps und halte die Menü-Taste neben dem Home-Button länger gedrückt. Anschließend werden Dir alle offenen Apps angezeigt. Tippe jetzt eine Anwendung an, die im unteren Bildschirmbereich platziert werden soll.

 Zwei Apps untereinander: Auf dem Nokia 6 ist das kein Problem. fullscreen
Zwei Apps untereinander: Auf dem Nokia 6 ist das kein Problem. (©Screenshot TURN ON 2017)

4. Kamera: Profieinstellungen aktivieren und nutzen

Standardmäßig bietet die Kamera-App auf dem Nokia 6 kaum Einstellungsmöglichkeiten. Doch die Anwendung verfügt über einen Profimodus, der allerdings gut versteckt ist. Öffne die Kamera und tippe auf das Hamburger-Menü mit den drei Balken. Im Bereich "Einstellungen" wählst Du nun "Aufnahmeeinstellungen" und wechselst von "Automatik" auf "Manuell" – auf unserem Nokia 6 wurde die Option noch fehlerhaft mit "Handbuch" übersetzt.

Im Profimodus kannst Du jetzt ganz einfach den Weißabgleich oder die Belichtung verändern. Hier hast Du auch Zugriff auf die Makrofunktion, mit der Du das gewünschte Motiv besonders dicht ablichten kannst. Alles, was Du zu Belichtung und anderen Einstellungen wissen musst, wird an anderer Stelle erklärt.

5. Bessere Videoaufnahmen mit dem Nokia 6

 Leider kein Bildstabilisator: Deswegen solltest Du bei Videoaufnahmen für mehr Stabilität beide Hände nutzen. fullscreen
Leider kein Bildstabilisator: Deswegen solltest Du bei Videoaufnahmen für mehr Stabilität beide Hände nutzen. (©TURN ON 2017)

Das Nokia 6 verfügt über keinen Bildstabilisator, weswegen gerade bei Videos eine ruhige Hand erforderlich ist. Das gelingt am besten mit einem Stativ, alternativ kannst Du auch nach einem Punkt Ausschau halten, an dem Du Deine Arme abstützen kannst, etwa ein Geländer. Du wirst sehen: Videoaufnahmen mit dem Nokia 6 gelingen so deutlich besser. Generell ist es immer hilfreich, beim Filmen beide Hände zu nutzen. Das bringt mehr Stabilität.

Und: Filme nach Möglichkeit immer im Querformatmodus und verzichte auf Hochkantaufnehmen. Nicht nur, dass im Querformat einfach viel mehr von dem Schauplatz eingefangen wird, auch auf einem Fernseher oder Monitor sehen Hochkantvideos etwas verloren aus, da links und rechts dicke schwarze Balken den Gesamteindruck trüben.

Zusammenfassung

  1. Bessere Akkulaufzeit: "Einstellungen > Display > Ruhezustand" und möglichst niedrigen Wert auswählen
  2. Aktiviere auch den Energiesparmodus unter  "Einstellungen > Akku > Energiesparmodus"
  3. Multitasking: Öffne zwei Apps, wähle eine aus und halte im geöffneten Zustand die Menü-Taste länger gedrückt
  4. Wähle jetzt die zweite App aus, damit diese im unteren Bereich des Bildschirms angezeigt wird
  5. Profimodus der Kamera aktivieren: Kamera-App öffnen & Hamburger-Menu antippen
  6. Unter "Aufnahmeeinstellungen" wählst Du "Manuell" statt Automatik
  7. Jetzt kannst Du Belichtung, Weißabgleich und mehr verändern
  8. Kamera hat keinen Bildstabilisator, daher bei Videoaufnahmen zwei Hände oder Stativ nutzen
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben