Vergleich

Nokia 8 vs. Nokia 6 vs. Nokia 3: Was sind die Unterschiede?

Das Nokia 8 ist da: Doch inwiefern unterscheidet sich das neue Modell eigentlich vom Nokia 6 und Nokia 3?
Das Nokia 8 ist da: Doch inwiefern unterscheidet sich das neue Modell eigentlich vom Nokia 6 und Nokia 3? (©Nokia 2017)

Nokia 3, Nokia 6 und Nokia 8 – worin unterscheiden sich die Smartphones eigentlich? Generell gilt: Je höher die Ziffer, desto besser die Ausstattung. Unser Vergleich zeigt, was die Smartphones voneinander unterscheidet.

1. Design: Aluminium versus Polycarbonat

Schon beim Design zeigen sich erste Unterschiede: Während das Nokia 8 und das Nokia 6 mit einem edlen Aluminiumgehäuse aufwarten, müssen Käufer beim Nokia 3 mit einem Polycarbonat-Gehäuse vorliebnehmen. Auch bei der Wahl der Farben zeigt sich, dass das Nokia 6 und 8 in einer anderen Liga spielen. So gibt es das Nokia 8 etwa in der edlen Farboption Polished Copper zu kaufen, und auch das Nokia 6 in der glänzenden schwarzen Version macht noch einiges her. Hier fällt das Nokia 3 eindeutig zurück.

2. Display: Quad HD vs. Full HD vs. HD

Gravierende Unterschiede zeigen sich ebenso in der Qualität der verwendeten Displays. Hier gilt das Nokia 8 mit seinem 5,3 Zoll großen Quad-HD-Bildschirm ganz klar als Maßstab. Die Auflösung beträgt 2560 x 1440 Pixel, die Pixeldichte ausgezeichnete 554 ppi. Zum Vergleich: Das Nokia 3 bietet mit seinem 5-Zoll-Screen gerade einmal HD-Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten, das Nokia 6 immerhin Full HD mit 1920 x 1080 Pixeln. Abseits der Auflösungen unterscheiden sich die verwendeten Panels aber nicht voneinander. Bei allen Modellen kommen LCDs im 16:9-Format zum Einsatz.

  • Nokia 8: 5,3 Zoll, Quad HD 2560 x 1440 Pixel
  • Nokia 6: 5,5 Zoll, Full HD 1920 x 1080 Pixel
  • Nokia 3: 5 Zoll, HD 1280 x 720 Pixel
 Das Nokia 8 besitzt ein Quad-HD-Display mit 5,3 Zoll. fullscreen
Das Nokia 8 besitzt ein Quad-HD-Display mit 5,3 Zoll. (©Nokia 2017)

3. Kamera: Dual-Cam von Carl Zeiss nur beim Topmodell

Du knipst gerne und viel mit Deiner Smartphone-Kamera? Dann könnte das Nokia 8 für Dich interessant sein. Mit seiner Dual-Kamera von Carl Zeiss und dem innovativen Dual-Sight-Modus bietet das Gerät schon einmal beste Voraussetzungen. Gleich zwei 13-MP-Objektive mit Farb- und Chrom-Sensor verrichten auf der Rückseite ihren Dienst. Auf der Vorderseite kommt für die Selfiecam ebenfalls eine 13-MP-Linse mit Autofokus und Phasenerkennung zum Einsatz.

 Dual-Sight macht's möglich: Das Nokia 8 stellt die Inhalte von Front- und Hauptkamera in geteilter Bildschirmansicht dar. fullscreen
Dual-Sight macht's möglich: Das Nokia 8 stellt die Inhalte von Front- und Hauptkamera in geteilter Bildschirmansicht dar. (©Nokia 2017)

Das Nokia 6 bietet mit seiner 16-MP-Kamera zwar eine noch höhere Bildauflösung. Doch bekanntlich sagt diese Angabe so rein gar nichts über die Qualität der eigentlichen Aufnahmen aus. So konnte die Kamera des Nokia 6 im Test nicht auf ganzer Linie überzeugen. Im Gegenteil: Zwar war die Knipse für gelegentliche Schnappschüsse ganz brauchbar. Doch wer auch nur einen Hauch ambitionierter fotografieren möchte, sollte sich lieber das Nokia 8 anschauen. Das Nokia 3 hingegen hat gerade einmal eine 8-MP-Kamera verbaut.

  • Nokia 8: 13-MP-Dual-Kamera, f/2.0-Blende, Dual-Tone-Blitz
  • Nokia 6: 16-MP-Kamera, f/2.0-Blende, Dual-Tone-Blitz
  • Nokia 3: 8-MP-Kamera, f/2.0-Blende, LED-Blitz

4. Hardware: Den schnellsten Chip gibt's nur beim Nokia 8

Signifikante Unterschiede gibt es bei der verbauten Hardware. Hier unterstreicht das Nokia 8 eindrucksvoll seine Flaggschiff-Ambition. Mit dem Snapdragon 835 und 4 GB Arbeitsspeicher spielt das Smartphone in der Oberklasse mit – und zieht gleich mit dem Galaxy S8 oder auch dem HTC U11. Eine flüssige Performance ist so garantiert. Der interne Speicher von 64 GB lässt sich per microSD-Karte um weitere 256 GB aufstocken.

Das Nokia 6 muss mit dem deutlich schwächeren Snapdragon 430 auskommen, besitzt aber immerhin noch 3 GB Arbeitsspeicher. Speichermäßig bietet das Gerät 32 GB, diese können aber ebenfalls per Speicherkarte erweitert werden. Das Nokia 3 wiederum besitzt den schwachbrünstigen MediaTek-6737-Prozessor, 2 GB RAM und nur 16 GB internen Speicher.

In puncto Akku besitzt das Nokia 8 mit 3090 mAh die größte Kapazität, das Nokia 6 platziert sich mit 3000 mAh aber knapp dahinter. Das Nokia 3 hat einen Energiespeicher mit 2630 mAh verbaut. Nur das Nokia 8 verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss und lässt sich dank Quick Charge 3.0 besonders schnell aufladen.

  • Nokia 8: Snapdragon 835, 4 GB RAM, 64 GB Speicher, 3090-mAh-Akku
  • Nokia 6: Snapdragon 430, 3 GB RAM, 32 GB Speicher, 3000-mAh-Akku
  • Nokia 3: MediaTek 6737, 2 GB RAM, 16 GB Speicher, 2630-mAh-Akku
 Das Nokia 8 bietet im Vergleich die mit Abstand stärkste Leistung. fullscreen
Das Nokia 8 bietet im Vergleich die mit Abstand stärkste Leistung. (©Nokia 2017)

5. Fazit: Drei Smartphones für unterschiedliche Zielgruppen

Bei den drei verglichenen Modellen handelt es sich um Smartphones für jeweils andere Ansprüche. Während das Nokia 3 für Einsteiger gedacht ist, platziert sich das Nokia 6 schon in der unteren Mittelklasse. Das Nokia 8 hingegen spielt in der Oberklasse mit. Die unterschiedlichen Zielgruppen spiegeln sich auch in den Preisen wider. Während das Nokia 3 gerade einmal 139 Euro kostet, muss man für das Nokia 6 schon 229 Euro zahlen. Das Nokia 8 hingegen wird ab September zu einem Preis von 579 Euro verkauft.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen