Ratgeber

PC startet nicht: Was tun, wenn der Computer nicht hochfährt

BIOS
BIOS (©Flickr / ryuuji.y 2016)

Für viele von uns ist der PC im Alltag längst unverzichtbar geworden. Gibt es beim Hochfahren des Computers Probleme und der PC startet nicht, ist daher guter Rat teuer. Wir helfen Dir, der Ursache auf den Grund zu gehen.

Wenn der PC-Bildschirm schwarz bleibt, kann das verschiedene Gründe haben. Sowohl Software als auch Hardware können dafür sorgen, dass der Computer nicht hochfährt. Ist das System ausreichend mit Strom versorgt, können defekte Komponenten Schuld am PC-Ausfall sein. Vielleicht ist aber auch ein Virus das Problem oder Windows macht Dir einen Strich durch die Rechnung.

1. Hardware: Stromversorgung okay?

Bleibt der Bildschirm beim Neustart komplett dunkel und es sind keine Geräusche aus dem Computergehäuse zu hören, sollte zuerst geprüft werden, ob der Rechner auch wirklich Strom hat. Mit einem anderen Gerät kann man herausfinden, ob die benutzte Steckdose funktioniert. Sind alle Kabel korrekt eingesteckt, ist zu prüfen, ob sich an der Rückseite des Computers ein kleiner Schalter befindet. Dieser muss eingeschaltet sein. Tut sich trotzdem nichts, ist das Netzteil des Rechners eventuell kaputt und muss ersetzt werden.

2. Bootreihenfolge im BIOS prüfen

Gibt der Computer nach dem Einschalten Geräusche von sich und zeigt dabei sogar etwas an, könnte ein Problem mit den BIOS-Einstellungen bestehen. Im Basic Input/Output System (BIOS) wird unter anderem festgelegt, von welchem Datenträger der Rechner booten soll. Prüfe zuerst, ob sich eine CD im Laufwerk befindet oder ob ein USB-Stick eingesteckt ist. Werden diese Wechselmedien entfernt, kann es sein, dass der Computer wieder normal hochfährt. Falls das nicht klappt, schaue Dir die Einstellungen im BIOS an. Hierzu muss meist beim Einschalten die "Entf"-Taste gedrückt werden, je nach Gerät kommen aber auch andere Tastenkombinationen infrage. Meist werden diese beim Systemstart kurz eingeblendet.

Im BIOS suchst Du das Menü "Boot", welches sich meist unter den "Erweiterten Einstellungen" befindet. Hier kann die Reihenfolge der Datenträger festgelegt werden, die vom Computer auf ein bootfähiges Betriebssystem geprüft werden. Deine Festplatte, auf der Windows installiert ist, sollte in der Auflistung unbedingt vorhanden sein. Falls nicht, ist sie entweder nicht richtig verkabelt oder – viel schlimmer – der Datenträger ist kaputt und muss ersetzt werden. Wird die Festplatte angezeigt, kannst Du sie in der Liste an die erste Stelle setzen, um sicherzustellen, dass der Rechner von ihr bootet. Sollte dies nicht geholfen haben, könnte ein BIOS-Reset helfen. Hierzu gibt es in den Einstellungen eine Funktion namens "Load Default Settings" oder ähnlich, welche das BIOS in den Auslieferungszustand zurücksetzt.

3. Pieptöne beim Einschalten verraten Fehlerursache

Sollte der Computer schon beim Einschalten andere als die bekannten Pieptöne von sich geben, verrät dies oft die Quelle des Problems. Je nach Länge und Abfolge der Töne lässt sich in Erfahrung bringen, weswegen es beim Hochfahren zu Problemen kommt. Die Tonfolgen haben je nach Hersteller des BIOS unterschiedliche Bedeutungen, schau hierzu am besten auf der Internetseite des jeweiligen Unternehmens nach. Meldet das System also beispielsweise Probleme mit Grafikkarte, Arbeitsspeicher oder CPU, solltest Du prüfen, ob die jeweilige Komponente richtig eingesetzt ist. Vielleicht muss sie auch gegen neue Hardware getauscht werden.

4. Nichts geht mehr: Ist das Mainboard schuld?

Wenn der PC trotz korrekter Stromversorgung nichts von sich gibt und sich auch auf dem Bildschirm nichts mehr tut, könnte ein defektes Motherboard die Ursache sein. Bevor Du dieses komplett ersetzt, schau aber zuerst, ob auch wirklich alle Anschlüsse und Kabel am richtigen Platz sind und sich keine der aufgesteckten Komponenten gelöst hat. Muss ein neues Mainboard her, achte darauf, dass dies zu den bereits vorhandenen Systemkomponenten passt.

5. Windows bleibt beim Start hängen

Sollte die Hardware fehlerlos laufen, ist wahrscheinlich Windows das Problem. Ist beim Hochfahren schon auf dem Startbildschirm Schluss und das System bleibt stehen, sollte Windows zunächst im abgesicherten Modus ausgeführt werden. Unter Windows 10 geht das auf verschiedene Arten. Eine Möglichkeit ist diese:

  • Sobald der PC startet, die Power-Taste so lange gedrückt halten, bis der Rechner wieder abgeschaltet wird
  • Den Vorgang viermal wiederholen, bis ein blauer Bildschirm mit "Option auswählen" erscheint
  • "Problembehandlung" sowie "Erweiterte Optionen" wählen
  • Auf "Starteinstellungen" und "Neu starten" klicken
  • Wenn der Rechner erneut hochfährt, "Abgesicherter Modus aktivieren" wählen

Nun kann man prüfen, ob Konflikte mit Treibern oder Geräten angezeigt werden und versuchen, diese aus Windows heraus zu beheben. Auch auf Viren sollte man im abgesicherten Modus prüfen, da hier nur die nötigsten Programme und Treiber geladen werden. Vor allem aber können nun wichtige Daten gesichert werden, falls eine Neuinstallation von Windows nötig werden sollte.

Eventuell muss das Betriebssystem auch über die Windows DVD repariert werden. Dazu muss über das entsprechende Laufwerk gebootet (hierzu wieder im BIOS die Boot-Reihenfolge prüfen) und dann die Computerreparaturoptionen ausgewählt werden. Windows führt jetzt durch die notwendigen Schritte, um eine Diagnose durchzuführen und gegebenenfalls eine Systemwiederherstellung zu starten. Von dieser sollte man aber die Finger lassen, bevor man seine wichtigen Daten gesichert hat.

Um ein Backup dieser Daten machen zu können, kann man das System von einem externen Datenträger, wie einem USB-Stick oder einer DVD starten. Hilfreich ist hier Freeware wie Ultimate Boot CD oder WinSetupFromUSB. Damit sollte man nach dem Start Zugriff auf die Festplatte erhalten, um seine wertvollen Dateien kopieren zu können.

Zusammenfassung

  1. Hat der Computer ausreichend Strom und ist das Netzteil eingeschaltet?
  2. Wird die Festplatte im BIOS angezeigt und stimmt die Boot-Reihenfolge?
  3. Eingelegte CDs und eingesteckte USB-Geräte entfernen
  4. Ein BIOS-Reset könnte Abhilfe schaffen
  5. Verschiedene Pieptöne beim Systemstart verraten die Ursache des Problems
  6. Gibt der Computer nichts mehr von sich, ist eventuell das Motherboard defekt oder aufgesteckte Komponenten und Kabel sitzen nicht richtig
  7. Softwareprobleme zuerst im abgesicherten Modus von Windows prüfen und nach Viren scannen
  8. Wichtige Dateien sichern, bevor eine Systemwiederherstellung gestartet wird
  9. Für das Backup Computer über ein externes Medium booten
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben