Topliste

Samsung Galaxy Note 9: 7 Features, die wir uns erhoffen

Das Galaxy Note 9 wird am 9. August offiziell vorgestellt.
Das Galaxy Note 9 wird am 9. August offiziell vorgestellt. (©YouTube/XEETECHCARE 2017)

Am 9. August ist Launch-Time für das neue Smartphone von Samsung! Die Erwartungen an das Galaxy Note 9 mit dem goldgelben Stylus sind groß, die Gerüchteküche brodelt seit Anfang des Jahres. Wir haben die Features, die wir uns am meisten für das Phablet wünschen, einmal zusammengetragen.

Samsung enthüllt das Galaxy Note 9 in New York etwas früher im Jahr als sonst üblich. Dass der Launchtermin diesmal bereits Anfang August ansteht, hat offenbar mit den Neuerscheinungen der Konkurrenz von Apple zu tun. Die neuen iPhones sollen im September vorgestellt werden, die Südkoreaner wollen also vorlegen. In Sachen Design wird es beim Galaxy Note 9 wahrscheinlich keine großen Überraschungen geben, aber was Leistung und Features angeht, dürfen wir einiges erwarten.

1. Bessere Bilder dank neuer Kamera-Technologie

Aller Voraussicht nach wird das Kamerasetup des Galaxy Note 9  ähnlich wie das des Galaxy S9 Plus aussehen: Zwei 12-Megapixel-Kameras hinten, eine mit anpassbarer Blende für Situationen mit viel Licht und eine mit fester Blende. Wir dürfen allerdings einen Qualitätssprung in Sachen Bildqualität erwarten. Samsung hat im letzten Jahr seine neue ISOCELL Plus-Sensortechnologie vorgestellt, die aller Wahrscheinlichkeit nach im neuen Note 9 verbaut sein wird. Die neuen Sensoren können mehr Licht einfangen, was die Farbtreue verbessert und zu Bildern führt, die klarer und stechender sein werden. Samsung verspricht bis zu 15 Prozent verbesserte Lichtsensitivität, auf die Resultate darf man gespannt sein.

2. Ein kräftiger Akku

Die Leaks zu den technischen Spezifikationen versprechen uns einen Akku mit 4000 mAh. Dieser könnte das Smartphone etwas schwerer machen, aber die verlängerte Laufzeit sollte es wert sein. Möglich sind vielleicht sogar Laufzeiten von zwei Tagen im vollen Gebrauch und 25 Stunden bei durchgehender Videofunktion mit voller Displayhelligkeit. Ob dies der Realität entspricht, werden erst die Tests zeigen. Wer von seinem Smartphone eine hohe Produktivität verlangt, sollte hier genauer hinschauen.

3. Eine verbesserte KI mit Bixby 2.0

Bixby ist Samsungs Antwort auf virtuelle Helferlein wie Alexa, Siri oder Google Assistant. Die erste Version konnte mit den großen Vorbildern aber nicht ganz mithalten. Schön wäre es daher, wenn sich das nun ändern würde. Das Galaxy Note 9 ist mit Bixby 2.0 ausgestattet. Die neue Version der künstlichen Intelligenz soll mit einer verbesserten Sprachverarbeitung, schnellerer Performance und einem gründlicheren Filter für Nebengeräusche ausgestattet sein.

4. Fingerabdruck-Sensor im Display

Das Gerücht um den im Display integrierten Fingerabdrucksensor beim Galaxy Note 9 hielt sich eine Weile, aber momentan sieht es so aus, als ob wir noch etwas länger auf dieses Feature warten müssten. Mit der neuen Technologie wäre Schluss mit dem Sensorfeld auf dem Rücken der Smartphones gewesen. Der Scanner wäre vielmehr hinter dem Display verbaut, was für mehr Komfort und Platz sorgen würde. Wie das Note 9 dahingehend ausgerüstet sein wird, wissen wir noch nicht. Ob es diesmal eine Gesichtserkennung gibt oder ob wir fingerabdrucktechnisch doch noch überrascht werden, erfahren wir am 9. August.

Das Galaxy Note 9 hat vermutlich noch keinen Fingerabdrucksensor im Display. (© 2018 MilenYanachkov/PhoneArena.com)

5. S-Pen: Stylus mit erweiterten Funktionen

Der Stylus – oder S-Pen, wie er von Samsung genannt wird – macht den Unterschied bei der Note-Serie. Er ermöglicht es, Notizen und Skizzen per Hand auf das Display zu bringen und auch bei der Navigation hilft der kleine Stift. Neuen Patenten zufolge will Samsung den S-Pen mit allerhand spannenden Funktionen ausstatten, unter anderem mit Bluetooth-Konnektivität. Damit könnte der Stift zum eigenen Controller werden und diverse Remote-Anwendungen durchführen. Fotos ließen sich aus der Ferne auslösen, Musikplayback könnte man steuern, ohne das Phablet aus der Tasche nehmen zu müssen – vielleicht wird es für den neuen S-Pen sogar Gaming-Anwendungen geben.

6. Sound für beide Ohren

Was die Tonqualität angeht, war der Vorgänger Galaxy Note 8 kein Überflieger. Ein einfacher Lautsprecher musste reichen. Beim Galaxy Note 9 werden sich Bluetooth-Lautsprecher und Kopfhörer (mit der richtigen Buchse) anschließen lassen und ein anständiges Sounderlebnis ermöglichen. Vielleicht bekommt das Gerät aber doch einen zweiten Lautsprecher, so dass man auch ohne Kopfhörer Stereo-Sound genießen kann.

Zum Galaxy Note 9 kursieren bereits diverse vermeintlich echte Presse-Render. (© 2018 Android Headlines)

7. Ein guter Preis

Ok, der Preis ist kein echtes Feature. Trotzdem kann eine clevere Preisgestaltung über Erfolg und Misserfolg für dieses Smartphone entscheiden. Ein Schnäppchen wird es sicherlich nicht werden: Der Vorgänger schlug mit einem Launchpreis von 999 Euro zu Buche. Würde der Preis beim Samsung Galaxy Note 9 darunter liegen, wäre das eine kleine Sensation.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben