Übersicht

SAR-Wert: 15 Handys mit wenig Strahlung

Welche Handys haben besonders wenig Strahlung?
Welche Handys haben besonders wenig Strahlung? (©Getty Images/VANDAL photography 2018)

Wer ein Handy mit geringem SAR-Wert sucht, findet dank einer neuen Infografik den perfekten Überblick. Viele Smartphones glänzen mit einer besonders geringen elektromagnetischen Strahlung. Wir verraten Dir, welche 15 Geräte besonders wenig Strahlung erzeugen.

Für viele ist er völlig unbedeutend, für manche aber umso wichtiger: Der SAR-Wert von Smartphones, der angibt, wie viel Strahlung die Geräte ausstoßen. SAR steht dabei für "Spezifische Absorbtionsrate" und bildet die elektromagnetische Strahlung ab, die ein Mobilgerät absondert. Eine zu hohe Strahlung kann dabei laut Aussagen der Internationalen Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung schädlich für den Menschen sein, weshalb Smartphones einen SAR-Wert von 2 Watt pro Kilogramm nicht überschreiten sollten.

Wer wissen möchte, welche aktuell in Deutschland erhältlichen Smartphones derzeit die geringsten Strahlungswerte aufweisen, kann sich als Orientierungshilfe eine neue Infografik von Statista zur Hilfe nehmen. Dort werden nämlich die 15 Smartphones und Feature Phones aufgeführt, die vom Bundesamt für Strahlenschutz mit den geringsten SAR-Werten gemessen wurden.

Samsung ist der Musterknabe, wenn es um SAR-Strahlung geht

Absoluter Musterknabe ist dabei Samsung. Der südkoreanische Hersteller ist gleich mit sechs Geräten in den Top 15 vertreten und damit deutlich öfter als jeder andere Hersteller. Das Smartphone mit dem geringsten gemessenen SAR-Wert kommt aber aus Japan: Das Sony Xperia M5 weist lediglich eine Strahlungswert von 0,14 W/kg auf und ist damit minimal besser als das zweitplatzierte Samsung Galaxy Note 8 mit 0,17 W/kg. Auf dem dritten Platz folgt das Galaxy S6 Edge Plus mit 0,22 W/kg.

 Samsung-Smartphones weisen mit die geringsten Strahlungswerte auf. fullscreen
Samsung-Smartphones weisen mit die geringsten Strahlungswerte auf. (©TURN ON 2016)

Auf dem vierten Platz folgt mit dem Google Pixel XL und einem SAR-Wert von 0,25 ein Smartphone, das wohl nur wenige Nutzer so weit vorn vermutet hätten. Immerhin besteht das Gehäuse des Pixel XL größtenteils aus Aluminium und das ist häufig ein Indiz für hohe SAR-Werte. Die Plätze fünf und sechs belegt dann wieder Samsung mit dem Galaxy S8 Plus und dem Galaxy S7 Edge. Komplettiert werden die Top 10 von ZTE Blade A910, LG Q6, Samsung Galaxy A5 (2016) und Moto G5 Plus, die alle zwischen 0,25 und 0,30 W/kg liegen.

Die Top-15-Handys mit wenig Strahlung

  1. Sony Xperia M5: 0,14 W/kg
  2. Samsung Galaxy Note 8: 0,17 W/kg
  3. Samsung Galaxy S6 Edge Plus: 0,22 W/kg
  4. Google Pixel XL: 0,25 W/kg
  5. Samsung Galaxy S8 Plus: 0,26 W/kg
  6. Samsung Galaxy S7 Edge: 0,26 W/kg
  7. ZTE Blade A910: 0,27 W/kg
  8. LG Q6: 0,28 W/kg
  9. Samsung Galaxy A5 (2016): 0,29 W/kg
  10. Motorola Moto G5 Plus: 0,30 W/kg
  11. Motorola Moto Z: 0,30 W/kg
  12. ZTE Blade A610: 0,31 W/kg
  13. Nokia Lumia 535: 0,32 W/kg
  14. Samsung Galaxy S8: 0,32 W/kg
  15. Google Pixel: 0,33 W/kg
 Das LG Q6 gehört zu den Smartphones mit besonders geringer SAR-Strahlung. fullscreen
Das LG Q6 gehört zu den Smartphones mit besonders geringer SAR-Strahlung. (©TURN ON 2017)

Smartphones mit besonders hohen SAR-Werten

Wer wissen möchte, welche Smartphones im Gegensatz dazu die höchsten SAR-Werte aufweisen, kann sich unseren Artikel dazu anschauen. Oftmals gibt dabei schon die Materialwahl einen Anhaltspunkt zu den Strahlungswerten. Geräte mit Metall-Unibody weisen häufig die höchsten Strahlungswerte auf, weil sie die Funksignale durch die Metall-Abschirmung hindurch senden und empfangen müssen. Bei Smartphones aus Kunststoff oder Glas fallen die SAR-Werte deshalb im Schnitt deutlich geringer aus.

 Das Huawei Mate 9 ist zweifelhafter Spitzenreiter, wenn es um die SAR-Werte geht. fullscreen
Das Huawei Mate 9 ist zweifelhafter Spitzenreiter, wenn es um die SAR-Werte geht. (©TURN ON 2016)

Ausnahmen gibt es aber immer wieder: So weist beispielsweise das iPhone X trotz Glas-Gehäuse mit 0,92 W/kg einen viel höheren SAR-Wert auf als etwa das Google Pixel 2 XL mit 0,61 W/kg, dessen Gehäuse vornehmlich aus Metall besteht.

Wer ganz genau wissen möchte, welchen SAR-Wert sein eigenes Smartphone aufweist, kann das Gerät einfach in der Datenbank des Bundesamtes für Strahlenschutz suchen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben