Topliste

Smartphone bis 200 Euro: 7 empfehlenswerte Handys

Das Honor 6X bietet einen in der Preisklasse seltenen 5,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm.
Das Honor 6X bietet einen in der Preisklasse seltenen 5,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm. (©TURN ON 2017)

Ein gutes Smartphone bis 200 Euro ist kein Hexenwerk. In diesem Preisbereich werden bereits viele gute Geräte angeboten. Wer ein solides Alltags-Smartphone haben möchte, der muss nicht mehr Geld ausgeben. Diese sieben Geräte empfehlen wir Anfang 2018 als gutes Handy bis 200 Euro.

1. Galaxy A3 (2017): Edles Kleines

 Das Galaxy A3 (2017) überzeugt als schickes kleines Smartphone. fullscreen
Das Galaxy A3 (2017) überzeugt als schickes kleines Smartphone. (©TURN ON 2017)

Das Galaxy A3 (2017) zählt mit seinem 4,7 Zoll großen HD-Display zu den besten handlichen Smartphones. Samsung wird es sogar noch mit Android 8.0 Oreo ausstatten. Der interne Speicher umfasst 16 GB, der Arbeitsspeicher 2 GB und der Octa-Core-Chip Exynos 7870 zählt zur gehobenen Einsteigerklasse.

In unserem Test gelangten wir zu folgendem Ergebnis: "Design und Audioqualität des Galaxy A3 (2017) sind schlichtweg herausragend. Der Rest geht allerdings nur in Ordnung. Gerade bei Prozessor, Arbeitsspeicher und internem Speicher hätten wir uns einen größeren Schritt nach vorne gewünscht. Die Kameras sind insgesamt ordentlich, aber fokussieren häufig nicht richtig." Zur Testzeit kostete das Gerät allerdings noch 330 Euro – für um die 200 Euro wiegen die Kritikpunkte weit weniger schwer.

2. Huawei P9 Lite: Super Design und Verarbeitung

 Das Huawei P9 Lite (links) ist eine größere Alternative zum Galaxy A3 (2017). fullscreen
Das Huawei P9 Lite (links) ist eine größere Alternative zum Galaxy A3 (2017). (©TURN ON 2018)

Das Huawei P9 Lite bietet ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display, einen Quadcore-Chip der gehobenen Einsteigerklasse, einen 16 GB großen internen Speicher, der sich erweitern lässt, sowie 3 GB Arbeitsspeicher. Das Gehäuse besteht aus Metall und die Rückseite aus Glas. Das P9 Lite ist somit die etwas größere, ungefähr gleichwertige Alternative zum Galaxy A3 (2017). Allerdings bekommt es wohl kein Android Oreo mehr.

In unserem Test bezeichneten wir das P9 Lite als "ein wirklich gutes Mittelklasse-Smartphone, das technisch absolut hält, was es verspricht, und für ein Gerät seiner Preisklasse durchaus auch mit seinem Design und der Verarbeitungsqualität punkten kann."

3. Sony Xperia XA1: Tolle Kamera

 Das Xperia XA1 hat nur an den Seiten dünne Displayränder. fullscreen
Das Xperia XA1 hat nur an den Seiten dünne Displayränder. (©TURN ON 2017)

Das Sony Xperia XA1 bietet die wohl beste Smartphone-Kamera seiner Preisklasse. In unserem Test attestierten wir ihr eine "beachtliche Bildqualität". Sie löst mit satten 23 Megapixeln auf und bietet einen Hybrid-Autofokus. Das fünf Zoll große Display begnügt sich mit einer HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und der Helio-P20-Chip zählt zur unteren Mittelklasse. Gut in diesem Preisbereich: 32 GB interner Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher.

Der Rahmen des Smartphones besteht aus Metall, die Rückseite aber nur aus Kunststoff und einen dünnen Displayrand hat das Gerät nur an den Seiten. Das Xperia XA1 überzeugt also vor allem mit der angesichts des Preises sehr guten Technik im Inneren. Und: Käufer dürfen sich auf Android Oreo freuen.

4. Honor 6X: Schön groß

 Das Honor 6X bietet eine Dual-Kamera, die allerdings keinen großen Mehrwert liefert. fullscreen
Das Honor 6X bietet eine Dual-Kamera, die allerdings keinen großen Mehrwert liefert. (©TURN ON 2017)

Das Honor 6X überzeugt, wie schon beim Release, mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Hauptargument für das Honor 6X ist wohl das 5,5 Zoll große Full-HD-Display, aber auch 32 GB interner Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher können sich in der Preisklasse sehen lassen. Auch sehr gut: das Metallgehäuse. Der Octa-Core-Chip zählt zur unteren Mittelklasse.

Derweil knipst die 12-MP-Hauptkamera ordentliche Fotos, aber der zweite Sensor, der mit zwei Megapixeln auflöst, ist wohl eher eine Erfindung von Honors Marketingabteilung, denn "im Endeffekt gelingt damit die Abstufung zwischen den einzelnen Tiefenebenen längst nicht so gut und sauber wie bei anderen Smartphones mit Dual-Kamera", wie wir in unserem Test feststellen mussten. Trotzdem: Insgesamt können wir das Honor 6X wärmstens empfehlen. Ein Update auf Android Oreo ist wahrscheinlich.

5. HTC One A9s: iPhone-6s-Design für lau

 Das HTC A9s bietet ein sehr stabiles Metall-Gehäuse. fullscreen
Das HTC A9s bietet ein sehr stabiles Metall-Gehäuse. (©TURN ON 2016)

Das Design des HTC One A9s erinnert ein wenig an jenes des iPhone 6s, wobei die Metall-Verarbeitung sogar ähnlich hochwertig ausfällt. Das fünf Zoll große Display begnügt sich mit einer HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln, dafür gibt es 32 GB internen Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher.

Für die Leistung ist der Helio P10 zuständig, seines Zeichens der Vorgänger des Chips im Sony Xperia XA1 und der Einsteigerklasse zugehörig. Eine klare Schwäche des HTC One A9s sind die Kameras, die eine mäßige Foto- und Videoqualität liefern. Wie bereits im Test angemerkt: "Wer mit den Kompromissen im Multimedia-Bereich leben kann, darf [...] zuschlagen."

6. Motorola Moto G5: Mit austauschbarem Akku

 Den Akku des Moto G5 kannst Du selbst wechseln. fullscreen
Den Akku des Moto G5 kannst Du selbst wechseln. (©Lenovo 2017)

Das Moto G5 bietet einen wechselbaren Akku. Du kannst ihn also selbst herausnehmen und durch einen anderen ersetzen – ein sehr seltenes Feature in unseren Tagen. Ansonsten hat das Moto G5 ein fünf Zoll großes Full-HD-Display, einen Octa-Core-Chip der Einsteigerklasse, 3 GB Arbeitsspeicher (je nach Modell) und 16 GB internen Speicher, der sich erweitern lässt. Das Metall-Gehäuse ist hochwertig und sehr stabil, aber von den Kameras solltest Du nicht viel erwarten. Lenovo plant ein Update auf Android Oreo.

7. LG Q6: Modernes 18:9-Design

 Das LG Q6 bietet für als Handy bis 200 Euro ein modernes 18:9-Display und relativ dünne Displayränder. fullscreen
Das LG Q6 bietet für als Handy bis 200 Euro ein modernes 18:9-Display und relativ dünne Displayränder. (©TURN ON 2017)

Das LG Q6 bringt ein 5,5 Zoll großes Display im 18:9-Format mit einer Auflösung von 2160 x 1080 Pixeln mit. Dank 32 GB erweiterbarem internen Speicher und 3 GB Arbeitsspeicher kann es gut mithalten, der Snapdragon 435 zählt zur Einsteigerklasse. Wie sinnvoll das 18:9-Format ist, wenn Medien wie Bilder und Videos viel häufiger im 16:9-Format vorliegen, haben wir im Test hinterfragt, aber der Einwand gilt auch für aktuelle Flaggschiffe. Die Kameras liefern eine akzeptable Qualität. Für Freunde des modernen Designs ist das LG Q6 eine erwägenswerte Alternative.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben