Übersicht

Smartphone-Geschichte: Vom ersten Handy bis zum iPhone X

Vom ersten Handy bis zum iPhone X war es ein langer Weg.
Vom ersten Handy bis zum iPhone X war es ein langer Weg. (©Getty Images/moodboard 2018)

Was war eigentlich das erste Handy? Und wie entwickelte sich das Mobiltelefon bis zum aktuellen High-End-Smartphone iPhone X? Unser Streifzug durch die Handy-Geschichte klärt auf.

1. Telefonieren im Zug der Deutschen Reichsbahn

Schreibabteil – nachgestellt im Verkehrsmuseum Nürnberg. (© 2018 Reinhard Dietrich)

1918 begann die Deutsche Reichsbahn, mit Funktelefonen zu experimentieren. Acht Jahre später wurde der weltweit erste mobile Telefondienst in der ersten Klasse angeboten, aber nur zwischen Berlin und Hamburg. Bis zum ersten Mobilfunknetz war es aber noch ein weiter Weg. 1946 war es schließlich so weit und ein US-amerikanischer Trucker tätigte den ersten mobilen Anruf über sein eingebautes Funktelefon.

2. Motorola DynaTAC 8000X: Erstes Handy von Motorola

Die ersten mobilen Gespräche wurden mithilfe von fest installierten Geräten getätigt. 1973 gelang es Motorola schließlich, das erste echte Mobiltelefon zu entwickeln. Der Erfinder, Martin Cooper, tätigte damals den weltweit ersten mobilen Telefonanruf. Mit einem Gewicht von stolzen 1,1 Kilogramm war das Gerät aber alles andere als mobil und noch nicht marktreif. Das erste kommerziell erhältliche Mobiltelefon schaffte es zehn Jahre später in den Handel. Das Motorola DynaTAC 8000X kostete stolze 3.995 US-Dollar, musste zehn Stunden lang aufgeladen werden und wog 800 Gramm.

3. IBM Simon Personal Computer: PDA & Mobiltelefon in einem

Was wäre die Geschichte des Smartphones, wenn IBM nicht das Mobiltelefon mit einem PDA (Personal Digital Assistant) kombiniert hätte? Als es 1994 auf den Markt kam, hatte das Gerät einen Touchscreen und Funktionen, die Smartphones auch heute besitzen – nur einen Webbrowser gab es nicht. Dafür bot das Gerät einen Kalender, man konnte unter anderem Notizen machen, ein Adressbuch verwalten und E-Mails empfangen. Erfolgreich war das Konzept leider nicht – nach nur 50.000 verkauften Einheiten in sechs Monaten wurde das Gerät vom Markt genommen.

4. Nokia 9000: Das erste echte Smartphone

Zwei Jahre nach dem Versuch von IBM, ein Smartphone zu entwickeln, kam das erste würdige Gerät von Nokia auf den Markt. Es bot nicht nur Büroanwendungen, sondern auch einen HTML-fähigen Webbrowser. Unter der Haube lief das Betriebssystem GEOS, das auf DOS basierte. Die Finnen verzichteten aber auf einen Touchscreen und entschieden sich stattdessen für die Bedienung über eine ausklappbare QWERTY-Tastatur. Nokia war mit den Verkäufen so zufrieden, dass die Smartphone-Reihe bis 2010 fortgeführt wurde, als das Nokia E7 erschien.

5. Ericsson R380 & P800: Erstes Handy mit Symbian OS

Ein wichtiger Beitrag zur Smartphone-Geschichte war das 1999 veröffentlichte Smartphone Ericsson R380. Es besaß einen Touchscreen und nutzte das Betriebssystem Symbian OS. Nutzer konnten allerdings keine Apps installieren. Wenige Jahre später erschien der Nachfolger Ericsson P800, ein berühmtes Smartphone mit farbigem Touchscreen. Dies war in der Lage, 4.096 Farben darzustellen.

6. iPhone: Das Smartphone wird zum Mainstream

Bis 2007 schaffte keinen Unternehmen den richtigen Durchbruch im Smartphone-Segment. Interessanterweise gelang es dann einem Unternehmen, das sich bis dato mit Computern befasst hatte, den Markt der Smartphones zu revolutionieren. 2007 schlug das iPhone von Apple wie eine Bombe ein. Es war intelligent, überzeugte mit einer intuitiven Bedienung und einer formschönen Hardware, die viele Konkurrenten zu kopieren versuchten.

7. HTC Dream: Erstes Mobiltelefon mit Android

Ein weiterer Neuling im Segment der intelligenten Mobiltelefone versuchte 2008 sein Glück. Mit dem HTC Dream erblickte das erste Android-Smartphone das Licht der Welt. Es ist das einzige Betriebssystem, das bis heute mit iOS von Apple konkurrieren kann – Windows Mobile konnte sich zu keinem Zeitpunkt große Segmente des Marktes sichern und Symbian OS geriet immer mehr in Vergessenheit.

8. LG Optimus 3D: Zwei Kameras in einem Smartphone

Jahrelang tat sich in der Smartphone-Branche wenig. Prozessoren wurden zwar schneller und die Geräte erhielten mehr RAM und Speicherplatz. Eine echte Neuerung ließ aber bis 2011 auf sich warten, als das koreanische Unternehmen LG mit dem LG Optimus 3D das erste Smartphone mit zwei Kameras auf den Markt brachte. Es war in der Lage, dreidimensionale Inhalte aufzunehmen. Wirklich Fuß fassen konnte die Technik nicht, jedoch war sie der Vorreiter der Dual-Kameras, die in heutigen Smartphones für bessere Bilder und Videos sorgen.

9. iPhone X: Das Smartphone der Zukunft

Apple beschreibt das iPhone X als das Smartphone der Zukunft. Der Rahmen des mobilen Gerätes ist so dünn, dass die Front anscheinend fast nur aus Display besteht. Im Inneren werkelt modernste Technik, die dem Smartphone Intelligenz verleiht. Neu sind die Kameras und Sensoren, die Face ID ermöglichen. Die Technologie löst den Fingerabdruckscanner ab, indem sie das Gesicht analysiert und ausschließlich berechtigten Personen Zugriff auf das Smartphone gibt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben