Übersicht

Smartphone-Gimbal: 5 Modelle für verwacklungsfreie Videoaufnahmen

Wer mit dem iPhone oder Android-Smartphone stabilisierte Videos aufnehmen möchte, braucht einen Gimbal. Das Handy wird dann einfach in die Halterung gesteckt, der Gimbal gleicht anschließend Verwacklungen mit raffinierter Technik automatisch aus. Wir stellen fünf gute Smartphone-Gimbals vor.

1. DJI Osmo Mobile 2: Der Gimbal des Drohnen-Spezialisten

Der DJI Osmo Mobile des Drohnen-Herstellers ist einer der bekanntesten Vertreter. Seit einiger Zeit hat DJI mit dem Osmo Mobile 2 eine leichtere und vor allem günstigere Variante im Angebot. Dank robustem Verbundmaterial beträgt das Gewicht gerade einmal 485 Gramm. Der Akku ermöglicht eine maximale Laufzeit von 15 Stunden.

Ausgestattet ist der iPhone-Gimbal mit Hardware-Buttons für sanfte Schwenks oder Zooms, auch ein schnelles Umschalten zwischen Vorder- und Rückkamera ist auf Knopfdruck möglich. Der DJI Osmo Mobile 2 beherrscht etwa ActiveTrack und verliert das Motiv so nie aus den Augen, sondern verfolgt es stets. Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen sind ebenso möglich wie Panoramabilder. Praktisch: Stundenlange Live-Streams sind mit dem Smartphone-Gimbal ebenso möglich.

Kompatibel ist der DJI Osmo Mobile 2 mit allen Apple-Smartphones ab dem iPhone 5s. Der Videostabilisator kann aber auch mit einigen Android-Handys genutzt werden, allerdings fehlen der DJI-Go-App für Android einige Funktionen, welche die iOS-Variante bietet. Kostenpunkt: Rund 150 Euro.

Was ist eigentlich ein Gimbal?
Gimbal ist grundsätzlich erst einmal nur ein englischer Begriff für eine kardanische Aufhängung. Durch seine Bauweise dient er als eine Art externe Bildstabilisierung für Kameras, die selbst nicht über eine entsprechende Funktionalität verfügen. Eine spezielle Anordnung und ein ausgewogener Schwerpunkt sorgen dafür, dass sich das Objekt in der Mitte dreidimensional bewegen kann. Ein ausgerichteter Schwerpunkt gleicht schließlich die Umgebungsbewegungen automatisch aus. Die Folge: Aufgenommene Videos sind deutlich weniger verwackelt, das Bild wirkt einfach geschmeidiger.

2. FY-Tech SPG Plus: Arbeitet mit Smartphones und Action-Cams

Beim Feiyu-Tech SPG Plus handelt es sich um einen Gimbal, der nicht nur mit Smartphones zusammenarbeitet, sondern auch mit Action-Cams. Ausgestattet mit einer 3-Achsen-Kardanaufhängung und drei bürstenlosen Motoren, ist der Gimbal geeignet für Smartphones mit einer Breite zwischen 55 und 83 Zentimetern und einem Gewicht zwischen 110 und 220 Gramm. Das Gadget verfügt über einen Höhensensor und wechselt automatisch zwischen horizontalem und vertikalem Bildmodus. Praktisch: Sogar 360-Grad-Schwenks sind möglich. Dafür fällt verglichen mit dem DJI Osmo Mobile 2 die Akkulaufzeit mit maximal 8 Stunden deutlich geringer aus. Das Modell gibt es für rund 160 Euro zu kaufen.

3. FY-Tech Vimble 2: Der Günstige

Der FY-Tech Vimble 2 ist ein handgeführter 3-Achsen-Stabilisator mit auszieh- und verstellbarem Griff. Dieser kann auf bis zu 18 Zentimeter ausgezogen werden, womit dank großem Aufnahmewinkel auch größere Gruppen gut eingefangen werden können. Bei der Akkulaufzeit mit rund 5 Stunden muss sich der Vimble 2 aber vielen Konkurrenten geschlagen geben. Immerhin kann er innerhalb von 2 Stunden wieder vollständig mit Energie versorgt werden. Die Smartphone-App wartet zudem mit Features wie Objekt- und Gesichtserkennung auf. Verkauft wird der Vimble 2 derzeit für etwas mehr als 100 Euro, womit es sich um ein eher günstigeres Modell in diesem Bereich handelt.

4. LanParte HHG-01: Mit automatischer Glättung

Bist Du gerne etwas kompakter unterwegs, solltest Du Dir den LanParte HHG-01 einmal näher anschauen. Geeignet ist der 3-Achsen-Gimbal gleichermaßen für kleine und große Smartphones, auch die iPhone-Plus-Modelle passen mühelos hinein. Mit einer optionalen Halterung können sogar Action-Cams genutzt werden. Absichtlich gemachte Schwenks werden vom integrierten Controller erkannt und automatisch geglättet. Einen Ersatz-Akku oder ein Netzteil solltest Du aber immer parat haben: Nach rund 3 Stunden Nutzung ist der Energiespeicher leer. Der Gimbal schlägt mit rund 300 Euro zu Buche.

5. Evo Shift 3: 360-Grad-Aufnahmen und viele Einstellungsoptionen

Der Evo Shift 3 ist mit vielen Smartphones kompatibel und bietet Features wie 360-Grad-Panoramaaufnahmen oder die Smart-Track-Technologie. Steuern lässt er sich etwa bequem über den 4-Achsen-Joystick direkt am Gerät, darüber hinaus sind auch Aufnahmen in Zeitlupe oder im Zeitraffer möglich. Ambitionierte Hobby-Filmer und Profis werden die Einstellungsmöglichkeiten der App zu schätzen wissen: Punkte wie ISO, Verschluss- und Belichtungszeit können verändert werden, zudem wartet die Anwendung mit verschiedenen Foto- und Videomodi auf. In puncto Akkulaufzeit verspricht der Hersteller bis zu 12 Stunden Nutzung. Kostenpunkt: rund 150 Euro.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben