Topliste

So optimierst Du die Energieeinstellungen von Windows

Mit einem persönlichen Energiesparplan hält Dein Akku länger.
Mit einem persönlichen Energiesparplan hält Dein Akku länger. (©Pixabay / Monoar 2016)

Insbesondere Notebook-Nutzer sollten sich die Energieeinstellungen von Windows einmal näher ansehen. Es gibt nämlich nicht nur die bekannten drei Energieoptionen. Du kannst auch einen individuellen Energiesparplan erstellen. So sparst Du Strom und verlängerst die Akkulaufzeit.

Wer viel mit dem Notebook unterwegs ist und die Akkulaufzeit verlängern möchte, kann das zum Beispiel mit den richtigen Energieeinstellungen erreichen. So kannst Du länger in der Mensa sitzen und beim Kaffee trinken arbeiten. Und in der Bibliothek sind vielleicht auch nicht immer Plätze mit einem Stromanschluss frei. Du findest Die Energieoptionen unter "Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen".

Standard-Energiesparpläne verwenden

Unter den "Energieoptionen" kannst Du zunächst einen der drei vorgegebenen Energiesparpläne auswählen. "Ausbalanciert" ist ein Mittelweg zwischen Leistung und Energiesparen. Zum Beispiel wird der Bildschirm nach zehn Minuten Untätigkeit abgeschaltet und der Energiesparmodus wird nach 30 Minuten aktiviert. "Höchstleistung" verzichtet auf den Energiesparmodus und lässt Dein Notebook in Höchstform laufen, während sich der Bildschirm erst nach 15 Minuten abschaltet. Im Energiesparmodus schaltet sich der Bildschirm nach 5 Minuten aus und der Energiesparmodus wird nach 15 Minuten aktiviert. Mit "Erweiterte Energieoptionen ändern" passt Du jeden Energiesparmodus individuell an.

Eigenen Energiesparplan erstellen

 Mit Deinem eigenen Energiesparplan wirst Du zum Supersparer. fullscreen
Mit Deinem eigenen Energiesparplan wirst Du zum Supersparer. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Oder aber Du erstellst gleich selbst einen eigenen Energiesparplan. Das klappt über den Link "Energiesparplan erstellen" in der linken Spalte der Energieoptionen. Nun öffnet sich ein Fenster, in dem Du Deinen Energiesparplan unten benennen kannst, zum Beispiel "Supersparplan". Nach einem Klick auf "Weiter" legst Du zunächst fest, wann sich der Bildschirm ausschalten und der Energiesparmodus anschalten soll. Klicke auf "Erstellen". Erst mit dem nächsten Schritt steigst Du auf die wirkliche Nerd-Ebene der PC-Energiesparer auf.

Strom sparen wie ein Profi

 In den Profi-Einstellungen kannst Du zum Beispiel die Stromversorgung der Festplatte regulieren. fullscreen
In den Profi-Einstellungen kannst Du zum Beispiel die Stromversorgung der Festplatte regulieren. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Gehe rechts neben dem "Supersparplan" auf "Energiesparplaneinstellungen ändern". Im nächsten Fenster klickst Du auf "Erweiterte Energieeinstellungen ändern". Jetzt bist Du endlich im Profi-Menü unter den Energiesparmenüs angelangt. Hier kannst Du den Energieverbrauch von verschiedenen PC-Komponenten im Detail einstellen. So entscheidest Du etwa selbst, nach welcher Zeit der Nicht-Benutzung sich Deine Festplatte ausschalten soll. Wir empfehlen 15 Minuten im Akkumodus.

Ist in den Desktophintergrundeinstellungen eine Diashow aktiviert, kannst Du sie mit einem Klick auf die Option "Einstellung: Angehalten" abschalten und wieder etwas Strom sparen. Bei der Option "Drahtlosadaptereinstellungen > Energiesparmodus > Einstellung" empfehlen wir, dass Du auf das Energiesparen verzichtest, damit Deine Internetverbindung stabil funktioniert. Entscheide Dich hier also besser für die "Höchstleistung".

Energie sparen oder Ruhezustand?

 Der Hybride Standbymodus sollte am besten aktiviert bleiben. fullscreen
Der Hybride Standbymodus sollte am besten aktiviert bleiben. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Unter "Energie sparen" solltest Du den "Zeitgeber zur Aktivierung zulassen", damit Windows für geplante Aufgaben den PC selbst wieder aufwecken kann. Der "Hybride Standbymodus" empfiehlt sich ebenso, damit Deine Arbeit gespeichert wird, bevor Dein PC in den Energiesparmodus wechselt. Ansonsten kannst Du je nach persönlicher Nutzung entscheiden, wann sich etwa der Ruhezustand anschalten soll. Die Option"USB-Einstellungen > Einstellung für selektives USB-Energiesparen" kannst Du in der Regel aktivieren, wenn es keine Probleme damit gibt. Dabei werden ungenutzte USB-Ports nicht mehr mit Strom versorgt.

Bei "Netzschalter und Zuklappen > Standardfunktion für Beenden" wählst Du, was beim Beenden des PCs standardmäßig geschehen soll. "Energie sparen" bedeutet, dass das Notebook beim Aufklappen schnell wieder angeht, dafür verbraucht es aber mehr Strom. Im "Ruhezustand" hingegen landet der Inhalt des Arbeitsspeichers auf der Festplatte. So kann der Bearbeitungsstand beim Beenden zwar auch wieder hergestellt werden, aber das dauert länger. Mit dem PCI-Express-Bus, der verschiedene PC-Komponenten miteinander verbindet, lässt sich ebenso Strom sparen. Die "Verbindungszustand-Energieverwaltung" sollte man aber auf "Aus" stellen, sofern man Leistungseinbußen vermeiden möchte. Hier empfiehlt es sich, den Effekt der Optionen auf den eigenen Rechner selbst auszuprobieren.

Displayhelligkeit und Multimedia

 Mit der Adaptiven Helligkeit lässt sich sehr viel Strom sparen. fullscreen
Mit der Adaptiven Helligkeit lässt sich sehr viel Strom sparen. (©Screenshot TURN ON / Microsoft 2016)

Bei "Bildschirm > Adaptive Helligkeit regulieren" kannst Du die Anpassung der Displayhelligkeit an das Umgebungslicht aktivieren oder deaktivieren – sofern Dein PC die Funktion unterstützt und einen Sensor für das Umgebungslicht mitbringt. Mit der Option lässt sich sehr viel Strom sparen, allerdings entsteht oder verstärkt sich dadurch bei manchen Bildschirmen unter Umständen das sogenannte PWM-Flimmern, wenn sich der Bildschirm sehr schnell an- und ausschaltet, um so die Helligkeit zu reduzieren. Manche Leute nervt das. Am besten, Du probierst es aus. Das Display gehört jedenfalls zu den größten Stromfressern.

Die Multimediaeinstellungen regeln den Stromverbrauch von Mediendateien. Hier kannst Du einstellen, ob der PC auch dann in den Energiesparmodus wechseln darf, wenn andere Geräte im Netzwerk auf Mediendateien zugreifen. In der Option "Bei der Freigabe von Medien > Der Computer kann in den Energiesparmodus wechseln" lässt Du den Wechsel zu. Schließlich kannst Du die standardmäßige Videoqualität von Clips wählen.  Die Option "Bei der Videowiedergabe > Einstellung: Energieeinsparung optimieren" aktiviert eine niedrige Videoqualität im Gegenzug für mehr Akkulaufzeit. "Ausbalanciert" ist ein guter Kompromiss.

Zusammenfassung

Energiesparplan erstellen:

  1. Die Energieoptionen findest Du unter "Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen"
  2. Hier kannst Du die Standard-Optionen "Höchstleistung" (Performance vor Stromverbrauch), "Ausgeglichen" (Mischung) oder "Energiesparmodus" (Stromverbrauch vor Performance) wählen
  3. In der linken Spalte der Energieoptionen wählst Du "Energiesparplan erstellen", um einen individuellen Energiesparplan auszuarbeiten
  4. Im neuen Fenster benennst Du unten Deinen Sparplan
  5. Klicke auf "Weiter" und wähle, wann sich der Bildschirm ausschalten und der Energiesparmodus anschalten soll
  6. Wähle "Erstellen"
  7. Gehe rechts neben dem "Supersparplan" auf "Energiesparplaneinstellungen ändern"
  8. Im nächsten Fenster klickst Du auf "Erweiterte Energieeinstellungen ändern"

Vorschläge zum Strom sparen:

  1. Gib bei "Festplatte > Festplatte ausschalten nach > Einstellungen (Minuten)" einen Wert von "15 Minuten" ein
  2. Gehe auf "Desktophintergrundeinstellungen > Diashow > Einstellung" und wähle die Option "Angehalten"
  3. Bei der Option "Drahtlosadaptereinstellungen > Energiesparmodus > Einstellung" wählst Du die "Höchstleistung"
  4. Aktiviere "Energie sparen > Zeitgeber zur Aktivierung zulassen"
  5. Aktiviere "Energie sparen > Hybriden Standbymodus zulassen > Ein"
  6. Wähle "USB-Einstellungen > Einstellung für selektives USB-Energiesparen > Aktiviert"
  7. Bei "Netzschalter und Zuklappen > Standardfunktion für Beenden" wählst Du den "Ruhezustand"
  8. Die "Verbindungszustand-Energieverwaltung" schaltest Du auf "Aus"
  9. Bei "Bildschirm > Adaptive Helligkeit regulieren" wählst Du "Einstellung: Ein"
  10. Bei "Multimediaeinstellungen > Bei der Freigabe von Medien" entscheidest Du Dich für "Einstellung: Der Computer kann in den Energiesparmodus wechseln"
  11. Die Option "Bei der Videowiedergabe > Einstellung: Energieeinsparung optimieren > Ausbalanciert" reduziert die Qualität von Videoclips ein wenig für mehr Akkulaufzeit
  12. Das sind nur Vorschläge. Es ist wichtig, dass Du Deinen Energiesparplan mit der Zeit an Deine eigenen Vorlieben anpasst
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Akku & Energie'

close
Bitte Suchbegriff eingeben