Übersicht

Sonos-Alternative: 5 Systeme und Lösungen für Multiroom-Sound

Es gibt einige gute Alternativen zu Sonos.
Es gibt einige gute Alternativen zu Sonos. (©Libratone 2018)

Du suchst nach einer guten Sonos-Alternative? Kein Problem! Mittlerweile gibt es zahlreiche gute Multiroom-Lösungen auf dem Markt, die mit schicken Designs und praktischen Zusatzfunktionen punkten. Wir stellen die Besten davon vor.

Wenn es um das Thema Multiroom geht, fällt meistens recht schnell der Name Sonos. Die Audio-Marke aus Kalifornien hat sich mit ihren WLAN-Lautsprechern quasi zum Synonym für gute Multiroom-Systeme gemausert. Dabei gibt es durchaus eine Alternative zu Sonos. Ein paar empfehlenswerte Lösungen für tollen Multiroom-Sound wollen wir Dir hier vorstellen.

Libratone Zipp: Der Herausforderer aus Dänemark

 Libratone bietet ein ähnlich gutes Paket wie Sonos und ist sogar flexibler. fullscreen
Libratone bietet ein ähnlich gutes Paket wie Sonos und ist sogar flexibler. (©Libratone 2018)

Einer der prominentesten Herausforderer für Sonos kommt aus Dänemark. Libratone hat mit seinen Zipp-Lautsprechern seit einigen Jahren ein eigenes Multiroom-System am Start, das dem von Sonos gar nicht so unähnlich ist. Die schicken Speaker bestechen optisch mit farbigem Stoffbezug und Reißverschluss und liefern einen satten 360-Grad-Sound. Musik streamt Libratone von Spotify, Deezer, Napster, Apple Music, Amazon Music, Google Play Music oder Tidal. Neben reinem WLAN-Streaming unterstützt das Zipp-System auch Bluetooth und Airplay und ist damit sogar flexibler als die Sonos-Lösung.

Bose SoundTouch: Satter Sound vom Experten

 Der Bose SoundTouch 10 gehört zum Multiroom-Lineup des Herstellers. fullscreen
Der Bose SoundTouch 10 gehört zum Multiroom-Lineup des Herstellers. (©Bose 2018)

Wenn es um moderne Soundtechnologien geht, ist Bose meist nicht weit. Mit der SoundTouch-Reihe hat der Hersteller eine ganze Palette an Multiroom-Lautsprechern im Portfolio, die sich miteinander koppeln lassen. Unterstützt werden neben Spotify und Deezer auch Amazon Music, iTunes und TuneIn als Quellen. Bluetooth-Support gibt es bei den meisten SoundTouch-Lautsprechern sogar noch obendrauf.

Samsung Wireless Audio 360: Schicke Lautsprecher

 Das Multiroom-Lineup von Samsung umfasst mehrere Lautsprecher. fullscreen
Das Multiroom-Lineup von Samsung umfasst mehrere Lautsprecher. (©Samsung 2018)

Samsung investiert seit einigen Jahren massiv in die Entwicklung moderner Audio-Technologie und hat 2017 zum Beispiel das Traditionsunternehmen Hardman Kardon geschluckt. Im Multiroom-Segment sind die Koreaner jedoch unter ihrem eigenen Markennamen mit der Produktlinie Wireless Audio 360 vertreten. Insgesamt sieben Lautsprecher in verschiedenen Größen und Formen bietet der Hersteller an und streamt darüber unter anderem Spotify, Deezer, Juke, Tidal, Napster, Amazon Music oder TuneIn. Bluetooth-Konnektivität gibt es, im Gegensatz zu Sonos, noch obendrauf.

Amazon Echo: Alexa in allen Räumen

 Auch mir Amazon Echo lässt sich ein Multiroom-System realisieren. fullscreen
Auch mir Amazon Echo lässt sich ein Multiroom-System realisieren. (©TURN ON 2016)

Dank Echo ist Amazon mittlerweile einer der größten Lautsprecher-Hersteller der Welt. Als solcher hat der Online-Riese auch das Thema Multiroom längst für sich entdeckt. So lassen sich mehrere Echos und Echo Dots zu einem Multiroom-System koppeln. Alexa kann dann auf Wunsch das gesamte System steuern. So gesehen hat Amazon gegenüber Sonos mit der Sprachsteuerung zumindest einen ganz klaren Pluspunkt. Ausnahme ist natürlich der Sonos One, der ebenfalls mit Alexa-Unterstützung aufwartet.

Google Home und Chromecast Audio: Überall Multiroom

 Chromecast Audio macht jeden Lautsprecher Multiroom-fähig. fullscreen
Chromecast Audio macht jeden Lautsprecher Multiroom-fähig. (©TURN ON 2017)

Eines der interessantesten Multiroom-Produkte kommt von Google. So lassen sich mehrere Google-Home-Lautsprecher zu einem Multiroom-System koppeln. Das gilt auch für den günstigen Google Home Mini. Richtig interessant ist allerdings, dass sich so ziemlich jeder andere Speaker dank der Google-Cast-Technologie in ein solches Multiroom-System einbinden lässt: Einfach einen Chromecast Audio via Kabel anschließen und schon ist der Lautsprecher Teil einer Multiroom-Lösung. Wer also schon sehr gute Lautsprecher in seiner Wohnung stehen hat, muss diese im Prinzip nur noch mit den kleinen Streaming-Dongles aufrüsten. Tatsächlich funktioniert ein solches System auch ganz ohne Google Home.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben