Übersicht

Soundbar bis 200 Euro: 7 Modelle im Check

Schon für um die 200 Euro gibt es leistungsfähige Soundbars wie die Creative SB X Katana.
Schon für um die 200 Euro gibt es leistungsfähige Soundbars wie die Creative SB X Katana. (©Creative 2018)

Eine gute Soundbar bis 200 Euro, geht das überhaupt? Wir haben uns umgehört und präsentieren sieben günstige Soundbars und Soundbases im Check.

1. Sony HT-CT80

Die Sony HT-CT80 stellt bereits eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum TV-Ton dar. (© 2018 Sony)

Schon für rund 130 Euro gibt es eine Soundbar, die den TV-Ton deutlich aufwertet: Die Sony HT-CT80. Die Anschlussvielfalt fällt dafür bescheiden aus, es gibt nur einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und Bluetooth mit NFC sowie einen USB-Eingang. Immerhin steckt ein externer Subwoofer mit im Paket. Die Dialoge klingen vielen Tests zufolge sauber und auch insgesamt überzeugt der Klang für den Preis. Der Sound lässt sich aber nur durch drei Modi anpassen: Surround, Night, Voice.

Preis: 130 Euro

2. JBL Bar Studio

Die JBL Bar Studio bietet eine gute Anschluss-Vielfalt. (© 2018 JBL)

Die Ausstattung des JBL Bar Studio für 180 Euro ist schon deutlich besser: Geboten werden HDMI mit Audio-Rückkanal, ein optischer Digitaleingang, ein analoger Eingang, eine USB-Schnittstelle sowie Bluetooth. Einen Subwoofer gibt es dafür nicht, die Tieftöner sind in die Soundbar eingebaut. Auch ein Modus für virtuellen Surround-Sound wird geboten. Nur einen allzu ausgeprägten Tiefbass solltest Du nicht erwarten.

Preis: 180 Euro

3. Magnat Sounddeck 150

Das Magnat Sounddeck 150 ist eine dynamische Soundbase zum günstigen Preis. (© 2018 Magnat)

Das Magnat Sounddeck 150 liefert viel Power dank 100 Watt Leistung und die Anschlussvielfalt ist auch nicht zu verachten: 1 x koaxialer und 1 x optischer Anschluss, 1 x Stereo-Anschluss (RCA), HDMI, USB und Bluetooth unterstützt sogar aptX für eine hochwertige Tonübertragung. Aufgrund des größeren Soundbase-Bauprinzips passen ein Downfire-Subwoofer, zwei Hochtöner und vier Mitteltöner ins Gehäuse. Einige Nutzer vermissen zwar einen externen Subwoofer, davon abgesehen liefert das Sounddeck 150 aber einen dynamischen Klang für das kleine Heimkino.

Preis: 180 Euro

4. Panasonic SC-SB10

Die Panasonic SC-SB10 unterstützt sogar HDCP 2.2. (© 2018 Panasonic)

Eine weitere empfehlenswerte Soundbar bis 200 Euro ist die Panasonic SC-SB10 für 200 Euro. Sie bietet einen HDMI-Ein- und -Ausgang inklusive Support von HDCP 2.2 und 4K/HDR-Signaldurchlauf vom Player zum TV. Bluetooth und ein 3,5-Millimeter-Klinkeneingang erlauben die Verbindung mit dem Smartphone. Sogar die Hi-Res-Audiowiedergabe mit 192 kHz/24 Bit wird unterstützt. Die Audioqualität ist nicht zu verachten.

Preis: 200 Euro

5. Sony HT-CT290

Die Sony HTC-CT290 bietet einen kabellosen Subwoofer und viel Leistung. (© 2018 Sony)

Die Sony HT-CT290 ist eine Soundbar mit kabellosem Subwoofer. Sie bietet HDMI mit ARC, Bluetooth inklusive NFC sowie einen optischen Eingang. Mit dem Klang sind die meisten Nutzer laut Tests zufrieden, auch die Bassleistung überzeugt. Kein Wunder, schließlich soll die Soundbar eine Leistung von 300 Watt erreichen.

Preis: 215 Euro

6. Razer Leviathan

Der Razer Leviathan bringt einen großen externen Subwoofer mit. (© 2018 Razer)

Der Razer Leviathan ist eine auf Gaming getrimmte Soundbar mit externem Subwoofer, die virtuellen 5.1-Sound unterstützt. Geboten werden Bluetooth mit NFC und aptX-Support sowie ein optischer Eingang und ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Die solide Verarbeitung sowie die Gamer-Optik konnten die Nutzer ebenso überzeugen wie der kraftvolle Klang. Nur der Surround-Modus schwächelt und echten Tiefbass suchst Du vergeblich.

Preis: 220 Euro

7. Creative SB X Katana

Das Creative SB X Katana ist für den Einsatz mit dem Gaming-Desktop gedacht. (© 2018 Creative)

Auch die Creative SB X Katana ist eine Soundbar für den Gaming-Desktop mit externem Subwoofer. Ungewöhnlich ist die einstellbare RGB-Leiste unter der Soundbar. Abgesehen vom fehlenden HDMI-Eingang fällt die Anschluss-Vielfalt großzügig aus: Mikrofon-Eingang, Headset-Ausgang, 3,5-Millimeter-Klinkeneingang, optischer Eingang, Anschluss für eine USB-Festplatte und schließlich der Micro-USB-Eingang für den Rechner. Mit dem mächtigen Klang geben sich die Nutzer zufrieden. Das System wird sogar auf Wunsch viel lauter, als Du es vor dem Rechner sitzend jemals hören möchtest.

Preis: 235 Euro

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben