Stock-Android: 15 Smartphones mit purem Android-Genuss

Es gibt immer mehr Smartphones mit Stock Android.
Es gibt immer mehr Smartphones mit Stock Android. (©YouTube/The Verge 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Bei einem neuen Smartphone stellt sich auch die Frage nach dem optimalen Betriebssystem. Stock Android bietet die pure und unkomplizierte Android-Erfahrung und verspricht in den meisten Fällen schnelle und regelmäßige Updates. Wir zeigen Dir, welche aktuellen Smartphones mit Stock Android daherkommen.

Wer sich ein neues Smartphone zulegen möchte, hat die Qual der Wahl: Neben unzähligen Herstellern und Modellen, die sich bei Display, Hardware und Kamera unterscheiden, spielt dabei für viele Nutzer auch die Software eine entscheidende Rolle. Denn auch wenn fast alle Hersteller auf Android setzen, so bieten diese doch oftmals eigene Versionen des Betriebssystems, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden.

Stock Android: Android in seiner puren Form

Als Stock Android wird im Allgemeinen die Version von Android bezeichnet, die von Google selbst entwickelt wird. Sie kommt unter anderem auf den Pixel- und Nexus-Geräten des Herstellers zum Einsatz und wird anderen Herstellern ebenfalls zur Verfügung gestellt. Diese anderen Hersteller haben dann die Möglichkeit, die Software entweder eins zu eins für ihre eigenen Smartphones zu übernehmen oder sie mehr oder weniger stark anzupassen.

Unternehmen wie Samsung, LG oder Huawei bauen auf dieser Basis ihre eigenen Versionen von Android, die oftmals mehr Funktionen bieten, aber teilweise auch komplizierter und überladener sind als Stock Android.

Pixel 2 und Pixel 2 XL

Google-Pixel-2-13
Googles Pixel 2 und Pixel 2 XL sind die aktuellen Android-Aushängeschilder.

Die Pixel Phones von Google sind aktuell so etwas wie die Aushängeschilder für Android. Auf ihnen läuft die Software so, wie sie vom Entwickler gedacht ist. Das bedeutet schlanke Menüs und wenige vorinstallierte Apps. Die Standard-Apps stammen von Google selbst und decken sämtliche zentralen Funktionen wie E-Mail, Karten, Kamera und Telefonie ab.

Pixel 2 und Pixel 2 XL unterscheiden sich in der Praxis tatsächlich nur anhand der Größe ihres Displays. Das Standard-Modell kommt mit einem Fünf-Zoll-Screen im klassischen 16:9-Format daher, während die XL-Version sechs Zoll in einem 18:9-Format bietet.

Alternativen sind natürlich die älteren Google-Smartphones Pixel und Pixel XL und das Nexus 5X. Diese Geräte werden nicht mehr offiziell von Google angeboten, sind jedoch teilweise noch im Handel erhältlich.

HTC U11 Life mit Android One

HTC-U11-Life-05
Das HTC U11 Life kommt dank Android-One-Programm ebenfalls mit Stock Android.

Das Nexus-Programm wird von Google offiziell nicht fortgeführt. Wer dennoch nach einem günstigen Smartphone mit Stock Android sucht, wird derzeit beim HTC U11 Life fündig. Das Gerät ist nämlich das erste seiner Art, das in Deutschland im Rahmen des Android-One-Programms angeboten wird. Das bedeutet, dass Nutzer auch hier Stock Android ohne Bloatware und Schnickschnack serviert bekommen. Zudem gibt es eine Update-Garantie für neue Android-Versionen und monatlich garantierte Sicherheitsupdates. Das HTC U11 Life ist damit quasi ein Nexus mit anderem Namen.

Nokia 3, Nokia 5, Nokia 6 und Nokia 8

Nokia-8-10-170822
Das Nokia 8 ist ein aktuelles Flaggschiff mit Stock Android.

Auch Nokia mischt seit 2017 wieder auf dem Smartphone-Markt mit. Setzte die Marke in der Vergangenheit zunächst auf ihr hauseigenes Betriebssystem Symbian und später auf Windows Phone, so laufen die neuen Modelle Nokia 3, Nokia 5, Nokia 6 sowie Nokia 8 alle mit Android – und zwar mit Stock Android.

Bis auf die eigens entwickelte Kamera-App übernimmt der Hersteller quasi die komplette Software eins zu eins von Google und bietet somit ein schlankes und übersichtliches Betriebssystem. Zudem garantiert auch Nokia regelmäßige Updates für neue Sicherheitspatches und Funktionen.

Moto Z2 Play und Moto Z2 Force

Moto-Z2-Force-13
Auch das Moto Z2 Force verspricht pures Android.

Motorola war bis 2014 ein Tochterunternehmen von Google und wurde dann an Lenovo verkauft. Bei der Software ist sich der Smartphone-Hersteller jedoch seither treu geblieben. Auch auf neueren Motorola-Smartphones wie dem Moto Z2 Play und dem Moto Z2 Force läuft im Prinzip Stock Android mit der Standard-Software von Google und den entsprechenden Features. Lediglich für die Moto-Mods benötigt der Hersteller zusätzliche Treibersoftware, die in Form von Apps installiert werden kann.

Moto G5, Moto G5S und Moto G5S Plus

Das Moto G5s Plus bietet Stock Android für schmale Geldbeutel.

Auch die Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones von Motorola bieten Stock Android und kommen ohne nervige Bloatware daher. Das gilt bei sämtlichen Motorola-Geräten auch für die Vorgänger wie das Moto G4 oder das erste Moto Z. Diese sind teilweise ebenfalls noch bei den Händlern zu finden und meist günstiger zu haben als die aktuelleren Modelle. Allerdings gibt es bei den älteren Geräten leider keine Garantie.

OnePlus 5 und OnePlus 5T

OnePlus 5
Das OnePlus 5 kommt wie seine Brüder mit Stock Android.

Auch das chinesische Startup OnePlus verlässt sich bei der Software-Entwicklung am liebsten auf Google selbst und bietet auf seinem aktuellen Smartphone, dem OnePlus 5T, eine nahezu unveränderte Version von Stock Android an. Auch die Vorgänger wie das OnePlus 5 oder das OnePlus 3T nutzen Stock Android.

Essential Phone Ph-1

Essential Phone
Kaum Rahmen, aber dafür Stock Android: Das Essential Phone.

Essential ist ein weiteres Startup, das auf Stock Android setzt. Dabei ist dies nicht wirklich ein Wunder, schließlich wurde Essential von Android-Mitbegründer Andy Rubin aufgebaut. Er setzt auf das pure Android-Erlebnis ohne überflüssigen Hardware-Schnickschnack und verspricht zeitnahe Updates für Sicherheitspatches und neue Features.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben