Surface Book 2 vs. Surface Pro (2017): 6 Punkte im Vergleich

Wir haben verglichen, worin sich das Surface Book 2 und das Surface Pro (2017) voneinander unterscheiden.
Wir haben verglichen, worin sich das Surface Book 2 und das Surface Pro (2017) voneinander unterscheiden. (©TURN ON 2018)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Wer sich für ein neues Surface-Gerät entscheiden möchte, könnte sehr gut vor der Wahl stehen: Lieber das Surface Book 2 oder das Surface Pro (2017) kaufen? Wenngleich beide Laptops unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, klärt unser Vergleich, worin sich die Geräte überhaupt unterscheiden – und für wen sie sich eignen.

In puncto Design unterscheiden sich das Surface Book 2 und das Surface Pro (2017) nicht groß voneinander. Allerdings ist das Surface Book 2 erheblich dicker, was sich allein schon aus dessen Einsatzzweck ergibt. Schließlich handelt es sich bei dem Surface Book 2 um einen vollwertigen Convertible-Laptop, wohingegen das Surface Pro eher ein leistungsstarkes Tablet mit abnehmbarer Tastatur ist.

1. Design: Surface Pro (2017) deutlich dünner

Surface-Pro-2017-4
Deutlich dünner: Das Surface Pro (2017).

So erreicht das Surface Pro mit 12,5 Zoll Bildschirmdiagonale eine Dicke von 8,5 Millimetern, wohingegen es das Surface Book 2 mit 13 und 15 Zoll auf 15 beziehungsweise 23 Millimetern bringt – womit es nicht nur im Vergleich mit dem Surface Pro als echter Klopper durchgeht.

Deutliche Unterschiede gibt es somit auch beim Gewicht: So bring das Surface Book 2 je nach Ausstattung mit Tastatur zwischen 1,5 und 1,9 Kilogramm auf die Waage, das Surface Pro hingegen nur um die 770 Gramm – allerdings ohne Type Cover. Nimmst Du die Tastatur beim Surface Book 2 ab, relativiert sich der Gewichtsvorteil sogar wieder. Gerade mal rund 720 Gramm wiegt das Surface Book 2 ohne Tastatur.

2. Display: Beide Modelle bieten High-End

Microsoft-Surface-Book-2-8
Das Display ist in beiden Geräten über jeden Zweifel erhaben.

In puncto Displaybrillanz gibt es im Grunde kaum Unterschiede. Interessanterweise ist die Pixeldichte mit 267 ppi beim Surface Book 2 mit 13 Zoll und beim Surface Pro mit 12,5 Zoll sogar identisch. Beim 15-Zöller ist die Pixeldichte mit 260 ppi zwar leicht geringer, dafür bekommst Du aber eine Auflösung von sehr guten 3240 x 2160 Pixeln serviert. Der Vorteil ist im Grunde, dass Du beim Surface Book 2 die Wahl zwischen zwei Bildschirmdiagonalen hast. Farbtreue, Helligkeit oder auch Kontrast sind ansonsten bei beiden Geräten gleich gut.

3. Hardware: Intel-Prozessoren der 8. Generation nur im Surface Book 2

In dieser Disziplin kann es nur einen eindeutigen Sieger geben: Das Surface Book 2 schlägt das Surface Pro natürlich – und auch die meisten anderen Laptops. Wenngleich es beide Modelle in unterschiedlichen Ausführungen zu kaufen gibt, so unterscheiden sich beide Geräte bereits beim Prozessor. So kommen im Surface Book 2 Intel-Prozessoren der achten und somit neuesten Generation zum Einsatz, das Surface Pro muss sich hingegen mit der siebten Generation begnügen. Natürlich kannst Du auch das Surface Book 2 in der geringsten Ausführung mit einem Prozessor der siebten Generation bekommen, doch wer nicht mehr Geld investieren kann oder möchte, sollte die Extrakosten eher in das Surface Pro mit einem i7-Chip investieren.

Microsoft Surface Book 2
Die neueste Intel-Generation gibt es nur im Surface Book 2.

Eventuell spielen aber auch andere Faktoren eine wichtige Rolle für Dich. Legst Du etwa großen Wert auf ein leises Arbeiten, bist Du mit dem Surface Pro deutlich besser bedient – schließlich gibt es das in einigen Konfigurationen mit einem lüfterlosen Design. Etwas, dass das Surface Book 2 naturgemäß nicht leisten kann. Unterschiede in puncto Arbeits- oder Festplattenspeicher gibt es nicht. Beide Surface-Modelle gibt es bis maximal 16 GB RAM und 1 TB Festplattenspeicher.

Bei den Anschlüssen hat das Surface Book 2 mit USB-C, zwei USB-A-Anschlüssen und einem SDXC-Kartenleser die Nase vorn. Das Surface Pro bietet nur einen USB-A-Anschluss, einen Mini-DisplayPort und einen microSDXC-Kartenleser. Ist Dir hingegen eine etwas längere Akkulaufzeit wichtig, solltest Du zu einem Surface Book 2 greifen, das mit bis zu 17 Stunden etwas länger durchhält als die 13,5 Stunden, die Microsoft für das Surface Pro in Aussicht stellt. In der Praxis liegen die realen Laufzeiten naturgemäß stets etwas unter diesen theoretischen Angaben.

4. Grafikkarte: Dedizierte Grafik nur fürs Surface Book 2

Microsoft-Surface-Book-2-7
Eine dedizierte Grafikkarte kommt nur im Surface Book 2 zum Einsatz.

Für echtes Gaming eignen sich zwar beide Surface-Geräte nicht, für ein Spielchen zwischendurch tut es das Surface Book 2 aber allemal. Dafür sorgt bei der 13-Zoll-Variante die Nvidia GTX 1050, beim größeren Modell ist eine GTX 1060 verbaut. Aufgrund des vergleichsweise schwachen Netzteils ist es für längere Sessions dennoch nicht geeignet – allerdings bewirbt Microsoft das Surface Book 2 auch nicht als Spielemaschine. Wer zum Surface Pro greift, muss naturgemäß noch kleinere Brötchen backen: Hier musst Du wahlweise mit einer integrierten Intel HD Graphics 620 oder 640 vorliebnehmen. Wer also öfter mal grafikintensive Anwendungen nutzt, sollte zum Surface Book 2 greifen.

5. Preis: 800 Euro Unterschied in der besten Ausführung

Man muss es ganz klar so sagen: Ein Schnäppchen ist das Surface Book 2 mit einem Einstiegspreis von 1749 Euro wahrlich nicht. Das Surface Pro hingegen beginnt bereits bei 949 Euro. In beiden Fällen musst Du auf eine dedizierte Grafikkarte jedoch verzichten. Nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt. So bekommst Du das Surface Pro in der besten Ausstattung mit 1 TB Speicher und 16 GB RAM für 3099 Euro, das Surface Book 2 hingegen mit 13,5 Zoll für 3449 Euro oder für 3799 Euro die 15-Zoll-Variante. Beim Vergleich der Preise musst Du gegebenenfalls noch rund 180 Euro für das Type Cover hinzurechnen, eine Tastatur liegt dem Surface Pro nämlich nicht bei.

6. Fazit: Auf das Nutzungsverhalten kommt es an

Letztendlich hängt es, wie so oft, von Deinem persönlichen Nutzungsverhalten ab, welcher Surface-Laptop besser zu Dir passt. Keine Frage: Für sehr rechenintensive Aufgaben oder ein Spielchen zwischendurch ist das Surface Book 2 die deutlich bessere Wahl. Wer nach purer Power giert, wird mit dem Surface Book 2 zweifelsohne glücklich. Präferierst Du ein leichtes und kompaktes Gerät, das für alltägliche Aufgaben wie Office-Anwendungen oder im Internet surfen bestens geeignet ist, machst Du mit dem Surface Pro (2017) nichts falsch. Wenn Du weißt, welches Nutzungsverhalten Du an den Tag legst, weißt Du auch, zu welchem Modell Du greifen solltest.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben