Topliste

Vor iPhone-8-Event: 7 Dinge, die iOS 11 über das iPhone X verrät

Face ID, Wireless Charging oder auch neue Statusleiste: Kurz vor der Keynote wurden zahlreiche Dinge über das iPhone X geleakt.
Face ID, Wireless Charging oder auch neue Statusleiste: Kurz vor der Keynote wurden zahlreiche Dinge über das iPhone X geleakt. (©YouTube/Moe Slah 2017)

Kurz vor der iPhone-8-Keynote sickerten noch einmal zahlreiche Leaks über das iPhone X durch – etwa zu Face ID, Leistung oder auch Design. Welche sieben Dinge der Golden-Master-Release von iOS 11 über das iPhone X verrät, erfährst Du jetzt.

1. Die Namen: iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X

 Das Flaggschiff mit randlosem OLED-Bildschirm soll offenbar iPhone X heißen. fullscreen
Das Flaggschiff mit randlosem OLED-Bildschirm soll offenbar iPhone X heißen. (©iFanr 2017)

Über viele Monate beherrschten im Grunde drei Bezeichnungen die Berichterstattung: iPhone 7s, iPhone 7s Plus und iPhone 8. Doch seit dem jüngsten Wochenende sind zumindest zwei davon obsolet – und ein anderer wiederum soll gar nicht für das OLED-Flaggschiff der Kalifornier stehen. So soll das Top-Modell die Bezeichnung iPhone X tragen, die S-Modelle mit LCD-Panel sollen iPhone 8 (4,7 Zoll) und iPhone 8 Plus (5,5 Zoll) heißen, ist sich App-Entwickler Troughton-Smith sicher. Zuletzt stand auch iPhone Edition als möglicher Name für das High-End-Smartphone im Raum.

2. Der Arbeitsspeicher: 3 GB fürs iPhone X

 Im Inneren des iPhone X sollen 3 GB Arbeitsspeicher verbaut sein. fullscreen
Im Inneren des iPhone X sollen 3 GB Arbeitsspeicher verbaut sein. (©Behance/Prince Studio 2017)

Keine großen Sprünge wird Apple wohl beim verbauten Arbeitsspeicher machen. Das iPhone 8 soll lediglich 2 GB RAM besitzen, das iPhone 8 Plus und das iPhone X immerhin 3 GB RAM. Aber: Auch schon das iPhone 7 Plus aus dem Vorjahr besitzt 3 GB Arbeitsspeicher. Allerdings hatte im Vorfeld auch niemand wirklich mit einer höheren Kapazität gerechnet. Leistungsstark dürften die drei neuen Modelle dennoch werden.

3. Der Prozessor: So stark wird der A11-Prozessor

 Alle sechs Kerne des A11-Chips sollen separat adressierbar sein. fullscreen
Alle sechs Kerne des A11-Chips sollen separat adressierbar sein. (©PhoneArena 2017)

Dass auf den A10 der A11 folgen wird, dürfte niemanden überraschen. Apples neuer Chipsatz wird in allen drei neuen iPhones zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um einen Chipsatz mit insgesamt sechs Kernen, wovon vier Kerne einfachere Aufgaben übernehmen sollen – und zwei davon für anspruchsvollere Prozesse und Berechnungen vorgesehen sein dürften. Jeder Kern sei unabhängig adressierbar, betonte Troughton-Smith auf Twitter. Alle neuen Smartphones werden wohl 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde und Zeitlupenaufnahmen mit 240 fps bei Full HD anfertigen können.

4. Das Design: iPhone X soll immer schwarzen Rahmen haben

 Egal, für welche Farbe Du Dich entscheidest: Das iPhone X soll es nur mit schwarzem Rahmen geben. fullscreen
Egal, für welche Farbe Du Dich entscheidest: Das iPhone X soll es nur mit schwarzem Rahmen geben. (©Behance/mine El meskani 2017)

Das runderneuerte Design des iPhone X steht besonders im Fokus des öffentlichen Interesses. Nachdem drei iPhone-Generationen eine fast unveränderte Optik hatten, dürfte das Jubiläums-Smartphone radikal anders ausfallen. Der nahezu randlose OLED-Bildschirm gilt schon lange gesetzt. Zu kaufen geben soll es das iPhone X vermutlich in drei Farben, darunter Schwarz und Silber. Doch unabhängig von der Farboption, so der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo, werde beim iPhone X immer ein schwarzer Rahmen zum Einsatz kommen – das stelle ein "besseres, ästhetisches Design" sicher.

5. Die Gesichtserkennung: So funktioniert Face ID

Das iPhone X soll zwar kein Touch ID besitzen, dafür aber eine Gesichtserkennung. Dass dieses Feature kommen wird, daran dürften keine Zweifel mehr bestehen. App-Entwickler Guilherme Rambo stellte jüngst entsprechende Screenshots online, die zeigen, wie Face ID eingerichtet werden kann.  Nach einem Tap auf den Punkt "Enroll Face" wird die Frontkamera gestartet, anschließend kann das Gesicht eingescannt werden. Dazu muss das Gesicht mehrmals gedreht werden, bis der 3D-Scanner ausreichend Daten gesammelt hat. In den Einstellungen kann definiert werden, wofür die Gesichtserkennung aktiv sein soll – etwa zum Entsperren des Geräts oder für Einkäufe im App Store. Sensible Autofill-Informationen in Safari sollen ebenfalls mit Face ID funktionieren.

6. Hinweise auf Wireless Charging beim iPhone X

 In iOS 11 finden sich Hinweise auf Wireless Charging beim iPhone X. fullscreen
In iOS 11 finden sich Hinweise auf Wireless Charging beim iPhone X. (©YouTube/ConceptsiPhone 2017)

Das iPhone X wird Wireless Charging unterstützen. Entsprechende Hinweise auf dieses Feature fanden sich abermals in der iOS 11 Golden Master, die am vergangenen Wochenende veröffentlicht wurde. Zwar gehen aus der Software keine Details hervor, wie genau der kabellose Ladevorgang funktionieren soll. Doch Beobachter rechnen mit der Unterstützung einer induktiven Technik – eben so, wie auch die Apple Watch mit Energie versorgt wird. Alle bisherigen Hinweise deuten zudem darauf hin, dass das neue Top-Modell auf dem Qi-Standard basieren wird.

7. Neue Statusleiste des iPhone X mit animierten Icons

Die iOS-11-Software enthüllte auch Details über die neu gestaltete Statusleiste, die das iPhone X haben soll. Die Statusleiste soll in der oberen Bildschirmmitte durch eine Ausbuchtung unterbrochen sein, Infos sollen links und rechts davon angezeigt werden – Apple-intern werden die beiden Flächen angeblich liebevoll als Ohren bezeichnet. Dargestellt werden sollen auch Animationen, etwa, wenn das iPhone X mit Strom versorgt wird. Dann soll der Ladebalken nicht nur grün, sondern auch etwas größer werden, um den Ladevorgang visuell kenntlich zu machen. Die Dauer eines Telefonats könne ebenso angezeigt werden wie die Dauer einer Bildschirmaufzeichnung.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben