Topliste

Wer braucht sowas? 11 absolut sinnlose Gadgets

Cooles Hipster-Gadget oder einfach Quatsch? Der iTypewriter.
Cooles Hipster-Gadget oder einfach Quatsch? Der iTypewriter. (©toopyang 2017)

Wer bitte braucht denn einen Fußbräuner? Oder eine Haarbürste mit Internetanschluss? Vermutlich sind es Technik-Nerds, die mit diesen elektronischen Helfern Probleme lösen, die sie ohne sie nicht hätten. Jedenfalls gibt es eine Menge Tech-Nonsens und wir haben dazu die passende Horror-Liste.

Die verständliche Frage, welches Produkt das wirklich absolut sinn- und nutzloseste von allen ist, dürfte in der Praxis nicht so leicht zu beantworten sein, weil sich manche Gadgets in Sachen Gaga-Faktor einen harten Kampf liefern. Wenn es um eigentlich nichts geht, ist die Konkurrenz anscheinend umso unerbittlicher. Deshalb haben wir auch darauf verzichtet, eine Rangfolge des technischen Unfugs aufzustellen. Zur Orientierung gibt's den Sinnlosfaktor, der maximal zehn Punkte erreichen kann.

1. Der Solafeet-Fußbräuner: Hilft auch gegen Käsefüße

 Kann auch Käsefüße wegbrutzeln: Der Solafeet Fußbräuner. fullscreen
Kann auch Käsefüße wegbrutzeln: Der Solafeet Fußbräuner. (©Youtube/Solafeet 2017)

Ok, wir steigen gleich mal richtig schräg ein. Gebräunte Füße sind ohne Frage sexy, wer will schon auf käseweißen Mauken über den Strand schlurfen? Aber: Dafür musst Du Deine Füße regelmäßig mit UV-Licht in der braunen Plastikschale von Solafeet schmoren lassen. Durchaus erwünschter Nebeneffekt: Müffelbakterien werden ebenfalls weggebrutzelt. Also ein nicht völlig sinnloses Gadget. Sinnlosfaktor 5/10

2. Der Digital iPotty: Das irre Multimedia-Töpfchen

 Das Töpfchen mit iPad. fullscreen
Das Töpfchen mit iPad. (©CTA Digital 2017)

Also, das ist echt hart: Ein iPott für das iPad. Mit dem CTA Digital iPotty macht das aufs Töpfchen gehen den Babys gleich doppelt Spaß, wenn sie dabei mit bunten Einhörnern oder Papas Steuererklärung spielen können. Und ja, dieses Gadget ist absolut ernst gemeint und man kann es wirklich kaufen.  Sinnlosfaktor 7/10

3. Der iTypewriter. Die Schreibmaschinen-Tastatur fürs iPad

Cooles Hipster-Gadget – oder einfach Blödsinn?  Mit der mechanischen Tastatur werden die Schaltflächen auf dem Display getroffen und dann der Buchstabe dadurch getippt. Und wir dachten immer, dass es Tablet-PCs gibt, damit man nicht immer soviel Kram mit sich herumschleppen muss. Über Indiegogo werden Menschen gesucht, die für derartige Gadgets auch noch Geld ausgeben wollen. Sinnlosfaktor 6/10

4. Der Withings Haircoach: Endlich richtig durchbürsten lernen

Immerhin 200 US-Dollar soll der Withings Hair Coach kosten, wenn er im Herbst 2017 auf den Markt kommt. Per Mikrofon, Bewegungssensor und Beschleunigungsmesser soll man endlich richtig bürsten lernen. Das Gerät warnt per Vibration, wenn man zu schnell durch den Spliss orgelt und per App wird das Gebürste statistisch aufbereitet. Das ist doch mal eine Bürste, die jeder braucht. Und so günstig. Sinnlosfaktor 9/10

5. Sony Vaio Mouse Talk: Wer weiß, was das ist?

 Sony Vaio Mouse Talk. Die Maus mit Telefon floppte. fullscreen
Sony Vaio Mouse Talk. Die Maus mit Telefon floppte. (©Sony Vaio 2017)

Das Sony Vaio Mouse Talk ist eines dieser seltsamen Geräte, bei denen in Quizshows gefragt wird, was das ist – und niemand kommt drauf. Die ulkige Kombination aus Maus und Telefonhörer sollte ein Mikrofon und einen Kopfhörer ersetzen. Blöd nur, dass die Mausfunktion des Gadgets  nicht mehr zur Verfügung steht, wenn der Nutzer telefoniert. Und das war so sinnlos und unpraktisch, dass das Gerät floppte. Sinnlosfaktor 5/10

6. NoPhone ZERO: Eben ein Stück Plastik

Klar, das NoPhone ZERO ist natürlich eine Parodie und vielleicht für Menschen geeignet, die eben ohne einen Gegenstand in Smartphone-Größe in der Hand einfach nicht mehr klarkommen. Ein einfacher, schwarzer Plastik-Quader mit nichts dran. Es soll quasi auch zum "Abstillen" für Smartphone-Suchties geeignet sein – ist aber denn doch ziemlicher Quatsch, trotz eines gewissen Medienhypes. Die Steigerung: das NoPhone Air, beim dem man ein leeres Paket bekommt. Das ist wirklich nahezu völlig sinnlos. Sinnlosfaktor 8/10

7. DVD Rewinder: Endlich DVDs zurückspulen – das spart Zeit

 Den DVD-Rewinder gab es wirklich. fullscreen
Den DVD-Rewinder gab es wirklich. (©SonicFlare 2017)

So ganz aufzuklären ist die Sache nicht mehr, aber vermutlich war es auch eine Art Scherz – wobei es durchaus sein kann, dass der eine oder andere darauf hereingefallen ist. Das Gerät wurde tatsächlich hergestellt und sollte Leuten verkauft werden, die dachten, dass man DVDs zurückspulen muss, wenn man sie nochmal sehen will. Für uns ist das eine absurde Idee, aber zu absurd? Sinnlosfaktor 10/10

8. Die Hapifork Bluetooth-Gabel: Schling doch nicht so!

Eigentlich keine schlechte Idee, aber doch ziemlich übertrieben und daher auch sinnlos: Eine Gabel, die die Handbewegungen aufzeichnet und anfängt nervös zu vibrieren, wenn Du zu schnell isst. Also so eine Art Mama-Ersatz, die früher immer gesagt hat: "Iss langsam, schling Dein Essen nicht so herunter". Das ist ganz nett, pädagogisch wertvoll, aber irgendwie auch nervig und vor allem teuer. Sinnlosfaktor 3/10

9. USB Fan Tie: Der Krawattenpropeller aus Japan – ist leider ausverkauft

 Beim Krawattenpropeller ist jede Menge Luft nach oben. fullscreen
Beim Krawattenpropeller ist jede Menge Luft nach oben. (©TURN ON 2017)

Ok, an heißen Tagen und wenn eine Krawatte im Büro Vorschrift ist, hört sich der Ventilator im Binder nach einer wirklich abgedrehten Idee an. Der kleine Propeller kurbelt eifrig frische und kühle Luft heran und verhindert so wirksam den Hitzschlag im Hochsommer. Aber mal ehrlich: Immer so ein surrendes Ding am Hals haben und ständig im Luftzug sitzen? Und vor allem: Was sagen die Kollegen dazu? In Japan würde diese Art von Schrägheit vielleicht noch durchgehen, aber bei uns macht man sich damit eindeutig zum Vollhorst. Sinnlosfaktor 7/10

10. Denso Vacuum Cleaner Shoes: Beim Laufen die Krümel wegsaugen

Heute bleibt uns nichts erspart, auch nicht die Staubsaugerschuhe. Sicher von einem Bastler, der in seinem Hobbykeller auch mal was Sinnvolles zusammenlöten wollte, statt immer nur an der perfekten Heimvernetzung zu arbeiten. Herausgekommen sind zugegeben sehr dicksolige Treter, mit denen man beim Laufen die Krümel wegsaugen kann. Geniale Idee, keine Frage. Sinnlosfaktor 8/10

11. USB Finger-Tanzmatte: Eine flotte Fingerspitze aufs Parkett legen

 Die USB-Finger-Tanzmatte. fullscreen
Die USB-Finger-Tanzmatte. (©TURN ON 2017)

Tanzmatten sind ja sowieso schon eine etwas spezielle Angelegenheit. Aber eine Tanzmatte für die Finger – da muss man erstmal drauf kommen! Wer eine flotte Fingerspitze aufs Plastik-Parkett legen will, der kann sich, damit es echter aussieht, noch wie im Bild die Pappfigur über die Finger stülpen. Kann man aber auch lassen. Sinnlosfaktor 5/10

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben