Ratgeber

Windows 10 Anniversary-Update: Diese 12 Features sind neu

Das Anniversary-Update beschert Windows 10 zahlreiche neue Features.
Das Anniversary-Update beschert Windows 10 zahlreiche neue Features. (©TURN ON 2016)

Das Anniversary-Update für Windows 10 ist da und bringt zahlreiche neue Features mit sich. Wir verraten Dir, was das Update macht und auf welche 12 Dinge Du Dich freuen kannst.

Seit Dienstag rollt Microsoft das große Anniversary-Update für Windows 10 aus, mit dem das Betriebssystem zahlreiche neue Features spendiert bekommt. Die Verbreitung des Mega-Updates erfolgt Schritt für Schritt, sodass nicht jeder Windows 10-User es sofort angeboten bekommt. In den kommenden Tagen sollten jedoch alle der über 350 Millionen Windows 10-PCs und -Tablets die Aktualisierung erhalten.

Das Anniversary-Update manuell einspielen

Wer nicht warten möchte, kann das Anniversary-Update auch manuell ausführen. Dafür muss auf der Service-Website von Microsoft einfach nur die entsprechende Schaltfläche gedrückt werden. Anschließend wird ein Tool zur manuellen Aktualisierung heruntergeladen, welches den User Schritt für Schritt durch den Vorgang geleitet. Der Aktualisierungsprozess nimmt etwa 30 bis 90 Minuten in Anspruch.

1. Erweiterungen für den Edge-Browser

Bislang mussten User in Edge auf Erweiterungen verzichten, wie sie aus Firefox und Chrome bekannt sind. Mit dem Anniversary-Update halten diese nun endlich Einzug in den Systembrowser von Windows 10. Wie schon in anderen Browsern erweitern die Extensions den Funktionsumfang. Installieren lassen sich die Extensions über das Browser-Menü unter "Erweiterungen > Erweiterungen aus dem Store abrufen". Die Auswahl an Extensions ist natürlich noch begrenzt, dürfte aber in den kommenden Monaten sprunghaft ansteigen.

fullscreen
Erweiterungen für Edge gibt es im Windows Store. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2016)

2. Neuer Dark-Mode für Windows

Wer mit dem überwiegend hellen Design von Windows 10 nicht zufrieden ist, kann in der neuen Version endlich auch einen offiziellen Dark-Mode wählen. Dieser färbt einen Großteil der Menüs von Weiß in Schwarz. Das wirkt zunächst ungewohnt, soll aber bei längerem Arbeiten am Bildschirm die Augen schonen. Eine Vorschau auf den Dark-Mode können sich übrigens auch Windows 10-User ohne das Anniversary-Update holen. Der Edge-Browser bietet diesen nämlich bereits seit dem Start von Windows 10.

Aktivieren lässt sich der Dark-Mode über das Startmenü und "Einstellungen > Personalisierung > Farben". Dort ganz nach unten scrollen und einfach die Einstellung "dunkel" wählen.

fullscreen
Der Dark-Mode färbt die Einstellungsmenüs schwarz. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2016)

3. Überarbeitetes Startmenü

Das Startmenü erfährt mit dem Update einige kosmetische Überarbeitungen. Das betrifft vor allem die Anordnung der Symbole für "Ausschalten", "Einstellungen" und den "Datei-Explorer". Die Übersicht über die zuletzt installierten und benutzten Apps wurden indes erweitert, sodass diese nun nach dem Öffnen des Startmenüs permanent in einer Übersichtsleiste angezeigt werden.

fullscreen
Das neue Startmenü von Windows 10. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2016)

4. Suche in der Einstellungs-App

Wer in Windows 10 im Startmenü auf „Einstellungen“ klickt, landet bekanntlich im Einstellungsmenü. Dort befinden sich zahlreiche Funktionen, die Microsoft aus der klassischen Systemsteuerung ausgelagert hat. Damit diese künftig besser und schneller zu finden sind, hat Microsoft mit dem Update ein Suchfeld in die Einstellungs-App integriert, mit dem sich nach einzelnen Einstellungen suchen lässt.

5. Neustarts planen

Eine Sache, die bisher bei Windows 10 genervt hat, waren Updates, die plötzlich aufgetaucht sind und bei denen der PC zu den unmöglichsten Zeiten plötzlich neu gestartet werden musste – manchmal während der Arbeit. Dieses Problem hat Microsoft glücklicherweise erkannt und hat unter "Einstellungen > Updates und Sicherheit"“ einen neuen Punkt eingefügt, mit dem User die "Nutzungszeit" ihres Rechners einstellen können. Windows wird den Nutzern dann während dieser Zeit nicht mit Neustarts nerven.

6. "Reset-Knopf" für Apps

Windows 10 läuft sowohl mit klassischen PC-Programmen als auch mit Apps. Letztere gelten aufgrund ihrer Struktur als stabiler und weniger absturzgefährdet. Trotzdem kann es natürlich mal vorkommen, dass eine App aufgrund eines Fehlers nicht mehr so recht funktionieren will. Damit der User solche Apps nicht mehr löschen und neu installieren muss, hat Microsoft mit dem Anniversary-Update eine Reset-Funktion eingebaut, mit der sich defekte Applikationen unkompliziert reparieren lassen. Diese lässt sich im Startmenü unter "Einstellungen > System > Apps und Features" finden. Wird dort auf eine App geklickt, dann befindet sich ein entsprechender Button unter "Erweiterte Optionen".

fullscreen
Apps können nun im System selbst "repariert" werden. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2016)

7. Überarbeitetes Benachrichtigungscenter

Das Benachrichtigungscenter wurde ebenfalls leicht angepasst. Auf dem Desktop zeigt eine kleine Zahl nun jederzeit an, wie viele neue Notifications vorhanden sind. Die Benachrichtigungen selbst wurden optisch leicht aufgepeppt.

fullscreen
Eine kleine Zahl zeigt nun die Anzahl der Notifications an. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2016)

8. Mehr Sicherheit und Virenschutz

Zu den besten Dingen an Windows 10 gehört zweifellos der aufgebohrte Windows Defender, der als Virenschutz und Firewall dient. Mit dem Anniversary-Update wird dieser noch stärker aufgebohrt und erhält die Möglichkeit einen sogenannten Windows Preinstallation Environment-Scan durchzuführen und so selbst hartnäckige Schädlinge zu finden und zu entfernen. Zudem erhalten User nun von Windows Defender im Wochentakt eine Sicherheitsstatistik, die über durchgeführte Scans, gefundene Bedrohungen und den allgemeinen Sicherheitsstand des PCs aufklärt.

9. Windows Ink

Windows Ink ist eine neue Anwendung für Tablet- und Touchscreen-User. Hier werden alle Apps und Programme zusammengefasst, die sich mit einem Eingabestift nutzen können. Auf PCs mit Touchscreen und auf Tablets wird ein entsprechendes Ink-Symbol standardmäßig im Infobereich der Taskleiste zu finden sein.

10. Cortana wird klüger – und Präsenter

Die Sprachassistentin Cortana ist nach dem Anniversary-Update viel präsenter und funktioniert nun schon auf dem Sperrbildschirm. Zudem steigt Cortana mit dem Update zur Suchassistentin Nummer eins auf dem PC auf und ersetzt die gute alte Systemsuche nun komplett. Das bedeutet leider auch, dass sich das Such-Tool nicht mehr so ohne Weiteres abschalten lässt. Für den Nutzer hat das aber auch den Vorteil, dass die Suche nun mehr und bessere kontextbasierte Informationen ausspucken soll – soweit jedenfalls die Theorie. In der Praxis dürfte dies vor allem mit der Zeit immer besser werden, da Cortana stetig dazulernt.

fullscreen
Cortana drängt sich in den Vordergrund. (©Microsoft 2014)

11. Verbesserter Tablet-Modus

Immer mehr Tablets und Convertible-Geräte laufen mit Windows 10. Für Microsoft ist dies offenbar ein guter Grund, auch am Tablet-Modus von Windows 10 zu feilen und diesen zu erweitern. Über ein Symbol am linken oberen Bildschirmrand lässt sich im Tablet-Modus nun zwischen der Kacheloptik und einer Listenansicht hin und her schalten. Außerdem gibt es nun systemweit einen Zurück-Knopf, der ähnlich funktioniert wie der Zurück-Button in Android.

12. Xbox Play Anywhere

Der Windows Store wird durch das Update mit dem Xbox Store zusammengelegt. Das bedeutet, dass viele Apps und Spiele, die für die Konsole verfügbar sind, in Zukunft auch für den PC angeboten werden – und umgekehrt. Mit dem Xbox Play Anywhere-Feature soll es in Zukunft auch möglich sein, Spiele für Xbox One zu kaufen und die PC-Version automatisch hinzu zu bekommen. Umgekehrt soll das dann natürlich auch funktionieren und sogar Spielstände und Achievements werden sich zwischen PC und Xbox One austauschen lassen. Die ersten Spiele, die dieses Feature unterstützen, sollen "Killer Instinct Season 3", "Gears of War 4", "ReCore" und "Forza Horizon 3" sein. Voraussetzung ist allerdings, dass die Spiele jeweils digital im Windows Store gekauft werden.

fullscreen
"ReCore" kann dank Play Anywhere auf Xbox und PC gezockt werden. (©Microsoft 2016)

Fazit: Windows 10 wird besser

Mit dem Cortana-Zwang hat das Anniversary-Update einen kleinen Schönheitsfehler. Zwar funktioniert die Systemsuche mindestens so gut wie vorher, doch sammelt die Assistentin nebenher auch fleißig Daten. Abgesehen davon ist das Anniversary-Update jedoch äußerst gelungen und verbessert Windows 10 an den richtigen Stellen. Die Änderungen sind natürlich nicht revolutionär, machen das Betriebssystem insgesamt jedoch besser.

20

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben