Bose SoundTouch 10 im Test: Kleines Streaming-Klangwunder

Der Bose SoundTouch 10 ist ein kompakter Funklautsprecher. Der Bose SoundTouch 10 ist ein kompakter Funklautsprecher. (© 2015 TURN ON)

Der Bose SoundTouch 10 läutet bereits die dritte Version der Funklautsprecher-Serie ein. Doch die Soundbox bietet weitaus mehr als nur WLAN-Integration und guten Ton. Was genau, haben wir in einem Test unter die Lupe genommen.

Beim Bose SoundTouch 10 handelt es sich mit Abmessungen von etwa 14 x 8,8 x 21 Zentimeter um den kompaktesten Funklautsprecher der aktuellen SoundTouch-Serie. Er rangiert mit 199,95 Euro in der gleichen Preisklasse wie die beliebte Akku-Mobilbox Bose SoundLink Mini II, läuft aber im Unterschied zu ihr nur mit Netzstrom und besitzt keine Batterie. Dafür bietet der SoundTouch 10 mehr Verbindungs- und Konfigurationsmöglichkeiten.

Kinderleichte Einrichtung

Wie alle Boxen der SoundTouch-Serie kann sich auch der SoundTouch 10 in ein WLAN einklinken und per App gesteuert werden. Eine Soundbox einrichten per WLAN – das klingt zunächst kompliziert. Aber dank der beigelegen und leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung dürfte das auch Laien schnell von der Hand gehen. Für die Ersteinrichtung empfiehlt sich außerdem die kostenlose SoundTouch-App: Diese ist sowohl für Windows oder Mac auf der Bose-Webseite sowie für Android- und iOS-Geräte in den entsprechenden App-Stores erhältlich. Einmal mit dem heimischen WLAN-Internet verbunden, ist der SoundTouch 10 sofort betriebsbereit.

Musikstreaming per WLAN, Bluetooth oder Kabel

Mithilfe der App lassen sich die sechs Hardware-Buttons des SoundTouch 10-Systems mit Internet-Radiostationen, Musikstreaming-Diensten oder iTunes-Playlisten belegen. Ist eine Stationstaste erst einmal mit einer Quelle verbunden, braucht der Nutzer nur noch den entsprechenden Button auf der Box, der Infrarot-Fernbedienung oder in der App drücken – und schon spielt die Box den voreingestellten Stream ab. Zur Wahl stehen unter anderem Tausende Internet-Radiostationen, Songs der Musikdienste Deezer und Spotify sowie iTunes-Musikbibliotheken.

Bose SoundTouch 10
Die Verbindung mit dem WLAN klappt beim Bose SoundTouch 10 sehr leicht. (© 2015 TURN ON)
Bose SoundTouch 10
Die Fernbedienung wird beim SoundTouch 10 mitgeliefert. (© 2015 TURN ON)
Bose SoundTouch 10
Die LEDs informieren über den Verbindungsstatus. (© 2015 TURN ON)
Bose SoundTouch 10
Die sechs Hardware-Buttons lassen sich beispielsweise mit Musikstreaming-Diensten belegen. (© 2015 TURN ON)
Bose SoundTouch 10
Ohne WLAN-Verbindung lassen sich Songs direkt über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse einspeisen. (© 2015 TURN ON)
Bose SoundTouch 10
Über die Bose-App lassen sich zwei SoundTouch-Systeme koppeln. (© 2015 TURN ON)

Auf Wunsch lassen sich mit der App auch mehrere SoundTouch-Systeme zu Gruppen verknüpfen und zusammen ansteuern. Dies alles klappt natürlich nur, solange der SoundTouch 10 mit dem WLAN verbunden ist. Ganz ohne Web lassen sich Songs auch direkt über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse einspeisen oder per Bluetooth-Funk streamen. Doch bei Letzterem geriet die Musik im Test mit einem iPhone 6 Plus teilweise ins Stocken. Mit anderen Smartphones, Tablets und PCs gab es allerdings keine Probleme.

Glasklarer Sound mit erstaunlicher Klangdichte

Beim Sound macht Bose wie gewohnt keine halben Sachen: Trotz seiner geringen Größe überzeugt der SoundTouch 10 mit glasklaren Höhen und kräftigen Mitten. Doch auch Bose kann nicht zaubern: Im Vergleich zu den größeren Brüdern SoundTouch 20 und SoundTouch 30 erscheint die kleinere Box deutlich schwächer in Sachen Bass, wenn auch nicht wirklich bassarm. Unterm Strich produziert der Lautsprecher dennoch eine Klangfülle, wie man sie von einem Lautsprecher dieser Größe nicht erwarten würde. Wer Räume bis zu einer Größe von etwa 20 Quadratmetern beschallen möchte, fühlt sich vom Klang des Bose SoundTouch 10 immer noch verwöhnt.

Fazit

Beim Bose SoundTouch 10 handelt es sich um ein kleines und flexibles Klangwunder. Das Gerät eignet sich ausgezeichnet, um kleinere Räume auf unkomplizierte Art mit gutem Sound aus Quellen wie Streamingdiensten, iTunes-Bibliotheken oder Internetradio zu beschallen. Im Hinblick auf die Funktionen, die Ausstattung und die Soundqualität ist der Preis von 199,95 Euro durchaus angemessen. Allerdings darf man von dem kleinen Lautsprecher auch keine Wunder erwarten: Für größere Räume sollte man lieber zu den größeren Systemen SoundTouch 20 für 399,95 Euro oder SoundTouch 30 für 599,95 Euro greifen.