iPhone 7 & iPhone 7 Plus: Die neuen Features im Hands-On

Alex und Jens gehörten zu den ersten, die das neue iPhone 7 und das iPhone 7 Plus in Händen halten durften. Auch sie fragen sich natürlich: Wie funktioniert die Dual-Kamera der 5,5-Zoll-Version? Was bringt der neue Bildstabilisator? Und wie klingt eigentlich die Audioausgabe über den Lightning-Port? Das zeigen sie Dir in ihren Hands-On-Videos.

Als das iPhone 7 am 7. September das Licht der Weltöffentlichkeit erblickte, war Alex live in San Francisco dabei. Für mehr als einen Ersteindruck reichte die Zeit mit dem neuen Apple-Flaggschiff allerdings nicht. Mittlerweile sind die beiden iOS-Smartphones im Handel angekommen und Alex und Jens hatten etwas Zeit, sich die neuen Features einmal im Detail anzusehen.

1. Was bietet die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus?

Das gab es bei einem iPhone noch nie – und auch in dieser Generation ist nur eines der beiden Modelle mit dem neuen Feature erhältlich: Nur das iPhone 7 Plus wird mit einer Dual-Kamera ausgeliefert. Bei der 12-Megapixel-Kamera lässt sich zwischen einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv wechseln. Dadurch besitzt das iPhone erstmals einen optischen Zoom, wenn auch nur einen zweifachen. Jens jedenfalls ist vom Detailgrad beim Heranzoomen beeindruckt. Zwar ist im Hands-On deutlich zu sehen, wie sich die eingefangene Lichtmenge beim Zugriff auf die zweite Linse verändert – diese besitzt nämlich eine kleinere Blendenöffnung und lässt dementsprechend weniger Licht durch. Insgesamt hinterlässt die Dual-Kamera bei Jens dennoch einen guten ersten Eindruck, auch weil sich das Zoomen bei Videoaufnahmen trotz des Linsenwechsels äußerst flüssig gestaltet.

2. Was bringt der neue Bildstabilisator?

Dieses neue Feature hat es hingegen auch ins kleinere iPhone 7 geschafft: der optische Bildstabilisator. Beide neuen iOS-Flaggschiffe besitzen einen Sensor, der kleinste Bewegungen erkennen und dem Objektiv helfen soll, diese auszugleichen. Laut Apple ermöglicht das bis zu dreimal längere Belichtungszeiten als beim iPhone 6s, ohne dass die Bilder verwackeln. Und laut Alex macht das Videoaufnahmen im Gehen sichtbar stabiler. Selbst in 4K arbeitet die Kombination aus optischer und digitaler Bildstabilisierung noch gut zusammen, stellt er im Hands-On fest. Für Video-Fans ein echter Gewinn.

3. Warum Audio über Lightning?

Das iPhone 7 ist das erste iPhone, das mit Stereo-Lautsprechern auf den Markt kommt. Gleichzeitig verschwindet der 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss. Musik wird fortan nur noch kabellos oder via Lightning-Port übertragen. Das findet Jens grundsätzlich erst einmal positiv, da er sich schon jetzt eine Zukunft mit neuen Audiomöglichkeiten im Videobereich ausmalen kann. Denn im Gegensatz zur Klinke überträgt der Lightning-Port keine analogen, sondern digitale Signale. Es ist also auch eine Frage der Software, wie sinnvoll der Anschluss einmal wird. Was die Tonqualität angeht, hält sich Jens allerdings noch zurück, hier müssen ausführliche Tests mögliche Unterschiede zeigen. Nicht überzeugt hat übrigens die Audioqualität über den mitgelieferten Lightning-auf-Klinke-Adapter. Dieser liefert einem Bericht zufolge nur MP3-Qualität.

4. Home-Button

Man muss sich kurz daran gewöhnen, aber dann möchte man ihn nicht mehr missen – lautet das Fazit von Alex zum neuen Home-Button. Beim iPhone 7 handelt es sich nämlich erstmals nicht mehr um einen richtigen physischen Button, der auf Druck nachgibt. Stattdessen setzt Apple eine Art Trackpad ein, das mittels der bekannten Taptic Engine Vibrations-Feedback beim Drücken ausgibt. Das ist erst einmal ungewohnt, wenn man jahrelang auf die richtige Hometaste beim iPhone gedrückt hat. Laut Alex fühlt sich das nach kurzer Eingewöhnungszeit aber zuverlässiger, ruhiger und direkter an. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass das Weglassen einer physischen Taste das iPhone 7 auch robuster macht. Ohne richtigen Button kann weniger kaputtgehen und es kann sich weniger Schmutz im Smartphone sammeln. Insgesamt also eine gute Entscheidung, findet Alex. Mal sehen, ob er das auch im Winter noch so sieht, denn mit Handschuhen kann man den neuen Home-Button anscheinend nicht bedienen.