Jabra Sport Pulse Wireless im Test: Der Pulsmesser im Ohr

Der Jabra Sport Pulse Wireless ist Kopfhörer und Pulsmesser zugleich. Der Jabra Sport Pulse Wireless ist Kopfhörer und Pulsmesser zugleich. (© 2015 TURN ON)

Ein Pulsmesser gehört heute beim Lauf- oder Cardiotraining dazu wie gute Musik. Also liegt eigentlich die Idee nahe, den Pulsmesser in den Kopfhörer zu verlagern. Erst Jabra, der Spezialist für Bluetooth-Headsets, kam tatsächlich auf diese Idee – und setzte sie mit dem Sport Pulse Wireless um. Unser Test zeigt, ob die Kombination gelungen ist.

Pulsmessung ohne Brustgurt und Armband

Wer heutzutage joggen oder auf den Crosstrainer geht, möchte meistens seinen Puls messen. Schließlich lassen sich daraus wertvolle Daten wie Kalorienverbrauch ableiten oder mit den Pulsdaten Intervalltrainingseinheiten gestalten. Leider ist dann aber meistens ein Brustgurt notwendig, den viele einfach nicht mögen. In den letzten Jahren arbeiteten diverse Hersteller daran, Alternativen zu schaffen. Die ersten waren Mio mit der Alpha Pulsuhr, danach kam TomTom mit der Runner-Cardio Uhr.

Pulsuhren arbeiten mit LED-Sensoren und einer Linse. Mit Lichtreflexion wird der Blutfluss in der Haut gemessen. Und auch die Apple Watch misst nach diesem Prinzip den Puls. Die Pulsmesser-Uhren am Arm haben jedoch auch ihre Tücken: Sie müssen relativ eng anliegend getragen werden, um zuverlässig messen zu können. Das finden wiederum einige unangenehm.

Der Headset-HerstellerJabra kam auf die clevere Idee, den Puls dort zu messen, wo die Hardware bei einem In-Ear-Kopfhörer sowieso direkt am Körper anliegt: im Ohr. Ein eingebauter optomechanischer Infrarot-Sensor strahlt in das Ohrgewebe und bemisst aus der zurückkommenden Lichtstreuung sowie der Beschleunigung des Nutzers den Puls. Ob das funktioniert, haben Forscher von der Campell University in North Carolina getestet. Der Jabra Pulse Sport Wireless zeigte laut Hersteller eine Übereinstimmung von 99,2 Prozent mit Messergebnissen eines professionell erstellten Elektrokardiogramms.

Viel Zubehör: Alles dabei für den perfekten Sitz

Jabra (1 von 17)
Das Design der Jabra Sport Pulse Wireless samt Verpackung dürfte BVB-Fans ansprechen. (© 2015 TURN ON)
Jabra (5 von 17)
Die Kopfhörer haben viel Zubehör im Gepäck... (© 2015 TURN ON)
Jabra (17 von 17)
... darunter mehrere Ohrpolster... (© 2015 TURN ON)
Jabra (16 von 17)
... und eine Aufbewahrungstasche.

Die Hardware hört sich vielleicht komplex an, tatsächlich sieht der Sport Pulse Wireless aber aus wie ein gewöhnlicher Drahtlos-In Ear und ist auch ähnlich schnell in Betrieb genommen. Nach dem Auspacken montierst Du die passenden Ohrpassstücke und "Ear-Wings", die für zusätzlichen Halt in der Ohrmuschel sorgen. Im Gegensatz einigen früheren Jabra-Modellen mit unglücklicher Sitzform (zum Beispiel dem Sport Wireless +) sitzt der Pulse Wireless Bluetooth bombenfest und angenehm im Ohr.

Das ist beim Joggen und anderen Cardio-Sportarten natürlich ein Muss, denn erstens nervt nichts mehr als ein alle paar Hundert Meter wieder herausfallender Kopfhörer. Zweitens leidet bei In-Ear-Kopfhörern der Klang, wenn sie nicht richtig sitzen. Dann kommen gern nur noch Höhen und keine treibenden Bässe im Ohr an, die gerade beim Sport so wichtig für die Motivation sind.

Wenn Du mit dem Sport Pulse auf die Trainingsrunde gehst, brauchst Du keine Sorge wegen einsetzender Regengüsse oder anderen Umwelteinflüssen haben: Der Kopfhörer ist resistent gegen Schweiß und Staub und kann sogar einen Wasserstrahl vertragen.

Schnell koppeln: Sprachunterstützung hilft beim Einrichten

Beim Pairing mit dem Smartphone helfen in deutscher Sprache gesprochene Kommandos aus dem Kopfhörer, was viel intuitiver ist als zum Beispiel nur in verschiedenen Farben blinkende LED-Leuchten. Insgesamt lässt sich der Jabra Sport Pulse Wireless mit bis zu acht Geräten pairen, wobei er zwei Verbindungen parallel aufrecht halten kann. NFC-unterstützende Geräte können sich einfach per Nahfunkzone verbinden. Nach dem Koppeln weist zum Beispiel das iPhone auf die noch nicht installierte Jabra Sport Life-App hin, die dann gleich kostenlos geladen werden kann.

Jabra (11 von 17)
Das deutliche Alleinstellungsmerkmal des Kopfhörers ist die Pulsmessung. (© 2015 TURN ON)

Dank Gratis-App: Der Kopfhörer wird zum Personal Trainer

In die Sports Life App gibst Du Deine individuellen Daten – wie Größe und Gewicht – ein. Sprachansagen in Echtzeit, etwa zu verbrauchten Kalorien und zurückgelegter Strecke, helfen dann beim Umsetzen des persönlichen Trainingsprogramms. Die App erinnert an Runtastic und übernimmt die wichtigsten Trainingsfunktionen: Musik abspielen, dazu Daten zu Strecke, Tempo und Puls abliefern inklusive Tracking der gelaufenen Strecke. Beim Training sagt eine nette weibliche Stimme die Trainingsdaten, inklusive einer Beurteilung, ob man gerade im leichten Trainingsbereich oder der Fatburning-Zone läuft.

Wer Runtastic & Co. kennt, kommt damit sofort gut zurecht. Die Pulsmessung im Ohr liefert gute und zuverlässige Daten. Mit der Sport Life App lässt sich ein Trainingsprogramm für verschiedene Ziele wie Ausdauertraining (Cardio) oder Fettverbrennung (Fat Burning) einstellen. Auch Zirkeleinheiten lassen sich mit Übungsanleitungen nachturnen. Die Sports Life App protokolliert dabei die Fortschritte und Trainingsleistungen. Mit Fitnesstests lässt sich der aktuelle Gesundheitszustand checken und der Rockport-Test ermittelt Deine Ausdauerfähigkeit. Dabei geht man 1,6 Kilometer ohne zu rennen, um dabei die maximale Sauerstoffaufnahme zu testen. Mit dabei sind auch ein Ruhepuls-Test und ein orthostatischer Herzfrequenz-Test. Der Ruhepuls-Test legt zum Beispiel die persönlichen Trainingszonen fest und ermöglicht so eine genauere Ermittlung des Kalorienverbrauchs beim Training.

Klang: Kein Überflieger aber gut

Musikhören und Telefonieren macht mit dem Drahtlos-Kopfhörer auch Spaß. Klanglich überzeugt der Sport Pulse mit guten Bässen und Details, man könnte jedoch klanglich mehr in dieser Preisklasse erwarten. Die Musikwiedergabe lässt sich mit der Kabelfernbedienung steuern. Zudem kann man auch prima mit dem leichten Kopfhörer telefonieren, wenn beim Training ein Anruf reinkommt.

Jabra (6 von 17)
Die Kopfhörer bieten einen solider Klang mit Potenzial nach oben. (© 2015 TURN ON)

Fazit: Herausragend als Pulssensor und Trainingspartner

Wenn Du vor allem einen exakten, aber möglichst angenehm zu tragenden Pulsmesser fürs Training suchst, liegst Du beim Jabra Sport Pulse Wireless genau richtig. Auch als Trainer und Fitness-Tester macht er eine konkurrenzlos gute Figur. Die App ist in Sachen Funktionsumfang vorbildlich. Nur klanglich gibt es in dieser Preisklasse (199 Euro) bessere Drahtlos-Kopfhörer.