LG Rolly Keyboard im Test: Ausrollbare Unterwegs-Schreibhilfe

Das LG Rolly Keyboard muss sich in unserem Test beweisen. Das LG Rolly Keyboard muss sich in unserem Test beweisen. (© 2015 TURN ON)

Eine ausrollbare Tastatur für unterwegs? Genau diesen Ansatz verfolgt LG mit seinem Rolly Keyboard. Ein Ständer sorgt dafür, dass sogar Tablets bequem an dem Gadget befestigt werden können. Wie gut das gelingt und wie überzeugend das Schreibgefühl wirklich ist, klären wir in unserem Test zum LG Rolly Keyboard.

Auf der IFA enthüllte der südkoreanische Hersteller LG das ausrollbare LG Rolly Keyboard. Die Tastatur für unterwegs ist bereits in den USA erhältlich, der Release in Deutschland folgt Anfang 2016. Packt man die Tastatur aus der Verpackung aus, fällt zunächst einmal die kompakte Bauform auf: Dieses Keyboard scheint wirklich ideal für unterwegs zu sein. Das System funktioniert wie folgt: Für einen leichten und kompakten Transport werden die vier Tastaturzeilen der Länge nach um einen viereckigen Kern gefaltet, was sich im Test absolut intuitiv und unkompliziert gestaltete.

Tastenabstand von 17 Millimetern erfordert Eingewöhnung

Das eingerollte Gerät lässt sich so leicht transportieren und verstauen. Rollt man das Keyboard aus, erblickt man eine fast vollwertige Tastatur. Der Tastenabstand beträgt 17 Millimeter, was einer herkömmlichen Tastatur zwar nahekommt, letztlich für größere Hände aber sicher etwas Eingewöhnungszeit bedeutet. Die Polycarbonat-Tastatur ist ordentlich verarbeitet und besteht aus schwarzem ABS Plastik. Den benötigten Strom bekommt das Keyboard von drei AAA-Batterien, der Hersteller verspricht eine Laufzeit von bis zu drei Monaten.

Fotos_LG_Tastatur-3
Das LG Rolly Keyboard ergibt zusammengerollt ein handliches Paket. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-4
Und so wird die Tastatur... (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-5
...Schritt für... (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-6
...Schritt ausgerollt. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-7
Die Halterung fürs Smartphone oder Tablet kann einfach ausgeklappt werden. (© 2015 TURN ON)

Verbindung erfolgt per Bluetooth 3.0

Die Verbindung zum gewünschten Endgerät funktioniert via Bluetooth 3.0 und gelang bei den getesteten Geräten, dem LG G Pad II und einem iPhone 6s, gänzlich ohne Schwierigkeiten. Hat man das Keyboard erfolgreich gekoppelt, was übrigens gleichzeitig mit zwei Geräten funktioniert, kann direkt mit der Texteingabe gestartet werden. Die Lautstärke kann ebenso reguliert werden wie Copy & Paste für Textpassagen.

Tastatur gibt bei Texteingabe ein taktiles Feedback

Das Tippen funktioniert nach etwas Eingewöhnungszeit erstaunlich gut. Benötigt man anfangs für die ersten Sätze doch ein paar Sekunden mehr, geht dies nach einigen Versuchen recht flott von der Hand. Die Tastatur gibt ein taktiles Feedback, was aber selbstredend keinen Ersatz für einen vernünftigen Druckpunkt auf einer herkömmlichen Desktop-Tastatur darstellt. Die Anordnung der Tasten entspricht im Groben einer normalen Tastatur, aus Platzgründen muss man natürlich auf einige Tasten verzichten, manch andere wurden auf ein Minimum verkleinert.

Fotos_LG_Tastatur-8
Tablets bis zu einer größen von 10 Zoll passen in die vorgesehene Halterung. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-11
Der Neigungswinkel ist leider nicht verstellbar. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-13
Die Tastatur gibt ein taktiles Feedback. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-18
Mit den Funktionstasten können erweiterte Befehle ausgeführt werden. (© 2015 TURN ON)

Will man Ziffern eingeben, muss man zuvor die "Fn"-Taste gedrückt halten. Denn anders als auf großen Keyboards gibt es hier kein extra Nummernpad. Und auch die oben angebrachten Ziffern teilen sich beim Rolly Keyboard die "QWERTZ"-Buchstabenreihe. Aufgrund der glatten Oberfläche erweist sich das Zubehör mitunter aber als etwas rutschig. Dieser Eindruck relativiert sich aber, wenn ein Smartphone oder Tablet in die Halterung eingesetzt wird.

In die Halterung passen Smartphones und Tablets bis zu 10 Zoll

Und das funktioniert sehr einfach: Im Gehäuse befinden sich zwei Plastikarme, die bei Bedarf ausgeklappt werden. Angeschrägte Aussparungen an den Armen sorgen für den sicheren Halt eines Smartphones oder Tablets. Eingesetzt werden können Geräte bis zu einer Größe von 10 Zoll. Das funktioniert grundsätzlich sehr gut, wirkt aber nicht ausgesprochen hochwertig. Auch der Neigungswinkel lässt sich bei dieser Lösung nicht verändern. Doch für gelegentliche Schreibarbeiten unterwegs reicht die Variante aus.

Release des LG Rolly Keyboard Anfang 2016 für 119 Euro

Fotos_LG_Tastatur-21
Das Tablet wird von der Halterung recht sicher gehalten. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-22
Im Test stand uns nur die US-amerikanische "QWERTY"-Tastatur zur Verfügung. (© 2015 TURN ON)
Fotos_LG_Tastatur-15
Der deutsche Release erfolgt 2016 zum Preis von 119 Euro. (© 2015 TURN ON)

Während das LG Rolly Keyboard in den USA bereits erhältlich ist, müssen sich deutsche Käufer noch etwas gedulden. Der Release ist für Anfang 2016 geplant, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 119 Euro. Im Test hat sich die kompakte Tastatur besser geschlagen als erwartet, doch das Nonplusultra stellt auch diese Lösung nicht dar. Besser schreiben als auf einer virtuellen Tastatur lässt sich damit zwar allemal. Aber von echtem Schreibgefühl ist das Gerät aber doch noch ein wenig entfernt, was sich angesichts des Konzepts nicht vermeiden lässt.

Wer Kompromisse nicht scheut, sollte einen Blick riskieren

Ob sich das LG-Gadget angesichts des doch recht hohen Preises durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Wem die Schwächen des ausrollbaren Keyboards, die naturgemäß mit einem solchen Konzept einhergehen, nicht weiter stören, wird das Rolly Keyboard für gewisse Schreibtätigkeit unterwegs sicher schätzen. Die Kompaktheit des Schreibgeräts ist dabei Fluch und Segen zugleich, Kompromisse sind unvermeidlich. Doch insgesamt überwiegen die Stärken und wer sich durch das Konzept angesprochen fühlt, kann ohne Bedenken einen Blick auf das Modell werfen.