Themenseite

Akku & Energie

Nicht nur beim Smartphone ein Sensibelchen: Der Akku.
Nicht nur beim Smartphone ein Sensibelchen: Der Akku. (©CC: Flickr/Kārlis Dambrāns 2015)

Handys, Tablets, Wearables und Co. werden immer smarter und strotzen nur so vor Rechenleistung und Power. Das geht häufig zulasten des Akkus, denn der muss alle Komponenten mit Energie versorgen.

Energie beschäftigt uns in der Physik, der Chemie, der Biologie – sogar in Philosophie und Esoterik spielt sie eine große Rolle – und trotzdem ist spätestens am dritten Tag der Smartphone-Akku leer! Um die Batterie ranken sich dementsprechend viele Mythen.

Smartphone leer? Ladegerät her

Smartphones werden immer ressourcenhungriger. Deshalb hielt der Akku der guten alten Nokia-Handys auch gefühlt monatelang, während man heutzutage immer wieder verwirrte iPhone-Besitzer auf der Suche nach der nächstgelegenen Steckdose antrifft. Die Akkulaufzeit ist dabei stark abhängig vom persönlichen Nutzungsverhalten. Normalnutzer sollten mit einer Ladung locker über einen Tag kommen. Aufwendige Tätigkeiten wie Video-Streaming und Gaming können den Akku allerdings auch schneller leer saugen. Mit einigen Tipps und Tricks lässt sich die Laufzeit jedoch sowohl bei Android-Geräten als auch bei iOS-Devices ein wenig verlängern. Und es gibt Hoffnung: Denn auch an neuen Akku-Generationen und Ladegeräten wird fleißig getüftelt.

Unterschiedliche Geräte, unterschiedliche Akkulaufzeiten

Je nach Gerät fällt die Akkulaufzeit anders aus. Bei Tablets und Laptops liegt sie beispielsweise bei etwa vier bis acht Stunden. Smartwatches und Fitness-Tracker halten meist einige Tage, manchmal aber auch mehrere Wochen oder sogar Monate durch. MP3-Player bieten meist zwischen 20 und 80 Stunden Musikgenuss, während es aus WLAN- und Bluetooth-Lautsprechern nur wenige Stunden schallt. Die sparsamen E-Book-Reader versorgen Leseratten sogar mehrere Wochen mit Stoff.

Das richtige Energie-Equipment

Sollte der Akku mal zur Neige gehen, lohnt es sich, das richtige Equipment im Gepäck zu haben. Während Du im Büro, im Hotel oder bei Freunden meist mit dem eigenen Ladegerät auskommst, bieten sich für unterwegs andere Gadgets an. Powerbanks sind beispielsweise mobile externe Batterien, die über einen USB-Port nahezu jedes Gerät aufladen können. Es gibt sogar einige Smartphone-Cases, die eine solche direkt verbaut haben – so stimmt auch der Formfaktor. Darüber hinaus gibt es Ladegeräte, die beispielsweise Radiowellen oder Solarenergie zum Aufladen nutzen. Bei Geräten, in denen die Batterie nicht fest verbaut ist, lohnt es sich zudem einen Reserveakku parat zu haben. Grundsätzlich solltest Du mit Deinem Akku sorgsam umgehen, denn ein Tausch kann je nach Gerät so richtig ins Geld gehen.

Meinung des Autors

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben