Themenseite

Amazon

Amazon ist der zweitgrößte Online-Händler der Welt. Neben Büchern oder DVDs verkauft die Firma inzwischen auch eigene E-Book-Reader und Tablets.
Amazon ist einer der Marktführer in Sachen Online-Handel.
Amazon ist einer der Marktführer in Sachen Online-Handel. (©picture alliance / Daniel Reinhardt 2014)

Amazon macht jährlich einen Umsatz von rund 75 Milliarden Dollar und ist damit der zweitgrößte Online-Händler der Welt – davor steht nur noch die chinesische Webseite Alibaba. Als elektronischer Buchladen gestartet, verkauft das US-Unternehmen inzwischen DVDs, Kleidung und sogar Möbel. Parallel produziert Amazon eigene Produkte wie den E-Book-Reader Kindle oder die Streaming-Box Amazon Fire TV.

Gegründet wurde Amazon im Jahr 1994 vom US-Unternehmer Jeff Bezos. Der Computerwissenschaftler wollte den Buchhandel bereits seit längerer Zeit ins Internet bringen. Nur ein Jahr später wurde das erste Buch über die Webseite von Amazon verkauft – das eher weniger spannend klingende Fachwerk "Fluid Concepts and Creative Analogies: Computer Models of the Fundamental Mechanisms of Thought". Bezos hatte jedoch ganz offensichtlich eine Marktlücke entdeckt: Schon im zweiten Monat lag der Umsatz bei 20.000 Dollar. Knapp 20 Jahre später verbucht Amazon einen jährlichen Umsatz von unglaublichen 75 Milliarden US-Dollar, beschäftigt mehr als 117.000 Mitarbeiter und hat Ableger in 14 Ländern.

Amazon will zum Alleinherrscher im Wohnzimmer werden

Der Verkauf von Büchern, Games und DVDs ist und bleibt das Hauptgeschäft von Amazon. Parallel bemüht sich der Online-Händler allerdings immer mehr darum, auch eigene Produkte für die Wiedergabe von Entertainment-Inhalten zu verkaufen. 2007 wurde der erste E-Book-Reader von Amazon mit dem Namen Kindle verkauft. Inzwischen gibt es die Geräte in vielen verschiedenen Variationen wie Kindle Paperwhite 2 oder Kindle Voyage. 2012 folgte die Tablet-Reihe Kindle Fire und 2014 die Streaming-Box Amazon Fire TV sowie das erste Amazon-Smartphone namens Fire Phone. Durch spezielle Angebote wie Amazon Prime und Amazon Instant Video will der Online-Händler zugleich immer mehr Kunden fest an seine Produktbibliothek binden.

Meinung des Autors

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben