Übersicht

Ataribox: Games, News, Release & alle Infos zur Retro-Konsole

Die Ataribox soll Atari-Klassiker wieder ins Wohnzimmer holen.
Die Ataribox soll Atari-Klassiker wieder ins Wohnzimmer holen. (©Atari 2017)

Mit der Ataribox will Atari ins Konsolengeschäft zurückkehren. Das retro-inspirierte Gadget soll alte Klassiker und Neuerscheinungen auf moderne Fernsehgeräte holen und nebenbei auch als Streaming-Gerät mit Browser funktionieren. Hier findest Du alles Wissenswerte zur Konsole, die im Frühjahr 2018 ihren Release feiern soll.

In den 1980ern war Atari eine Macht im Konsolengeschäft, doch dann musste sich der Hersteller der Konkurrenz von Nintendo, Sega, Sony und Microsoft beugen. Nun soll eine neue Mini-Retro-Konsole das, zwischenzeitlich vor dem Bankrott gerettete, Unternehmen wieder auf die Landkarte setzen: Die Ataribox folgt dem Beispiel von Nintendos NES Classic Mini und SNES Classic Mini und beschwört den Geist des Gestern im schicken neuen Gewand herauf. Im Juni 2017 wurde die Klassik-Konsole erstmals vorgestellt.

Design & Funktionen: Außen Holz, innen Linux

Was das Äußere angeht, setzt Atari bei der Ataribox auf edle Holztöne und schwarzes Plastik – das zumindest ist auf den wenigen bislang veröffentlichten Fotos erkennbar. Allerdings wurden auch Versionen in rot-schwarz und mit Glaselementen angekündigt, zu denen aber noch wenig Genaueres bekannt ist. Ein im November 2017 enthüllter Controller orientiert sich am klassischen Joystick-Design alter Atari-Konsolen.

Die Ataribox wird es in verschiedenen Farben geben – vom edlen Holz... fullscreen
Die Ataribox wird es in verschiedenen Farben geben – vom edlen Holz... (©Atari 2017)
...bis zum knalligen Rot. fullscreen
...bis zum knalligen Rot. (©Atari 2017)
Der Controller bleibt dem Minimalismus alter Konsolen treu. fullscreen
Der Controller bleibt dem Minimalismus alter Konsolen treu. (©Facebook/Ataribox 2017)

Im Inneren der Konsole werkelt im Grunde ein Linux-PC, der von einem AMD-Prozessor mit einem Radeon-Grafikchip angetrieben wird. Höchstleistungen soll die Ataribox damit aber nicht vollbringen können und wird wohl maximal mit einem Mittelklasse-PC vergleichbar sein. Als Anschlüsse sind ein HDMI-Port, vier USB-Slots und eine LAN-Buchse verbaut. Dazu soll die Ataribox einen SD-Karten-Slot haben, über den die Konsole leicht mit Spielen, Filmen und anderen Inhalten versorgt werden könnte. Atari will mit dem Gerät jedenfalls nicht nur Gamer zufriedenstellen, sondern ein Gesamtpaket aus Konsole, Streaming-Box, Media-Center und TV-Webbrowser anbieten.

Spiele: Klassiker, Indie-Games & Steam-Support

Bislang noch weitgehend rätselhaft ist, welche Spiele auf der Ataribox laufen sollen. Atari verspricht, dass es zahlreiche "Klassiker" auf der Konsole spielbar machen will. Zum Portfolio des Unternehmens gehören zahlreiche Arcade-Games wie "Pong", "Missile Command", "Asteroids" oder "Centipede", die Kindern der Siebziger und Achtziger noch in guter Erinnerung sein dürften. Welche Spiele genau verfügbar sein werden, bleibt aber abzuwarten. Auch, ob die Spiele auf der Ataribox vorinstalliert sind oder erst heruntergeladen werden müssen, ist noch unklar.

Dazu will Atari aber auch modernere Games auf die Ataribox bringen und die Konsole offenbar möglichst offen gestalten: So könnte die Konsole etwa Valves Games-Service Steam unterstützen und Spielern damit Zugriff auf eine riesige Bibliothek an Games geben. Die vergleichsweise geringe Leistung der Ataribox dürfte dem Spielesortiment dabei Grenzen setzen, für populäre Games wie "Minecraft" oder "Terraria" und genügsame Indie-Titel sollte sie aber ausreichen. Möglicherweise wird Atari Indie-Entwickler auch gezielt ermuntern, Spiele für das System zu liefern.

Release: Für 2018 angepeilt, Crowdfunding geplant

Der angepeilte Veröffentlichungs-Zeitraum für die Ataribox ist das Frühjahr 2018. Allerdings muss das Retro-Gadget dafür noch eine wichtige Hürde nehmen: eine Crowdfunding-Kampagne, die dem Hersteller genügend finanzielle Mittel und einen Überblick über die Nachfrage nach der Nostalgie-Konsole geben soll.

Beim Anbieter Indiegogo sollte diese Kampagne eigentlich am 14. Dezember starten, auch Vorbestellungen sollten dann abgegeben werden können. Kurz vor dem Start stoppte Atari das Vorhaben aber wieder – mit der Begründung, man benötige noch mehr Zeit, um "eine Plattform und ein Ökosystem zu schaffen, das den Ansprüchen der Atari-Community gerecht wird." Allerdings halte man weiter an der Produktion der Konsole fest – sie verzögere sich nur ein wenig.

Falls es die Ataribox planmäßig im Frühjahr 2018 auf den Markt schafft, soll sie zum Release zwischen 249 und 299 Euro kosten – je nach Größe des integrierten Speichers.

Datenblatt

  • Gerätetyp
    Konsole
  • Abmessungen
    tba
  • Gewicht
    tba
  • Farben
    tba
  • Lieferumfang
    tba
  • Preis (UVP)
    tba

Hardware und Software

  • Prozessor-Taktung
    tba
  • Prozessor
    tba
  • Arbeitsspeicher
    tba
  • Speicherkapazität
    tba
  • Anschlüsse und Steckplätze
    tba
  • Konnektivität
    tba
  • Energieverbrauch
    tba
  • Besondere Merkmale
    -
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben