Fujifilm

Spiegelreflexkameras entwickelt Fujifilm heute nicht mehr, dafür aber Kompaktkameras. (© 2015 Fujifilm)

Das 1934 in Japan gegründete Unternehmen Fujifilm kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Anfangs gestartet mit der Produktion von Kinofilm-Materialien, hat sich der Konzern zwischenzeitlich durch den Fokus auf Forschung und Entwicklung zu einem weltweit tätigen Technologieunternehmen entwickelt.

Goldenes Kamera-Zeitalter in den 40er bis 80er Jahren

Zeitweise war das Unternehmen mit Sitz in Tokio gar der zweitgrößte Hersteller für Heimkinomaterialien. Herstellung und Verkauf wurden mittlerweile jedoch komplett eingestellt. Fujifilm hat seine Schwerpunkte in der grafischen Industrie, Medizintechnik und Life Science. Populär ist das japanische Unternehmen beim Endverbraucher allerdings vor allem wegen seiner Kameras. In den 1940er bis Mitte der 1980er Jahre war Fujifilm mit seiner Marke Fujica insbesondere im Segment der Spiegelreflexkameras präsent. Eine recycelbare Einwegkamera wurde 1986 eingeführt. Nur zwei Jahre später folgte die erste Digitalkamera, bei der das verwendete Speichermedium ausgetauscht werden konnte.

Fujifilm überlässt den DSLR-Markt der Konkurrenz

Das Produktportfolio des Herstellers umfasst Einsteiger-, Bridge- und Profi-Kameras und richtet sich somit an unterschiedliche Zielgruppen. Während in den 2000er Jahren noch digitale Spiegelreflexkameras von Fujifilm vertrieben wurden, hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit aus der Produktion von digitalen Spiegelreflexkameras bis auf Weiteres verabschiedet. Das letzte Modell war die Fuji S5 Pro für professionelle Anwender.

Heutzutage konzentriert sich Fujifilm auf andere Kerngeschäfte

Unter der Bezeichnung FinePix vertreibt die Firma weiterhin Kameras, anfangs meist mit Super-CCD-Sensor. Mittlerweile wird allerdings die CMOS-Sensor-Technik verwendet. Fujifilm verkauft seit 2011 auch digitale Sucher- und Systemkameras mit Wechselobjekten wie die spiegellose Systemkamera X-Pro1. 2015 stellte das Unternehmen die spiegellose Systemkamera X-T10 vor, die sich insbesondere an ambitionierte Hobbyfotografen richtet. Heutzutage zählt Fujifilm hauptsächlich Flachbildschirme und andere Displays zu seinem Kerngeschäft. Aktiv ist man auch in den Bereichen Speichermedien, Bilderservices, Filmen und Papieren.

Thema Fujifilm: Neue Artikel auf Turn On
Die Fujifilm X-Pro2 kommt im Februar auch in Deutschland auf den Markt.
News

Fujifilm hat seine neue Systemkamera X-Pro2 vorgestellt. Immerhin vier Jahre hat es gedauert, bis die Nachfolgerin...

Weiter zum Artikel
Die Fujifilm X-T10 ist eine günstigere Alternative zum X-T1-Flaggschiff.
News

Schicke Retro-Optik und DSLR-Bildqualität: Das verspricht auch Fujifilms jüngstes Modell der X-Serie,...

Weiter zum Artikel
Fujifilm bietet ein großes Firmware-Update für seine X-T1 an.
News

Fujifilm will seine X-T1-Systemkamera noch besser machen. Dafür veröffentlicht der Hersteller im Juni...

Weiter zum Artikel