Jawbone

Jawbone hat sich vor allem als Hersteller von Fitness-Trackern einen Namen gemacht. (© 2015 Jawbone)

Jawbone hat eine wechselhafte Unternehmensgeschichte. Ursprünglich als Rüstungskonzern gestartet, entwickelte sich das Unternehmen zunächst zum Audio-Experten und schließlich zum Spezialisten für Fitness-Tracker und andere Wearables.

Ursprünge als Rüstungskonzern

Die Firma Jawbone hat ihre Wurzeln in der Rüstungsindustrie. Gegründet wurde sie 1999 unter dem Namen Aliph von den US-Amerikanern Alexander Asseily and Hosain Rahman, die sich aus ihrer gemeinsamen Zeit an der renommierten Stanford-Universität kannten. Der erste Großkunde für Aliph war das US-Militär, welches die Entwicklung einer Noise-Canceling-Technologie für Kopfhörer und Headsets im militärischen Gebrauch in Auftrag gab. Erst einige Jahre später erkannten die Unternehmer das Potential ihrer Entwicklungen im Bereich der Consumer Electronics. Es dauerte aber bis 2007, bevor Aliph das erste kabellose Headset für den Privatgebrauch auf den Markt brachte. Es trug den Namen Jawbone.

Die Geburt der Marke Jawbone

Schnell wurde der Produktname Jawbone bei den Kunden populärer als der eigentliche Name des Konzerns. Mittlerweile bietet das Unternehmen, das sich 2011 endgültig umbenannte, eine breite Produktpalette an, die längst über das ursprüngliche Headset hinausgewachsen ist. Bereits 2010 wurde die Jambox auf den Markt gebracht, ein kompakter Lautsprecher, der zur kabellosen Wiedergabe von Musik von Smartphones und anderen Quellen gedacht war. 2011 begann Jawbone schließlich, sich der Entwicklung von Fitness-Trackern zu widmen, also der Produktkategorie, für die das Unternehmen heute wohl am bekanntesten ist.

Wearables als neue Spitzenprodukte

Aktuell gilt Jawbone auf mehreren Produktfeldern als führender Hersteller. So gehören die Wireless-Speaker Mini Jambox und Big Jambox zu den beliebtesten Produkten dieser Kategorie. Das kabellose Headset ERA gilt zudem als begehrtes Zubehör für Apples iPhone. Noch erfolgreicher ist das Unternehmen mittlerweile allerdings im Bereich der Wearables. Zwei der wohl populärsten Fitness-Tracker auf dem Markt kommen von den US-Amerikanern. Dabei handelt es sich um das Einstiegsmodell Jawbone Up24 und um das Jawbone Up3, welches der Hersteller selbst als den wohl fortschrittlichsten Fitness-Tracker aller Zeiten anpreist.

Thema Jawbone: Neue Artikel auf Turn On
Jawbone Up3 neue Farben 2
News

Jawbone hat seine Produktion von Fitness-Trackern der UP-Serie gestoppt und die noch übrigen Geräte an...

Weiter zum Artikel
Der Up3 von Jawbone fiel bei Stiftung Warentest durch.
News

In einem aktuellen Test der Stiftung Warentest haben vor allem die Fitness-Tracker Jawbone Up3 und Up2...

Weiter zum Artikel
2015 kamen unzählige neue Fitness-Tracker auf den Markt.
Meinung

Die ganze Welt ist im Fitnesswahn. Und wen das Sportfieber noch nicht gepackt hat, der versucht sich...

Weiter zum Artikel
Nicht mehr am Arm, sondern unter der Haut soll das Wearable der Zukunft getragen werden.
News

Sie erobern die Handgelenke dieser Welt. Doch von dort könnten Fitness-Tracker bald wieder verschwinden....

Weiter zum Artikel
Jawbone Up3 (11 von 17)
Test

Was lange währt, wird endlich gut – sagt der Volksmund. Lange auf sich warten lassen hat das Jawbone...

Weiter zum Artikel