Test

Razer Naga Trinity im Test: Gaming-Maus mit wechselbaren Seiten

star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
Die Razer Naga Trinity lässt sich dank austauschbarer Seitenteile in verschiedene Gaming-Mäuse verwandeln.
Die Razer Naga Trinity lässt sich dank austauschbarer Seitenteile in verschiedene Gaming-Mäuse verwandeln. (©TURN ON 2017)

Die Gaming-Maus Razer Naga Trinity bietet sich dank austauschbaren Seitenteilen als Profi-Werkzeug für verschiedene Genres wie MOBAs und MMOs an. So wechselt der Nutzer flexibel zwischen zwei, sieben oder zwölf Daumentasten. Wir haben im Test geprüft, wie sich die Maus in der Praxis schlägt.

Welche Gaming-Maus ist nützlicher? Eine FPS-Maus mit den herkömmlichen zwei Daumentasten, eine MOBA-Maus mit sieben Daumentasten oder eine MMO-Maus mit zwölf Daumentasten? Wer sich nicht entscheiden kann oder alle Varianten selbst ausprobieren möchte, für den hat Razer nun die Naga Trinity auf den Markt gebracht. Sie bietet drei verschiedene Seitenteile, die sich schnell austauschen lassen und magnetisch an der Maus haften.

Design: Stilsichere Gaming-Maus

Die Razer Naga Trinity bietet feinstes Gaming-Maus-Design. (© 2017 TURN ON)

Die Razer Naga Trinity setzt auf das grundlegend gleiche Design wie die anderen aktuellen Mäuse aus Razers Naga-Serie, etwa die Naga Classic oder die Naga Hex V2. Auch ohne "Chroma" im Namen bieten die schwarzen Naga-Mäuse eine individuell anpassbare RGB-Beleuchtung.

Das Scrollrad leuchtet in einer beliebigen Farbe oder auch mit einem Farbeffekt. (© 2017 TURN ON)

Das Razer-Logo oben, das Scrollrad und die Daumentasten leuchten in frei wählbaren Farben und nach einstellbaren Mustern. Oben sind die beiden DPI-Schalter angebracht und unter der Maus wartet ein Knopf auf die Gamer, mit dem sich die Profile mit ihren verschiedenen Tastenbelegungen wechseln lassen.

Ergonomie: Für mittlere bis große Hände

Die Razer Naga Trinity eignet sich vor allem für Nutzer mit mittleren bis großen Händen. Die gewölbte Rechtshänder-Maus bietet eine bequeme Ablage für den Ringfinger und die mechanischen Daumentasten überzeugen mit einem klaren Druckpunkt und akustischem Feedback.

Die Maus überzeugt mit einer hervorragenden Ergonomie – und das unabhängig von den eingesetzten Daumentasten. (© 2017 TURN ON)

Die Kunststoff-Maus ist sehr gut verarbeitet. Der Wechsel der Seitenteile gelingt schnell und problemlos – sogar mitten im Spiel. Dennoch verrutschen die Seitenteile während des Spielens nicht und sind solide am Maus-Gehäuse befestigt. Das Prinzip erinnert an die Moto-Mods für Smartphones der Moto-Z-Serie.

Genauigkeit: Wandelbar, doch stets präzise

Dank des Sensors PixArt PMW 3389 alias Razer 5G setzt die Maus Bewegungen schnell und präzise um. Mit dem bequemen DPI-Schalter unter dem Mausrad lässt sich die Genauigkeit im Spiel regulieren. Wir haben die Maus und Seitenteile mit Spielen verschiedener Genres wie "Doom", "Everybody's Gone to the Rapture", "Gears of War 4", "Skyrim" und anderen ausprobiert.

Mit dem DPI-Schalter lässt sich bequem die Präzision im Spiel regulieren. (© 2017 TURN ON)

Es war jeweils gut möglich, die gewünschte Daumentaste zu treffen. Das Seitenteil mit den sieben Tasten hat sich auch in Ego-Shootern als nützlich erwiesen, wo man sehr schnell die gewünschte Waffe damit ziehen kann. Die Anwendungen für das Zwölf-Tasten-Seitenteil erscheinen derweil eher begrenzt, aber die Umsetzung überzeugt auch hier. Was manche Profi-Gamer vielleicht stören wird: Das Gewicht der Maus kann nicht durch Gewichte verändert werden und das rechte Seitenteil lässt sich nicht austauschen.

Software: Die Maus beherrschen

Die übersichtliche Synapse-Software liefert sehr umfassende Einstellungsmöglichkeiten für die Maus. Jede Taste lässt sich einzeln einer bestimmten Funktion zuweisen und wer möchte, kann sich für jedes Spiel ein Profil mit eigenen Mauseinstellungen anlegen.

Die Software Razer Synapse ermöglicht eine detaillierte Konfiguration aller Maus-Buttons inklusive verschiedener Effekte für die RGB-Beleuchtung. (© 2017 TURN ON)

Die Abtastrate kann ebenso konfiguriert werden wie die Beleuchtung. Dabei lässt sich dem Scrollrad, dem Razer-Logo und dem Sieben- oder Zwölftastenfeld ein jeweils eigener Chroma-Effekt zuweisen. Eine Makro-Programmierung der Tasten ist ebenso möglich und obendrein gibt es vorgefertigte Profile für immer mehr Games.

Preis-Leistung: Innovation für ein paar Euro mehr

Die Naga Trinity ist für etwa 110 Euro erhältlich. Für eine kabelgebundene Gaming-Maus ist der Preis auf den ersten Blick also recht hoch angesiedelt. Andererseits kostet die Razer Naga Hex V2 mit 100 Euro nicht viel weniger und bietet nur ein fest montiertes Seitenteil mit sieben Tasten.  Am ehesten lässt sich die Naga Trinity mit der modularen Gaming-Maus Roccat Nyth vergleichen, bei der sich die einzelnen Daumentasten austauschen lassen.

Der Tausch der Seitenteile gelingt sehr schnell und unkompliziert. (© 2017 TURN ON)

Das dauert bei der Nyth allerdings spürbar länger, wobei man dafür auch noch mehr Optionen erhält. Die Roccat Nyth ist inzwischen für um die 100 Euro erhältlich und ähnlich gut, aber eher etwas für Bastler und Gamer, die jede einzelne Daumentaste nach ihrem Geschmack verändern möchten. Letztlich hat sich Razer mit der Naga Trinity eine bequeme und praktische Möglichkeit ausgedacht, die Daumentasten zu wechseln – und dafür kann das Unternehmen auch etwas mehr Geld verlangen.

Fazit: Uneingeschränkte Empfehlung

Die Razer Naga Trinity ist innovativ und rundum gelungen. (© 2017 TURN ON)

Wir haben letztlich überhaupt nichts Ernsthaftes an der Razer Naga Trinity auszusetzen. Wer eine Gaming-Maus mit austauschbaren Seitenteilen für unterschiedliche Genres haben möchte, darf sich die Naga Trinity bedenkenlos kaufen. Es ist eine gut verarbeitete, ergonomische, umfassend programmier- und beleuchtbare Maus, welche die meisten Gamer mit mittleren bis großen Händen glücklich machen wird.

TURNON
Score
5.0
Razer Naga Trinity
Razer Naga Trinity
star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
  • Ausstattung
    5.0
  • Design
    5.0
  • Handling
    4.5
  • Preis-Leistung
    4.0

Datenblatt

  • Gerätetyp
    PC-Maus
  • Abmessungen
    74 x 43 x 119 Millimeter
  • Gewicht
    120 Gramm
  • Farben
    Schwarz mit RGB-Beleuchtung
  • Lieferumfang
    Razer Naga Trinity
  • Preis
    110 Euro

Hardware und Software

  • Anschlüsse und Steckplätze
    USB 2.0
  • Konnektivität
    Internetverbindung (zur Treiberinstallation)
  • Besondere Merkmale
    Seitenteile austauschbar, Beleuchtung, Tastenbelegung, Auflösung einstellbar
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben