Test

Thomas Perfect Air Allergy Pure im Test: Wasser gegen Pollen

Der Thomas Perfect Air Allergy Pure ist "made in Germany".
Der Thomas Perfect Air Allergy Pure ist "made in Germany". (©TURN ON 2015)

Staubsauger ist gleich Staubsauger? Mitnichten! Der Thomas Perfect Air Allergy Pure beweist: Es gibt nicht nur Staubsauger mit Beuteln und beutellose, sondern auch Geräte, die sich besonders gut für Allergiker eignen. Wie das Modell von Robert Thomas Pollen und Co. den Kampf ansagt, haben wir in einem Test auf die Probe gestellt.

Thomas Perfect Air Allergy Pure: Der Beutellose für Pollengeplagte

Der Perfect Air Allergy Pure des deutschen Staubsaugerspezialisten Thomas wird von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA) empfohlen. Warum? Weil es sich bei dem Modell um einen beutellosen Bodenstaubsauger handelt, der einen Wassertank und mehrere Filter besitzt. Beim Saugen werden Hausstaub, Pollen und sonstige Allergene im Wasser gebunden. Das Entsorgen des Schmutzes ist daher ohne Staubwolke möglich. Zugleich filtert der Staubsauger die Abluft. Der Hersteller verspricht, dass mit nur einem Liter Wasser ein Pollenabscheidegrad von 100 Prozent erreicht wird. Sämtliche Abluft des Perfect Air ist damit vollkommen pollenfrei. Auch unangenehme Gerüche sollen beim Saugen ganz nebenbei verschwinden. Zumindest in der Theorie. Wir haben uns den Sauger in einem Praxistest daher einmal genauer angesehen.

Der Thomas Perfect Air ist ein beutelloser Bodenstaubsauger mit Aqua-Filter. fullscreen
Der Thomas Perfect Air ist ein beutelloser Bodenstaubsauger mit Aqua-Filter. (©TURN ON 2015)
Er filtert Abgase beim Saugen... fullscreen
Er filtert Abgase beim Saugen... (©TURN ON 2015)
... und erreicht einen Pollenabscheidegrad von 100 Prozent. fullscreen
... und erreicht einen Pollenabscheidegrad von 100 Prozent. (©TURN ON 2015)
Damit eignet er sich insbesondere für Allergiker. fullscreen
Damit eignet er sich insbesondere für Allergiker. (©TURN ON 2015)
Statt Beutel enthält der Sauger einen Tank mit Aqua-Filter. fullscreen
Statt Beutel enthält der Sauger einen Tank mit Aqua-Filter. (©TURN ON 2015)

Design und Zubehör: Frischer Anstrich, solide Grundausstattung

Bei einem Auto würde man wohl von Understatement sprechen. Da Design-Kategorien für Staubsauger wohl eher weniger verbreitet sind, reden wir beim Thomas Perfect Air Allergy Pure am besten von einer modernen und frischen, aber zurückhaltenden Optik. Das weiß-grau-blaue Modell fügt sich angenehm unauffällig in helle Räumlichkeiten ein und kann auch mal in einer Raumecke statt in der Besenkammer abgestellt werden. Der blaue Anstrich wirkt nicht nur frisch, sondern deutet auch gleich an, womit wir es hier zu tun haben: nämlich mit einem Wasserstaubsauger.

Der Thomas Perfect Air Allergy Pure wirkt modern und frisch. fullscreen
Der Thomas Perfect Air Allergy Pure wirkt modern und frisch. (©TURN ON 2015)
Er ist in Weiß, Blau und Grau gehalten. fullscreen
Er ist in Weiß, Blau und Grau gehalten. (©TURN ON 2015)
Der Sauger ist "made in Germany". fullscreen
Der Sauger ist "made in Germany". (©TURN ON 2015)
Die Abmessungen betragen 38 x 29,4 x 46,7 Zentimeter. fullscreen
Die Abmessungen betragen 38 x 29,4 x 46,7 Zentimeter. (©TURN ON 2015)
In helle Räume fügt sich der Staubsauger recht unauffällig ein. fullscreen
In helle Räume fügt sich der Staubsauger recht unauffällig ein. (©TURN ON 2015)

Der Lieferumfang fällt aus wie erwartet: Neben dem Staubsauger an sich packen wir einen Saugschlauch, ein Teleskop-Edelstahlsaugrohr mit Funkfernbedienung im Handgriff, eine per Fußklick umschaltbare Teppichdüse, eine Matratzendüse, einen Möbelpinsel mit Drehgelenk, eine Fugendüse sowie eine kurze und eine ausführliche Bedienungsanleitung aus. Für die erste Inbetriebnahme reicht eigentlich die einseitige Erklärung mit Bildern, wie es richtig gemacht wird.

Im Lieferumfang enthalten: verschiedene Düsen für unterschiedliche Einsatzzwecke. fullscreen
Im Lieferumfang enthalten: verschiedene Düsen für unterschiedliche Einsatzzwecke. (©TURN ON 2015)
Die Teppichdüse lässt sich wie gewohnt am Heck einhaken. fullscreen
Die Teppichdüse lässt sich wie gewohnt am Heck einhaken. (©TURN ON 2015)
Für die erste Inbetriebnahme ist die Kurzanleitung ausreichend. fullscreen
Für die erste Inbetriebnahme ist die Kurzanleitung ausreichend. (©TURN ON 2015)

Handhabung: Kein Leichtgewicht, aber ausgesprochen agil

Der Thomas Perfect Air Allergy Pure bringt laut Hersteller 7,5 Kilogramm auf die Waage – mit Schlauch und umschaltbarer Teppichdüse sind wir bereits bei mehr als 8,5 Kilogramm. Im Einsatz kommt dann noch ein weiteres Kilo Wasser hinzu. Für einen Wasserstaubsauger mag das zwar nicht besonders viel sein, allerdings gibt es auch beutellose Staubsaugermodelle, die deutlich leichter sind. Für eine komfortable Handhabung geht das dennoch in Ordnung. Zumal die 360-Grad-Lenkrolle an der Vorderseite den Perfect Air-Sauger wirklich agil macht. Er nimmt jede kleine Kurve und folgt dem Nutzer beim Saugen ohne Wenn und Aber. Dass er kein besonderes Federgewicht ist, kann sich hier auch als Vorteil erweisen: Bei festerem Zug besteht nämlich nicht die Gefahr, dass er umkippt und Wasser in der Wohnung verschüttet. Das acht Meter lange Kabel lässt dem allergikerfreundlichen Modell einen Aktionsradius von elf Metern. Das sollte auch in großen Wohnräumen ausreichen, um ohne Steckdosenwechsel von einem zum anderen Ende des Zimmers zu gelangen.

Saugkraft: Stufenlos und bequem am Handgriff regulierbar

Bevor es mit dem Saugen losgehen kann, muss der Thomas Perfect Air Allergy Pure jedes mal mit einem Liter Wasser befüllt werden – auch fürs Trockensaugen. Das ist dank der gut platzierten Öffnung des Tanks recht einfach und schnell gemacht. Das Saugen gestaltet sich dann deutlich komfortabler als mit vielen anderen Staubsaugern. Denn die Funkfernbedienung im Handgriff macht allzu häufiges Bücken unnötig. Einschalten, die Leistung variieren oder Ausschalten lässt sich bequem im Stehen erledigen.

Vor dem Saugen: einen Liter Wasser einfüllen. fullscreen
Vor dem Saugen: einen Liter Wasser einfüllen. (©TURN ON 2015)
Der Perfect Air besitzt vier Leistungsstufen: Min, ... fullscreen
Der Perfect Air besitzt vier Leistungsstufen: Min, ... (©TURN ON 2015)
...Eco, ... fullscreen
...Eco, ... (©TURN ON 2015)
...High Power... fullscreen
...High Power... (©TURN ON 2015)
...und Max. fullscreen
...und Max. (©TURN ON 2015)
Regulieren lässt sich das bequem am Griff. fullscreen
Regulieren lässt sich das bequem am Griff. (©TURN ON 2015)
Mit einer Straße aus Semmelbröseln hatte der Perfect Air kein Problem. fullscreen
Mit einer Straße aus Semmelbröseln hatte der Perfect Air kein Problem. (©TURN ON 2015)
Auf der zweiten Stufe saugte er alles beim ersten Mal auf. fullscreen
Auf der zweiten Stufe saugte er alles beim ersten Mal auf. (©TURN ON 2015)

Maximal leistet der Thomas Perfect Air 1700 Watt. Im Test bereiteten dem Staubsauger mit Aqua-Filter weder Tierhaare und Heu noch gröbere Staubflusen Probleme. Eine vorsätzlich ausgelegte Straße Semmelbrösel saugte das Gerät restlos weg – auf der geringsten Stufe erwischte es nicht alle beim ersten Mal. Schon auf der zweiten Leistungsstufe war dies aber kein Problem mehr. Sichtbare Staubaufwirbelungen gab es während des Saugens nicht. Und auch nach dem Staubsaugen war kein muffiger Geruch wahrzunehmen, wie das bei manchen Beutelstaubsaugern aufgrund ihrer Abluft der Fall ist.

Wer möchte, kann mit dem Thomas Perfect Air Allergy Pure auch kleinere Mengen wasserbasierender Flüssigkeit aufsaugen. Dafür muss der Aqua-Filter-Deckel der Box entfernt und durch den mitgelieferten Nasssaug-Einsatz ausgetauscht werden. Der Rest funktioniert dann wie beim Trockensaugen.

Geräuschbelastung: In Ordnung, aber kein Bestwert

 Die Schallmessung zeigte je nach Stufe zwischen 75 und 80 dB an. fullscreen
Die Schallmessung zeigte je nach Stufe zwischen 75 und 80 dB an. (©TURN ON 2015)

Insbesondere in der Pollensaison werden Allergiker wohl etwas öfter saugen. Dann ist es von Vorteil, wenn der Staubsauger nicht zu den lautesten Zeitgenossen zählt. Beim Thomas Perfect Air Allergy Pure haben wir im Test mit einer einfachen Smartphone-App einen Schallpegel von 75 dB auf der niedrigsten und durchschnittlich 79 dB auf der höchsten Leistungsstufe gemessen. Damit ist das Modell kein ausgesprochener Leisetreter, bewegt sich aber eher auf einem niedrigem Lautstärkeniveau. Zudem macht der Wasserstaubsauger ein vergleichsweise unauffälliges, da nicht zu hochfrequentes Geräusch.

Reinigung: Wer pollenfrei leben will, muss putzen

Kommen wir nun zu einem der größten Nachteile von Wasserstaubsaugern: dem Reinigungsaufwand. Der Thomas Perfect Air Allergy Pure muss nicht nur auf jedes Staubsaugen vorbereitet werden. Im Anschluss ist auch eine gründliche Reinigung nötig. Wer hier nachlässig wird, riskiert etwa eine Schimmelbildung. Immerhin: Das Schmutzwasser kann einfach in der Toilette entsorgt werden und die Aqua-Filter-Box war im Test mit der Handbrause der Dusche im Nu wieder sauber. Nur mal eben schnell etwas aufzusaugen und den Staubsauger dann fix wieder in die Ecke zu stellen, gestaltet sich mit dem Modell schwierig. Für die anschließende Reinigung sollten noch einmal fünf bis zehn Minuten Zeit eingeplant werden. Danach müssen Behälter und Filter noch in Ruhe trocknen.

Nach dem Saugen muss die Box entnommen... fullscreen
Nach dem Saugen muss die Box entnommen... (©TURN ON 2015)
... und gründlich gereinigt werden. fullscreen
... und gründlich gereinigt werden. (©TURN ON 2015)
Dann braucht sie noch Zeit zum Trocknen. fullscreen
Dann braucht sie noch Zeit zum Trocknen. (©TURN ON 2015)

Fazit: Reiner Boden und saubere Luft

Der Thomas Perfect Air Allergy Pure hat im Test gute Dienste geleistet. Die Reinigungsleistung dürfte im Alltag vollkommen ausreichen, jeglichen Schmutz saugte das Modell ohne Probleme auf. Große Pluspunkte sind die komfortable Bedienung per Funkfernbedienung und der 100-prozentige Pollenabscheidegrad. Mit einer UVP von 249 Euro ist der Wasserstaubsauger daher eine gute Wahl für Allergiker. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht durchaus in Ordnung, diverse beutellose Zyklonenstaubsauger – etwa der Marke Dyson – sind deutlich teurer und bieten nicht dieselben Vorteile für Allergiker. Viele Staubsauger, die speziell für Hausstaub- und Pollengeplagte gemacht sind, kosten 300 Euro aufwärts.

Allerdings sollten sich alle Nicht-Allergiker überlegen, ob es ihnen den zusätzlichen Reinigungsaufwand wert ist, beim Saugen auch reine Luft zu hinterlassen. Diejenigen, denen Hausstaub und Blütenpollen nichts anhaben, könnten mit einem einfachen beutellosen Staubsauger besser beraten sein.

Meinung des Autors
Staubsaugen gehört nicht gerade zu meinen Lieblingstätigkeiten. Aber wer würde das schon von sich behaupten? Ich freute mich daher über die Möglichkeit, den Thomas Perfect Air bequem vom Handgriff aus zu bedienen. Das Wohnzimmer war damit im Nu gesaugt, die unterschiedlichen zu Testzwecken ausgelegten Schmutzarten wurden alle brav beseitigt. Da dieser Raum in der Wohnung zur Hälfte mit Laminat, zur Hälfte mit Teppich ausgelegt ist, war es mir wichtig, dass das Umschalten der Düse mit dem Fuß einfach funktioniert – kein Problem für das Modell. Auf dem Teppich zeigte der Perfect Air dann, wie viel Unterdruck er erzeugen kann. Mit geschlossener Öffnung am Griff und auf höchster Stufe saugt er sich regelrecht fest. So sollten sich auch die hartnäckigsten Staubkörner aus dem Teppich holen lassen.

Auch Tierhaare waren für den Thomas Perfect Air Allergy Pure kein Problem. Doch hier zeigte sich, dass ich wohl eher nicht zur Zielgruppe des allergikerfreundlichen Wassersaugers gehöre. Denn wer wie ich Kaninchen besitzt, die gerne mal etwas Heu durchs Zimmer schleppen, weiß um die Wichtigkeit des Schnell-mal-saugen-könnens. Dafür ist der Perfect Air eher ungeeignet. Er muss jedesmal vorbereitet und im Anschluss gereinigt werden. Deshalb hat Thomas für Tierbesitzer auch ein anderes Modell der Perfect Air-Serie im Programm: den Animal Pure. Vielleicht kann ich den bei Gelegenheit ja auch mal mit professioneller Kaninchenhilfe testen.
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben