Test

Galaxy A8 (2018) im Test: Was kann Samsungs neue Mittelklasse?

star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
Das Galaxy A8 (2018) ist Samsungs Vorzeige-Smartphone der Mittelklasse.
Das Galaxy A8 (2018) ist Samsungs Vorzeige-Smartphone der Mittelklasse. (©TURN ON 2018)

Nach dem Galaxy A6 (2018) und dem A6 Plus (2018) bringt Samsung das besser ausgestattete Galaxy A8 (2018) auf den Markt. Im Test haben wir geprüft, ob das Galaxy A8 (2018) als Samsungs bestes Mittelklasse-Smartphone gelten darf – und ob es seinen Preis von 450 Euro wert ist.

Design und Verarbeitung: Robust gebaut aus Metall und Glas

 Bei der Verarbeitung aus Metall und Glas gibt es nichts zu beanstanden. fullscreen
Bei der Verarbeitung aus Metall und Glas gibt es nichts zu beanstanden. (©TURN ON 2018)

Das Samsung Galaxy A8 (2018) hat eine Glasrückseite aus Gorilla Glass 5 sowie einen Metallrahmen. Das Smartphone wirkt sehr stabil und lässt sich weder verbiegen, noch eindrücken. Aus praktischer Sicht haben Glas-Rückseiten den Nachteil, dass sie die Handys sehr rutschig machen. Da empfiehlt sich eine durchsichtige Hülle. Das Smartphone ist nach IP68 wasserdicht, da es bis zu 30 Minuten bei maximal 1,5 Metern Wassertiefe übersteht. Das Galaxy A8 (2018) ist in den Farben Schwarz und Gold erhältlich.

Urteil: Das Galaxy A8 (2018) ist hochwertig und stabil verarbeitet, was dem Preis angemessen ist.

Ausstattung und Leistung: Luft nach oben

Das 5,6 Zoll große AMOLED-Display bietet eine Auflösung von 2160 x 1080 Pixeln. Es ist sehr farbecht abgestimmt und wird hell genug, um es in der Sonne verwenden zu können. Gegen das Display spricht allenfalls die fehlende HDR-Unterstützung, die aktuell jedoch Flaggschiffen überlassen bleibt.

 Das Galaxy A8 (2018) hat unser Wasserbad heil überstanden. fullscreen
Das Galaxy A8 (2018) hat unser Wasserbad heil überstanden. (©TURN ON 2018)

Das Galaxy A8 (2018) ist mit dem Exynos 7885 der unteren Mittelklasse nebst 4 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Der Chip rechnet deutlich schneller als der Snapdragon 450 im Galaxy A6 Plus (2018), ist aber ein gutes Stück vom Snapdragon 660 entfernt, der etwa im Nokia 7 Plus für die Leistung sorgt. Das Nokia-Smartphone ist für 80 Euro weniger zu haben. Außerdem ist der interne eMMC-Speicher langsam, was einem zügigen Laden von Apps im Weg steht. Was das Gaming angeht: "Asphalt 9" passt die Grafik selbstständig an und lässt sich dann flüssig spielen, mit "PUBG Mobile" funktioniert das nur bei niedrigen Einstellungen.

Kurzum: Für 450 Euro hätten es gerne ein schnellerer Chip und Speicher sein dürfen – nein, müssen. Das Beinahe-Flaggschiff Honor 10 ist mit einem rasantem UFS-2.1.Speicher und dem Chip Kirin 970, den Huawei und Honor in ihren aktuell schnellsten Handys verbauen, schon für 400 Euro zu haben – wie auch Samsungs Vorjahres-Flaggschiff Galaxy S8. Obendrein ist der erweiterbare interne Speicher des Galaxy A8 (2018) gerade einmal 32 GB groß, während das Honor 10 einen 64 GB großen Speicher bietet. Die Akkulaufzeit überzeugt immerhin und reicht etwas länger als einen Tag. Auch gut: Im Gegensatz zu den A6-Smartphones ist Dual-Band-WLAN an Bord.

 Der Mono-Lautsprecher an der rechten Gehäuseseite erschallt laut und dynamisch. fullscreen
Der Mono-Lautsprecher an der rechten Gehäuseseite erschallt laut und dynamisch. (©TURN ON 2018)

Der Mono-Lautsprecher ist an einer ungewöhnlichen Stelle platziert: Rechts oben am Rahmen des Handys. Zwar müssen die Nutzer auf Stereo-Sound verzichten, aber der Lautsprecher erschallt laut und schön dynamisch. Zum Glück hält Samsung am Klinkenanschluss für Kopfhörer fest – und dieses Exemplar liefert sogar einen sehr klaren, hochwertigen Klang. Das mitgelieferte Headset ist nichts Besonderes.

Urteil: Prozessorleistung und Speicher werden von günstigeren Smartphones deutlich überboten. Akkulaufzeit und Audio überzeugen allerdings.

Kameras: Mit-Dual-Selfie-Kamera

 Die Dual-Selfie-Kamera ist zwar nicht innovativ, aber ganz nützlich. fullscreen
Die Dual-Selfie-Kamera ist zwar nicht innovativ, aber ganz nützlich. (©TURN ON 2018)

Während das Galaxy A6 Plus (2018) mit einer Dual-Hauptkamera ausgestattet wurde, muss sich das Galaxy A8 (2018) mit einer einzelnen Rückkamera begnügen. Es handelt sich um dieselbe Hauptkamera wie beim günstigeren Smartphone – eine 16-Megapixel-Kamera mit einem Blendenwert von f/1,7 und Phasenvergleich-Autofokus. Während die Hauptkamera mit diesem Downgrade leben muss, erhielt die Selfie-Kamera ein Upgrade: Es gibt jetzt nämlich zwei davon, eine (andere) 16-MP-Kamera plus eine 8-MP-Kamera für die Tiefenschärfe. Innovativ ist das allerdings nicht, denn bereits das LG V10 von 2016 hatte eine Dual-Selfie-Kamera.

 Die Hauptkamera ist vom Galaxy A6 Plus (2018) bekannt. fullscreen
Die Hauptkamera ist vom Galaxy A6 Plus (2018) bekannt. (©TURN ON 2018)

Die Fotos mit der Hauptkamera erreichen dieselbe Qualität wie jene mit dem Galaxy A6 Plus (2018). Trotz fehlender Zweitkamera gelingen sogar Aufnahmen vor unscharfem Hintergrund ordentlich. Die Dual-Selfies-Kameras erfassen das Motiv sehr treffend und erzeugen mit dem Hintergrund einen anständigen Bokeh-Effekt. Allerdings wird das Motiv etwas weich und unscharf eingefangen – die Hauptkamera erlaubt detailliertere und schärfere Porträtaufnahmen. Auch die 24-Megapixel-Selfie-Kamera des Galaxy A6 Plus (2018) ist in dieser Hinsicht besser.

Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 1 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 1 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 2 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 2 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 3 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 3 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 4 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 4 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 5 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 5 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 6 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 6 (©TURN ON 2018)
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 7 fullscreen
Samsung Galaxy A8 (2018) Außenaufnahme 7 (©TURN ON 2018)

Im Gegensatz zum Galaxy A6 Plus (2018) können Full-HD-Videos mit digitaler Bildstabilisierung aufgezeichnet werden. Einer Verwacklung wird zwar effektiv entgegengewirkt, doch davon abgesehen sind die Videos nichts Besonderes, da sie etwas unscharf wirken. Immerhin wird der Ton in ordentlicher Qualität aufgezeichnet.

Auch ohne Dual-Hauptkamera gelingt eine ordentliche Tiefenunschärfe. fullscreen
Auch ohne Dual-Hauptkamera gelingt eine ordentliche Tiefenunschärfe. (©TURN ON 2018)
Bokeh-Aufnahme mit der Hauptkamera. fullscreen
Bokeh-Aufnahme mit der Hauptkamera. (©TURN ON 2018)
Nachtaufnahmen erreichen nur eine durchschnittliche Handy-Qualität. fullscreen
Nachtaufnahmen erreichen nur eine durchschnittliche Handy-Qualität. (©TURN ON 2018)
Nachtaufnahme mit dem Galaxy A8 (2018) fullscreen
Nachtaufnahme mit dem Galaxy A8 (2018) (©TURN ON 2018)
Die Dual-Selfie-Kamera liefert einen akkuraten Bokeh-Effekt, aber das Motiv wird etwas unscharf eingefangen. fullscreen
Die Dual-Selfie-Kamera liefert einen akkuraten Bokeh-Effekt, aber das Motiv wird etwas unscharf eingefangen. (©TURN ON / Andreas Müller 2018)
Die Hauptkamera erlaubt schärfere Porträtaufnahmen. fullscreen
Die Hauptkamera erlaubt schärfere Porträtaufnahmen. (©TURN ON / Andreas Müller 2018)

Urteil: Im Vergleich zum günstigeren Galaxy A6 Plus (2018) bietet die Kamera-Ausstattung des Galaxy A8 (2018) unterschiedliche Vor- und Nachteile, ist insgesamt aber nicht besser.

Fazit: Gut, aber nicht für den Preis

Das Galaxy A8 (2018) bietet eine hochwertige Verarbeitung, ein tolles AMOLED-Display, eine gute Akkulaufzeit und eine etwas höhere Leistung als das Galaxy A6 Plus (2018). Zum Preis von 450 Euro hält es dem Konkurrenzvergleich aber nicht stand. Das deutlich bessere Ex-Flaggschiff Galaxy S8 kostet nur noch 400 Euro und ist Samsungs Mittelklasse-Anführer eindeutig vorzuziehen. Das gilt auch für das Honor 10 für ebenfalls 400 Euro.

 Das Galaxy A8 (2018) ist zwar kein schlechtes Smartphone, aber das Preis-/Leistungsverhältnis könnte besser sein. fullscreen
Das Galaxy A8 (2018) ist zwar kein schlechtes Smartphone, aber das Preis-/Leistungsverhältnis könnte besser sein. (©TURN ON 2018)

Samsung hat sicherlich gute Gründe, die Entscheidungen für die Ausstattung des Galaxy A8 (2018) getroffen zu haben – aus Tester-Perspektive sind diese aber nicht nachvollziehbar. Warum heute noch einen 32 GB kleinen eMMC-Speicher bei einem Handy für 450 Euro verbauen? Warum die zweite Hauptkamera wegnehmen und dafür vorne eine Dual-Selfie-Cam montieren? Und wozu eigentlich die Glasrückseite, die das Smartphone rutschiger macht, und dabei auf Wireless Charging verzichten, was ein praktischer Vorzug von Glas sein könnte? Insgesamt wäre das Galaxy A8 (2018) ein empfehlenswertes Smartphone, würde es so viel kosten wie das ähnlich gute Motorola Moto G6 Plus: 150 Euro weniger.

Das hat mir gefallen Das hat mir weniger gefallen
+ Super-AMOLED-Display

+ Ordentliche Kameras

+ Gute Verarbeitung

+ Gute Akkulaufzeit

- Kameras insgesamt nicht besser als beim günstigeren Galaxy A6 Plus (2018)

- Leistung lediglich in Ordnung

- Nur 32 GB interner Speicher

- Preis-/Leistungsverhältnis

 

 

TURNON
Score
3.8
Samsung Galaxy A8 (2018)
Samsung Galaxy A8 (2018)
star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
  • Akkuleistung
    4.5
  • Ausstattung
    3.5
  • Design
    4.5
  • Hardware
    3.0
  • Klang
    4.5
  • Preis-Leistung
    1.8

Datenblatt

  • Gerätetyp
    Smartphone
  • Preis (UVP)
    450 Euro
  • Release-Datum
    Juli 2018
  • Farben
    Sunrise Gold, Midnight Black
  • Lieferumfang
    Samsung Galaxy A8 (2018), Ladeadapter, Datenkabel, Steckplatzwerkzeug, Headset, Kurzanleitung

Hardware und Software

  • Display-Größe
    5,6 Zoll
  • Display-Auflösung und Display-Typ
    2220 x 1080 Pixel, Super AMOLED
  • Prozessor
    Exynos 7885
  • Arbeitsspeicher
    4 GB RAM
  • Speicherkapazität
    32 GB, erweiterbar
  • Betriebssystem
    Android 8.0 Oreo (Stand: Juli 2018)
  • Kameras
    Frontkameras (16 + 8 MP) und Rückkamera (16 MP)
  • SIM-Karten-Format
    Nano-SIM (optional Dual-Nano-SIM)
  • Anschlüsse und Steckplätze
    USB-C 2.0
  • Akkukapazität
    3000 mAh
  • Besondere Merkmale
    18,5:9-Display, Samsung Experience 9.0, Gesichtserkennung, Fingerabdruckscanner
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben