Themenseite

SanDisk

Speicherkarten der Firma SanDisk aus Kalifornien sind weltweit sehr stark verbreitet.
Speicherkarten der Firma SanDisk aus Kalifornien sind weltweit sehr stark verbreitet. (©Flickr/KRWonders 2015)

Speicherkarten für Kameras oder Smartphones sind eng mit der Marke SanDisk verknüpft. Nach eigenen Angaben ist die Firma aus Kalifornien der weltgrößte Hersteller von derartigen Speicherkarten, die vor allen in mobilen Geräten eingesetzt werden. Der Umsatz der US-Firma betrug im Jahr 2013 über sechs Milliarden Dollar.

Wenn jemand eine Speicherkarte für sein Smartphone oder seine Digitalkamera benutzt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese von SanDisk stammt. Vor allem die Micro-SD-Speicherkarten der Firma sind weit verbreitet. Mit mehr als 3000 Mitarbeitern ist SanDisk nach eigenen Angaben der weltgrößte Hersteller von Speicherkarten und Flash-Speichern. Dazu gehören unter anderem auch USB-Sticks oder SSD-Speicher, die mehr und mehr die normalen Festplatten ersetzen.

SanDisk Sansa: Eigene Reihe von MP3-Playern im Angebot

Neben Speichermedien befasst sich SanDisk auch mit der Produktion von Zubehör und eigenen MP3-Playern. Die MP3-Player-Serie von SanDisk heißt Sansa und beherrscht neben dem Format MP3 auch FLAC oder OggVorbis. Außerdem ist Radioempfang möglich, und die Geräte lassen sich natürlich per Micro-SD-Speicherkarte erweitern. SanDisk-Speicher gibt es sowohl im kostengünstigen Consumer-Bereich wie auch als teures und schnelles High-End-Produkt. Besonders für Video- und schnell speichernde Digitalkameras mit großen Pixelzahlen bieten sich schnelle Speicherkarten an, da hier große Datenmengen möglichst schnell gesichert werden müssen. Solche besonders schnellen Karten erlauben ruckelfreie Aufnahmen in Full HD-Qualität.

Mit SanDisk Connect hat das Unternehmen kürzlich eine drahtlose Speichertechnologie entwickelt und auf den Markt gebracht, mit der Daten von mehreren Mobilgeräten drahtlos geteilt und von Gerät zu Gerät gestreamt oder übertragen werden können. Bis zu acht Geräte lassen sich verbinden, auf bis zu drei Geräte kann ein Stream geschickt werden.

Meinung des Autors

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben