Test

Sony Xperia Z5 Compact im Test: Das kleine Akku-Wunder

star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
Bietet das Sony Xperia Z5 Compact wirklich die "weltweit beste Kamera in einem Smartphone"?
Bietet das Sony Xperia Z5 Compact wirklich die "weltweit beste Kamera in einem Smartphone"? (©TURN ON 2015)

Wer oben mitspielen will, muss Größe zeigen! Oder etwa nicht? Das Sony Xperia Z5 Compact ist derzeit wohl das einzige kompakte Smartphone mit High-End-Technik. Aber ist es auch die bessere Alternative zum Xperia Z5? Wo die Kompaktversion ihrem großen Modellbruder das Wasser nicht ganz reichen kann und was sie wiederum besser macht, zeigt unser Test.

Sony Xperia Z5 Compact: Nur optisch "klein"

Smartphone-Modellbezeichnungen, die auf "Mini", "Lite" oder Ähnliches enden, schrecken manch einen Käufer erst einmal ab. Denn im Regelfall deuten sie auch auf eine technisch abgespeckte Version einer Smartphone-Modellreihe hin. Nicht so bei Sony. Die Compact-Versionen der Xperia Z-Serie beeindrucken auf dem Datenblatt kaum weniger als ihre größeren Flaggschiff-Brüder. Auch das Sony Xperia Z5 Compact ist vor allem eines: kleiner als das Xperia Z5.

Kleiner, dicker, handlicher

Statt 5,2 Zoll misst das Display des kleineren Ablegers 4,6 Zoll in der Diagonale. Insgesamt kommt das Xperia Z5 Compact auf 127 x 65 x 8,9 Millimeter, das Xperia Z5 hingegen auf 146 x 72 x 7,3 Millimeter. Weil Sony versucht, größtenteils die gleiche Technik wie im Modellbruder unterzukriegen, fällt die Kompaktversion also ein wenig dicker aus. So wirkte das Compact schon beim ersten In-die-Hand-nehmen tatsächlich etwas klobig für ein Smartphone seiner Größe. Im Vergleich zum Vorgänger, dem Sony Xperia Z3 Compact, ist es sogar etwas schwerer geworden. Leichter als das Xperia Z5 ist es natürlich dennoch.

Plastik versus Aluminium

Das liegt zum Teil an der Größe, zum Teil aber auch an den verwendeten Materialien. Während das große Modell einen Metallrahmen besitzt, werden Glasrückseite und -front des Xperia Z5 Compact von Plastik eingerahmt. Dadurch fühlt sich das Flaggschiff – klar – deutlich hochwertiger an als der kleinere Ableger. Ausschließlich negativ können wir über Sonys Plastikeinsatz nach unserem Test aber nicht sprechen. Denn der Rahmen schließt zumindest an der Front bündiger mit dem Display-Glas ab als beim Xperia Z5, das im Vergleich leicht scharfkantig wirkt. Handschmeichelnder ist also die Kompaktversion.

Wie robust ist die Glasrückseite?

Was sich beide Modelle teilen, ist die Rückseite aus Glas. Diese ist anders als beim Vorgänger Xperia Z3 nicht mehr glänzend, sondern mattiert. Diese wirkt vor allem in Verbindung mit dem Metallrahmen beim Flaggschiff-Modell hochwertig. Beim Xperia Z5 Compact dürfte manch einer den glänzenden Look aus dem Vorjahr edler finden. Sowohl beim großen als auch beim kleinen Z5 häuften sich kurz nach dem Release die Berichte über gesprungene Glasrückseiten. Einzelfälle oder Produktionsfehler? Schwierig zu sagen. Unser Testgerät hielt dem Alltagsgebrauch jedenfalls problemlos Stand.

Abstriche beim Display

4,6 statt 5,2 Zoll: Das Xperia Z5 Compact besitzt ein kleineres Display. fullscreen
4,6 statt 5,2 Zoll: Das Xperia Z5 Compact besitzt ein kleineres Display. (©TURN ON 2015)
Die Auflösung beträgt zudem nur 720p, die Pixeldichte liegt aber auf iPhone 6s-Niveau. fullscreen
Die Auflösung beträgt zudem nur 720p, die Pixeldichte liegt aber auf iPhone 6s-Niveau. (©TURN ON 2015)
Der Rahmen der Kompaktversion ist aus Plastik statt Aluminium. fullscreen
Der Rahmen der Kompaktversion ist aus Plastik statt Aluminium. (©TURN ON 2015)
Die Rückseite besteht aber wie beim großen Bruder aus mattem Glas. fullscreen
Die Rückseite besteht aber wie beim großen Bruder aus mattem Glas. (©TURN ON 2015)

Einer der wenigen Punkte, bei dem Käufer des Sony Xperia Z5 Compact Abstriche im Vergleich zum größeren Modell machen müssen, ist das Display. Dieses bietet statt Full HD- nur 720p-Auflösung. Trotz der kleineren Diagonale fällt auch die Pixeldichte mit 323 ppi gegenüber den 428 ppi des Xperia Z5 kleiner aus. Allerdings liegt dieser Wert immer noch auf einem Niveau mit dem iPhone 6 oder iPhone 6s (326 ppi). Einen Specs-Kampf wird das Z5 Compact damit zwar nicht gewinnen. Für den Alltag der meisten Smartphone-Käufer ist die HD-Auflösung aber vollkommen ausreichend.

In Sachen Helligkeit liefert das Modell ebenfalls solide Werte, der Betrachtungswinkel fällt hingegen nicht ganz so groß aus wie beim Modellbruder. Zudem fiel uns beim Ansehen der zeitgleich angefertigten Testbilder mit beiden Xperias ein leichter Hang zum Blauen auf dem Display der Kompaktversion auf. Obwohl die Kamera-Specs identisch sind, wirkten die Fotos auf dem größeren Modell wärmer. Die Farbe lässt sich aber auf beiden Smartphone-Screens in die gewünschte Richtung anpassen.

Gute Kamera, langsame Software

Wie das Xperia Z5 besitzt auch die Compact-Version eine 23-Megapixel-Hauptkamera. fullscreen
Wie das Xperia Z5 besitzt auch die Compact-Version eine 23-Megapixel-Hauptkamera. (©TURN ON 2015)
Standardmäßig entstehen 8-Megapixel-Bilder, ... fullscreen
Standardmäßig entstehen 8-Megapixel-Bilder, ... (©TURN ON 2015)
...allerdings unter Verwendung der vollen Pixelanzahl des Bildsensors. fullscreen
...allerdings unter Verwendung der vollen Pixelanzahl des Bildsensors. (©TURN ON 2015)
Das soll für schärfere und knackigere Fotos sorgen. fullscreen
Das soll für schärfere und knackigere Fotos sorgen. (©TURN ON 2015)
Der Automatikmodus liefert kontrastreiche Bilder ... fullscreen
Der Automatikmodus liefert kontrastreiche Bilder ... (©TURN ON 2015)
... mit natürlich wirkenden Farben. fullscreen
... mit natürlich wirkenden Farben. (©TURN ON 2015)
Auch bei leichtem Hereinzoomen ist die Qualität noch ordentlich. fullscreen
Auch bei leichtem Hereinzoomen ist die Qualität noch ordentlich. (©TURN ON 2015)
Schlechte Lichtverhältnisse machen es der Smartphone-Kamera aber schwer. fullscreen
Schlechte Lichtverhältnisse machen es der Smartphone-Kamera aber schwer. (©TURN ON 2015)
Für solche Situationen bietet Sony einen Aufhellblitz an. fullscreen
Für solche Situationen bietet Sony einen Aufhellblitz an. (©TURN ON 2015)
Früher oder später gelangt aber jede Smartphone-Kamera an ihre Grenzen. fullscreen
Früher oder später gelangt aber jede Smartphone-Kamera an ihre Grenzen. (©TURN ON 2015)
Die Kamera des Xperia Z5 Compact ist gut, aber nicht die weltweit beste. fullscreen
Die Kamera des Xperia Z5 Compact ist gut, aber nicht die weltweit beste. (©TURN ON 2015)

Das Sony Xperia Z5 Compact bringt also die gleiche 23-Megapixel-Hauptkamera wie das Xperia Z5 mit. Daran fiel uns im Test vor allem der schnelle Autofokus und die ordentliche Bildstabilisierung auf. Die Fotos, die Xperia Z5 und Z5 Compact bei guten Lichtverhältnissen schießen, können sich durchaus sehen lassen. Auch wenn die Kamera standardmäßig "nur" 8-Megapixel-Fotos knipst, die volle Pixelanzahl des Bildsensors dabei aber angeblich nutzt, um schärfere und detailgetreuere Bilder zu liefern. Mit der überlegenen Automatik entstehen gute Fotos mit satten Farben, vielen Details und ordentlichem Kontrast. In der Dämmerung kann die laut Sony-Marketing "weltweit beste Kamera in einem Smartphone" aber auch keine besseren Ergebnisse liefern als die Konkurrenz. Zudem leidet die Nutzerfreundlichkeit ein wenig unter der langsamen Software. Sowohl das Starten der Kamera-App als auch der Wechsel zur Album-App dauerte im Test ungewohnt lange.

Wasserdicht wie eh und je?

Wie der Vorgänger kam das Sony Xperia Z5 Compact mit IP68-Zertifizierung auf den Markt. Damit ist es nicht nur vor Staub, sondern auch vor Wasser geschützt – in der jüngsten Generation sogar trotz offen liegendem Kopfhörer- und Ladeanschluss. Aber vielleicht gerade deshalb wird das Modell nun nicht mehr als Smartphone für Unterwasserfotografie beworben. Stattdessen soll es sich lediglich um einen Schutz vor Regen oder verschütteten Getränken handeln. Laut Sony muss der Micro-USB-Anschluss unbedingt getrocknet sein, bevor das Handy erneut aufgeladen wird.

Kleinerer Akku, aber länger Saft

Auch ohne Abdeckungen ist das Xperia Z5 Compact wasserdicht. fullscreen
Auch ohne Abdeckungen ist das Xperia Z5 Compact wasserdicht. (©TURN ON 2015)
Für die Unterwasserfotografie sollte man es dennoch nicht verwenden. fullscreen
Für die Unterwasserfotografie sollte man es dennoch nicht verwenden. (©TURN ON 2015)
Ausschalten, um den Strom zu sparen? Nur selten nötig. fullscreen
Ausschalten, um den Strom zu sparen? Nur selten nötig. (©TURN ON 2015)

Aufladen war im Test trotz intensiver Nutzung aber gar nicht so häufig nötig. Wie schon das Xperia Z3 Compact entpuppt sich auch das Nachfolgemodell als kleines Akkuwunder. Obwohl das Xperia Z5 Compact technisch nahezu identisch mit dem Xperia Z5 ist – also den gleichen Snapdragon 810 besitzt und unter Android 5.1 läuft – und sogar einen kleineren Akku mitbringt (2700 versus 2900 mAh), hält das kleinere Z5 länger durch. Hier bringt das kleinere und niedriger auflösende Display klare Vorteile für den Alltag. Selbst Vielnutzer kommen mit einer Akkuladung über zwei Tage. Ein ganzes Wochenende vorwiegend im Stand-by hat im Test sogar nur etwa 15 Prozent der Akkukapazität verbraucht.

Fazit: Ausdauernd, leistungsstark, teuer

Während das Sony Xperia Z5 im Test ein wenig enttäuschte, weil es wenig Neues mitbringt und kein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal mehr besitzt, ist das Xperia Z5 Compact immer noch etwas Besonderes. Denn es gibt sie kaum noch, die kleinen Smartphones mit High-End-Technik. Selbst Apple hat sich mittlerweile von sämtlichen 4-Zoll-iPhones verabschiedet. Dementsprechend schwierig ist es, vernünftig ausgestattete Handys unter 5 Zoll zu finden. Das Sony Xperia Z5 Compact bietet aber nicht nur das, sondern punktet auch mit einer mehr als beeindruckenden Akkuleistung.

Dennoch ist der kleine Ableger des neuen Sony-Flaggschiffs nicht uneingeschränkt zu empfehlen. So müssen sich Käufer nicht nur mit der etwas veraltet wirkenden, überladenen und mitunter recht langsamen Sony-Software arrangieren. Sie müssen auch einen hohen Preis für ein kleines Smartphone zahlen: 549 Euro verlangt der Hersteller vom Kunden. Da kann sich durchaus noch ein Blick auf das nur ein Jahr ältere und nicht weniger ausdauernde Sony Xperia Z3 Compact lohnen.

TURNON
Score
3.7
Sony Xperia Z5 Compact
Sony Xperia Z5 Compact
star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
  • Akkuleistung
    3.5
  • Ausstattung
    3.5
  • Design
    4.0
  • Energieverbrauch
    4.0
  • Handling
    4.0
  • Hardware
    3.5
  • Klang
    4.0
  • Preis-Leistung
    3.5

Datenblatt

  • Gerätetyp
    Smartphone
  • Farben
    Weiß, Schwarz, Coral, Gelb
  • Lieferumfang
    Sony Xperia Z5 Compact, USB-Kabel, In-Ear-Headset, Bedienungsanleitung
  • Preis (UVP)
    549 Euro

Hardware und Software

  • Display-Größe
    4,6 Zoll
  • Display-Auflösung und Display-Typ
    1280 x 720 Pixel, Triluminos Display
  • Prozessor-Taktung
    Octa-Core, 64-Bit
  • Prozessor
    Qualcomm Snapdragon 810
  • Arbeitsspeicher
    2 GB RAM
  • Speicherkapazität
    32 GB (erweiterbar via MicroSD-Karte)
  • Betriebssystem
    Android 5.1 Lollipop
  • Kameras
    Frontkamera (5 Megapixel) und Rückkamera (23 Megapixel)
  • SIM-Karten-Format
    Nano-SIM
  • Anschlüsse und Steckplätze
    USB 2.0 (Micro-B port), USB OTG, 3,50 mm Kopfhöreranschluss, 5-polig
  • Konnektivität
    Wi-Fi, DLNA, GPS/GLONASS, NFC, Bluetooth 4.1, MHL 3.0
  • Akkukapazität
    2700 mAh
  • Besondere Merkmale
    Wasser- und staubdicht
Meinung des Autors
Müsste ich mich zwischen dem Sony Xperia Z5 und dem Xperia Z5 Compact entscheiden, würde ich wohl tatsächlich zur Kompaktversion greifen – obwohl ich eher ein Freund größerer Displays bin. Aber im Vergleich zum eigentlichen Flaggschiff-Modell finde ich das Gesamtpaket beim kleinen Ableger einfach stimmiger. Und vor allem die Akkuleistung des Compact-Kraftpakets konnte mich im Test beeindrucken.

Im Großen und Ganzen sehe ich aber bei beiden Modellen noch zu viele kleine Baustellen und Verbesserungsmöglichkeiten, als dass ich bereit wäre, 699 Euro fürs große oder 549 Euro fürs kleine Xperia Z5 zu zahlen. Sony wird mich also auch dieses Jahr nicht für sich gewinnen können. Vielleicht ändert sich das ja mit dem Sony Xperia Z6? Die Geschichte der Xperia Z-Reihe zeigt jedoch, dass der Hersteller gerne an Altbekanntem festhält und mit jeder neuen Modellgeneration nur wenig Neues wagt. Etwas wirklich Aufregendes, etwas Revolutionäres erwarte ich daher auch vom nächsten Sony-Flaggschiff nicht. Dabei würde es der guten, aber nicht außergewöhnlichen Smartphone-Serie wirklich gut tun.
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Sony Xperia Z5 Compact'

close
Bitte Suchbegriff eingeben