Meinung

"The Commuter"-Kritik: Liam Neeson boxt im Pendlerzug

star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star
Wo ist Familienvater Michael da nur hineingeraten?
Wo ist Familienvater Michael da nur hineingeraten? (© 2017)

Liam neesont wieder. Ein weiteres Mal tobt sich der smarte Hollywoodstar zusammen mit dem spanischen Regisseur Jaume Collet-Serra ("Non-Stop") im Actiongenre aus. In ihrem neuen Thriller "The Commuter" geht es an Bord eines New Yorker Pendlerzugs heiß her. Unsere Filmkritik klärt, ob Neeson wieder als cooler Actionheld überzeugen kann.

Es ist die nunmehr vierte Zusammenarbeit zwischen Liam Neeson und Jaume Collet-Serra nach "Unknown Identity" (2011), "Non-Stop" (2014) und "Run All Night" (2015). Dabei verlassen sich beide auf ihr altbewährtes Actionthriller-Konzept, das an den Kinokassen bisher recht gut aufgegangen ist. "Non-Stop" etwa spielte knapp das Doppelte seiner 50 Millionen Dollar an Produktionskosten ein. Leitsatz: "Never change a running system."

Die üblichen Verdächtigen im Pendlerzug: die Story

Dieses Mal verlegt Collet-Serra die Handlung vom Flugzeug in einen Pendlerzug. Versicherungsvertreter Michael MacCauley (Liam Neeson) fährt täglich mit der Bahn von seinem idyllischen Familiensitz im Randbezirk zum Job in die Metropole New York. Der Ablauf ist jeden Tag der gleiche, frei nach "Und täglich grüßt das Murmeltier". Selbst die meisten Gesichter der üblichen Mitpendler kennt Michael und hat auch Bekannte und Freunde unter ihnen.

Als ihm überraschend gekündigt wird, bekommt sein Alltag aber eine neue, unangenehme Wendung. Denn sein Sohn (Dean-Charles Chapman, bekannt als König Tommen aus "Game of Thrones") will an die Uni – und ohne Job lässt sich das Studium des Sprösslings kaum finanzieren.

Unerwarteter Geldsegen wartet auf dem Heimweg. Die geheimnisvolle Fremde Joanna (Vera Farmiga, "Up in the Air") spricht Michael an und macht ihm ein seltsames Angebot. Da Michael die üblichen Passagiere des Pendlerzuges so gut kenne, soll er eine auffallend unübliche Person an Bord ausfindig machen und in deren Tasche einen Peilsender platzieren. Als Belohnung warten 100.000 US-Dollar, die Michael wegen seiner neuen misslichen Lage nur allzu gut gebrauchen kann.

Allerdings hat er nur bis zu einer bestimmten Haltestelle Zeit und jeder seiner Schritte wird von Joanna überwacht. Hin- und hergerissen nimmt Michael die Passagiere ins Visier und entdeckt einige ihm unbekannte Gesichter. Dennoch informiert er parallel seinen Kumpel, den Polizisten Murphy (Patrick Wilson), schließlich war Michael selbst ein Cop vor seiner Versicherungskarriere.

Ein grober Fehler! Denn natürlich hat Joanna auch dies mitbekommen und droht Michael mit schrecklichen Konsequenzen für dessen Familie, wenn er den Auftrag nicht erfüllt ...

Täglich pendelt Michael MacCauley (Liam Neeson) mit dem Zug zur Arbeit, doch heute wird die Routine durchbrochen. fullscreen
Täglich pendelt Michael MacCauley (Liam Neeson) mit dem Zug zur Arbeit, doch heute wird die Routine durchbrochen. (©Studiocanal GmbH 2017)
Ein zufälliges Treffen unter Fremden? Nicht ganz ... fullscreen
Ein zufälliges Treffen unter Fremden? Nicht ganz ... (©Studiocanal GmbH 2017)
Die geheimnisvolle Joanna (Vera Framiga) hält in dem Komplott alle Fäden in der Hand. fullscreen
Die geheimnisvolle Joanna (Vera Framiga) hält in dem Komplott alle Fäden in der Hand. (©Studiocanal GmbH 2017)
Michael sieht sich bald als Spielball höherer Mächte. fullscreen
Michael sieht sich bald als Spielball höherer Mächte. (©Studiocanal GmbH 2017)

Actionthriller-Zug fährt ab, bitte einsteigen ...

Nicht nur Michaels Leben scheint in einer Endlosschleife abzulaufen, auch als Zuschauer fühlt man sich bei "The Commuter" wie in einer Wiederholung. Liam Neeson als in die Jahre gekommener Actionheld, der unter mysteriösen Umständen zu actionreichen Heldentaten gezwungen wird, weil sonst seine Liebsten oder viele Unschuldige sterben müssen. Gefühlt spielt der einstige "Star Wars"-Jedi diese Rolle in wechselnden Szenarien seit fast 20 Jahren, die drei "Taken"-Teile lassen grüßen.

Daher weiß jeder Fan des irischen Kultdarstellers ganz genau, worauf er sich hier einlässt. Im Grunde wird das Konzept aus "Non-Stop" mit ein paar Variationen aus dem Flugzeug in einen Zug verlegt. Abwechslung wird also höchstens bei der Kulisse geboten, in der Neeson den müden, aber immer noch schlagkräftigen Althelden mimen darf. Fans freut's!

Dabei schlägt "The Commuter" so manch unglaubwürdigen Haken und verfängt sich in nicht wenigen Actionfilm-Klischees. Fans von Liam Neeson und typischen Actionthrillern nehmen's mit Humor. Denn Sätze wie "So reagiert doch kein normaler Mensch in dieser Situation!" oder "Das wäre im Leben niemals möglich!" geistern beim Schauen des großen Finales alle paar Minuten durch den Kopf.

Michael MacCauley (Liam Neeson) ist Teil einer Verschwörung geworden: Wird er das Rätsel lösen? fullscreen
Michael MacCauley (Liam Neeson) ist Teil einer Verschwörung geworden: Wird er das Rätsel lösen? (©Jay Maidment 2017)
Es geht für den Familienvater um Leben und Tod. fullscreen
Es geht für den Familienvater um Leben und Tod. (© 2017)
Auf gefährlicher Mission im Pendlerzug nach New York. fullscreen
Auf gefährlicher Mission im Pendlerzug nach New York. (© 2017)
Kann Polizist Murphy (Patrick Wilson) seinem Ex-Kollegen Michael (Liam Neeson) helfen, den Fall zu entschlüsseln? fullscreen
Kann Polizist Murphy (Patrick Wilson) seinem Ex-Kollegen Michael (Liam Neeson) helfen, den Fall zu entschlüsseln? (© 2017)

... nur die Logik kann vor der Tür bleiben

Dennoch: "The Commuter" ist gut in Szene gesetzt und spannend – sofern man es schafft, das eigene logische Denken der realen Welt für zwei Stunden vor dem Kinosaal abzugeben. Denn logisch beziehungsweise erwartbar ist hier nur, dass sich der Film in ein haarsträubendes Actionspektakel hineinsteigert.

Neeson und die anderen Darsteller machen zudem allesamt eine gute Figur, auch sie scheinen Lust zu haben auf einen kleinen Actionthriller mit nicht immer logisch zu Ende erzählten Storyelementen. Und auch Collet-Serras Inszenierung sitzt – Fließbandware ist "The Commuter" keinesfalls.

"The Commuter"-Fazit

Immer noch nicht genug von "Taken" und Co. mit Liam Neeson als liebenswürdigen, in die Jahre gekommenen Actionhelden? Dann ist "The Commuter" die richtige Wahl für einen netten Kinoabend mit leichter Thrillerkost ohne Tiefgang. Wer jedoch ein realistisches Was-wäre-wenn-Szenario erwartet und seinen Sinn für logisches menschliches Verhalten nicht abschalten kann, denkt zweimal nach über ein Ticket für diesen Pendlerzug.

TURN-ON-Filmwertung: 3/5

TURNON
Score
3.0
The Commuter
The Commuter
star_border star_border star_border star_border star_border
star star star star star

Datenblatt

  • Originaltitel
    The Commuter
  • Produktionsland/-jahr
    USA 2017
  • Genre
    Action, Thriller
  • Besetzung
    Liam Neeson, Vera Farmiga, Sam Neill
  • Regie
    Jaume Collet-Serra
  • Kinostart (D)
    11.01.2018
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben